Samstag, 30. Oktober 2010

Also doch: Uwe Barschel ist ermordet worden!


Endlich herrscht Klarheit. Der ehemalige Ministerpräsident des Bundeslandes Schleswig-Holstein, Uwe Barschel, der am 11. Oktober 1987 in einer Badewanne im Hotel Beau-Rivage in Genf tot aufgefunden wurde, ist ermordet worden. Dies hat nun nach jahrelangen Kontroversen und gegensätzlichen rechtsmedizinischen Gutachten der Geist von Uwe Barschel durch das anerkannte Medium Kim-Anne Jannes unmißverständlich geäußert.

Bereits das Gutachten des Zürcher Toxikologen Hans Brandenberger hat die Konzentrationsverteilung der Substanzen im Magen, Blut und Urin des toten CDU-Politikers als einen Beweis für Fremdverschulden angesehen. Weil sich das tödliche Cyclobarbital noch in der Anflutungsphase befand, während die anderen Beruhigungsmittel bereits ihre Wirkung entfaltet hatten, ging Brandenberger davon aus, dass Barschel nicht zunächst andere stark sedierende Substanzen und anschließend das Cyclobarbital zu sich genommen haben könne, sondern die Substanzen im bewusstlosen Zustand von Dritten verabreicht worden sein mußten.

Auch der südafrikanische Waffenhändler Dirk Stoffberg bestätigte die Mord-Theorie und erklärte 1994 in einem Interview, dass ein ihm bekannter CIA-Agent Barschel umgebracht hätte. Kurz danach kam der Südafrikaner mit seiner Freundin unter nicht geklärten Umständen ums Leben. Offizielle Todesursache: Doppelselbstmord.

Kommentare:

  1. Fremdverschulden heißt nicht = Mord.

    AntwortenLöschen
  2. Die Theorie, dass Barschel ermordet wurde, ist ziemlich alt. Auch der Gutachter, den die Welt jetzt erneut zitiert, hatte das bereits 1994 angedeutet, wie man in der Wikipedia mit Quellenangabe nachlesen kann: http://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Barschel.

    Ungefähr jeder Geheimdienst der Welt wurde schon als Täter gemutmast: Stasi, BND, CIA, Mossoad, KGB, südafrikanischer Geheimdienst u.a.m.

    Zwar ist der Nachweis von Selbstmord oder Beihilfe zur Selbsttötung bisher noch nicht gelungen. Nachgewiesen ist aber, dass Barschel hierfür Motiv und Gelegenheit hatte und dass alle tödlichen Medikamente ihm zur Verfügung standen. Außerdem hat er freiwillig des Ort des Todes aufgesucht und den Weg dorthin verschleiert, sogar gegenüber seiner Ehefrau und seinem Bruder.

    AntwortenLöschen