Dienstag, 17. April 2012

Amtsgericht Detmold weist Zahlungsanspruch von Melango.de gegen Gesellschaft zurück

Mit Urteil vom 30.03.2012 hat das Amtsgericht Detmold zum Aktenzeichen 7 C 565/11 entschieden, dass der Melango.de GmbH aus Chemnitz keine Zahlungsansprüche gegen eine Gesellschaft bügergerlichen Rechts aus Lage zustehen.

Die Melango.de GmbH habe keinen Anspruch auf Zahlung der Aufnahmegebühr und des Nutzungsentgeltes, weil sie den ihr obliegenden Beweis eines Vertragsschlusses mit dem Inhalt einer Zahlungsverpflichtung nicht erbringen konnte. Unstreitig habe sich die Gesellschaft als Nutzerin auf dem Internetportal von Melango angemeldet, musste aber nicht davon ausgehen, dass die Leistung von Melango nur gegen Entgelt angeboten werde, denn ähnliche Angebote seien im Internet grundsätzlich auch unentgeltlich erhältlich. Eine offensichtliche Kostenpflichtigkeit sei damit nicht erkennbar.

Schon das Amtsgericht Dresden im Urteil zum Aktenzeichen 104 C 3441/11 und das Amtsgericht Burgwedel zum Aktenzeichen 78 C 97/11 hatten Zahlungsansprüche der Melango.de GmbH rechtskräftig zurückgewiesen. Weil das in der Vergangenheit von der Melango.de GmbH angerufene Amtsgericht Chemnitz in zwei Urteilen zu den Aktenzeichen 13 C 1095/10 und 16 C 1107/10 für die Melango.de GmbH entschieden hatte, erhob die Gesellschaft aus Lage nach Erhalt einer Zahlungsaufforderung erfolgreich eine negative Feststellungsklage am Amtsgericht Detmold, um feststellen zu lassen, dass die von Melango erhobene Forderung nicht bestehe.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich bin unerfreulicherweise vor wenigen Tagen auch ein Opfer der Melango Unternehmung geworden und habe an das Unternehmen einen schriftlichen Widerruf der Registrierung per Einschreiben geschickt.

    Genügt das, oder empfiehlt es sich proaktiv eine negative Feststellungsklage einzubringen?

    Ich bin aus Österreich! Bedarf es hier einer besonderen Vorgehensweise? Wer kann mir hier helfen?

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schau dir den folgenden Blog an:

      http://www.blogwave.de/abzocker-internetbetrug.html

      Hier findest du Antworten von Opfern auf alle deine Fragen. Es macht zwar Mühe die vielen Beiträge zu lesen, aber es lohnt sich.

      Löschen
    2. die schweine nehmen nicht mal den brief einschreiben mit rückschein an
      das sind betrüger hoch drei
      und die sitzen im osten und arbeiten mit unseren steuergelgeldern
      die gehören verboten von rechts wegen

      Löschen
    3. Folgendes solltest Du tun:
      Sofort antworten, dass kein rechtsgültiger Vertrag besteht, denn aus dem Anmeldevorgang geht keine klar erkennbare Gebührenpflicht hervor.
      Hilfsweise wird der angeblich sich gegenständlich befindende "Vertrag" wegen arglistiger Täuschung gemäß § 123 BGB, hilfsweise unter Berufung auf § 119 BGB wegen Irrtums angefochten.

      Wichtig: danach nicht mehr antworten, alles dokumentieren und Anzeige bei der Polizei erstatten: zunächst wegen Betruges, bei häufigen Korrespondenzen wegen Nötigung und/oder Belästigung.

      Beste Grüße, T.

      Löschen
  2. dann stelle dich mal auf eine lange brieffreundschaft ein................ ;)

    lg

    h

    AntwortenLöschen
  3. Besten Dank! :)
    Hab mich zwischenzeitlich umfangreich informiert zu diesem Thema. Lasse es entspannt auf mich zukommen. Erschreckend ist allerdings, dass ein Unternehmen über Jahre so vorgehen kann!? Kann hier den wirklich niemand "nachhaltig" Abhilfe schaffen? Woran liegt es nur? Am Gesetz? An fehlenden Finanzmitteln?
    Hm, zugegeben, irgendwie frustrierend!

    lg
    R

    AntwortenLöschen
  4. Das wird eine sehr lange, wenn auch einseitige Brieffreundschaft, meine geht schon etwas über 1 Jahr ....

