Freitag, 20. Januar 2012

Rechtsanwalt Dr. Welf Haeger greift an III

Mit der Einschaltung der Rechtsanwaltskammer Celle eröffnet Rechtsanwalt Dr. Welf Haeger eine weitere Front im Kampf um den heiss umstrittenen Markt der kostenlosen Rechtsberatung. Mit einer gekonnten Prise Ironie versucht der Kollege nunmehr die Kammer aufs Glatteis zu führen: Er würde als Beschwerdeführer unter www.MeinGratisAnwalt.de kostenlose Rechtsberatung anbieten und obwohl unter meiner Domain rechtsberatung-kostenlos.de weder kostenlose Rechtsberatung angeboten werde, noch kostenlose Rechtsberatung der inhaltliche Schwerpunkt sei und die Website nicht einmal ein gesetzmäßiges Impressum enthalte, sei ich der Bitte des Beschwerdeführers, die dadurch hervorgerufene Irreführung abzustellen, nicht nachgekommen. In der Überschrift der humorvollen Eingabe wird ein Verstoß gegen das Sachlichkeitsverbot - sozusagen die Haegersche Scherzpflicht - gerügt. Gefällt mir.

Kommentare:

  1. Vielleicht sollten wir eine Selbsthilfegruppe gründen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn es wirklich eng wird, komme gerne ich auf dieses höchst kollegiale Angebot zurück.

    AntwortenLöschen
  3. Kann man als Verkäufer von Leopardenmanteln Herrn Haeger auch wegen Irreführung auf seiner Seite leopardenmantel.de in die Pflicht nehmen? Herr Möbius, Sie haben bewiesen: Wo "gratis" drauf steht, muss nicht immer etwas mit Substanz enthalten sein. Aber auch "kostenlose" Angebote können durchaus zu etwas anderem als wertlosem Kram führen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde ihn vorschlagen für den Orden wider den tigrischen Ernst

    AntwortenLöschen
  5. Mal sehen, wie lange er noch als Anwalt tätig sein darf :)

    AntwortenLöschen
  6. Sehr geehrter Herr Kollege,
    Sie schmücken sich mit dem Titel "Fachanwalt IT-Recht". Ob Sie wirklich qualifiziert genug sind, diesen Titel zu tragen, wird sich zeigen. Statt Sprüche zu klopfen, sollten Sie zeigen, wie es um Ihre anwaltliche Qualität bestellt ist. Wäre doch peinlich für Sie, wenn Sie in Ihrem Fachgebiet Domainrecht im Beschwerdeverfahren unterliegen würden.

    Und das Verfahren mache ich natürlich mit allen Originalschriftsätzen im Web "weltöffentlich".

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Welf Haeger

    AntwortenLöschen
  7. Hm, das "Gratis-Angebot" ist - ziemlich unbetreut - nach wie vor im Netz
    http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3533024
    aber das Impressum nicht mehr
    http://www.HaegerHartkopf.eu/rechtsratpedia2.htm

    AntwortenLöschen