    AntwortenLöschen
  5. Ich erhalte seit Monaten regelmäßig Mails mit Mahnung zur Zahlung. Bis jetzt habe ich nicht darauf nicht reagiert und es ist bis jetzt auch nichts passiert.
    Gruß von einem der gerne "Drohmails" erhält

    AntwortenLöschen
  6. Folgendes solltest Du tun:

    Sofort antworten, dass kein rechtsgültiger Vertrag besteht, denn aus dem Anmeldevorgang geht keine klar erkennbare Gebührenpflicht hervor.
    Hilfsweise wird der angeblich sich gegenständlich befindende "Vertrag" wegen arglistiger Täuschung gemäß § 123 BGB, hilfsweise unter Berufung auf § 119 BGB wegen Irrtums angefochten.

    Wichtig: danach nicht mehr antworten, alles dokumentieren und Anzeige bei der Polizei erstatten: zunächst wegen Betruges, bei häufigen Korrespondenzen wegen Nötigung und/oder Belästigung.

    Beste Grüße, T.

    AntwortenLöschen
  7. Tja auch ich habe diese lange Brieffreundschaft, aber sie hat sich jetzt noch um die DIG erweitert. Die drohen jetzt auch noch...Ich würde jetzt gegen die DIG gerne eine Anzeige ins laufen bringen...macht das Sinn oder einfach totstellen?
    Gruß,L...

    AntwortenLöschen
  8. Bei jeder Zahlungsaufforderung überprüfe ich die aktuelle Bank von Melango da diese circa alle zwei Monate endet. Bei einem neuen Konto informiere ich die neue Bank von Melango um was für einen Kunden es sich da handelt und das Melango bereits drei mal das schwarze Schaf erhalten hat und das man damit rechnen muss bei einer Reportage mit Melango in einen Topf geworfen wird! Hier die Bankdaten von Melango:
    Inhaber: melango.de GmbH
    Kontonummer: 1041031447
    BLZ: 860 502 00
    Sparkasse Muldental

    bis Mai 2012
    Inhaber: melango de GmbH
    Kontonummer: 391000527
    BLZ: 860 554 62
    Kreissparkasse Döbeln

    Januar 2012
    Kontoinhaber: melango GmbH
    Kontonummer: 1200037665
    BLZ: 830 50 200
    Sparkasse Altenburger Land

    Juli 2011
    Kontoinhaber: Abrechnungsservice
    Konto: 0190004118
    BLZ: 870 520 00
    Sparkasse Mittelsachsen

    Mai 2011
    Kontoinhaber: Büroservice
    Konto: 2500004239
    BLZ: 870 550 00
    Sparkasse Zwickau

    Anscheinend ist die Sparkasse sehr beliebt!

    Cu netpit

    AntwortenLöschen
  9. Hallo bin auch mit im Club
    und hier meine angegebene Bankverbindung:
    Melango GmbH
    Kontonummer 500115460
    BLZ 85055000
    Sparkasse Meißen

    AntwortenLöschen
  10. Hallo zusammen, ich hab noch ne neue Bankverbindung
    gewerbe-einkauf.de
    Kt. Nr. 304923407
    BLZ 85590000
    Volksbank Bautzen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo zusammen, bin auch ein Opfer...
    Ich habe binnen 3 Tagen en zuerst auf "post@gewerbe-einkauf. de, danach (Antwort : haben keinen Kundenservice etc.) das gleiche auf post@mega-quellen.de. Gleiche Antwort," kann nicht bearbeitet werden, etc. " 3 Tage später per Einschreiben an gewerbe-Einkauf in Chemnitz. Einschreiben zurück, da keinen angetroffen und trotz Benachrichtigung der Post nicht abgeholt!
    Ausreichend? Was soll ich noch machen?

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    wichtig für den Schriftverkehr ist IMMER ein Einwurfeinschreiben zu wählen. Email oder Einschreiben mit Rückschein zählen nicht und da könnten Fristen verstreichen!!!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Leidensgenossen,
    bin leider auch auf die neue Abzockseite von Melango: gewerbe-einkauf.de reingefallen (bin gewerblich) - hat jemand eine zündende Idee wie ich da wieder rauskomme? Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Hier die aktuelle Bankverbindung für Melango und o.g. Seite:
    Inhaber: Melango GmbH
    Kto.-Nr.: 380013312
    BLZ: 18055000
    Sparkasse Niederlausitz

    Langsam wirds auffällig mit den Sparkassen... Es muß doch irgendeine Aufsichtsbehörde geben, die für die Sparkassen zuständig ist und an die man sich wenden kann...

    Danke vorab für Eure Mithilfe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo.

      was hast du bislang unternommen?
      Es gibt viele Vorschläge in vielen Foren!
      Möchte nur gerne das Richtige tun.
      Ich bin selbst auch darauf eingefallen (als Gewerbetreibender) nun kam heute eine Zahlungserinnerung per Mail.

      Danke

      Löschen