Mittwoch, 18. Juli 2012

Mutter, warum hat Du mich beschnitten?

Während sich einige Juristen in der aktuellen Diskussion um die strafrechtliche Bedeutung der Beschneidung von Jungen der in der Praxis des vorauseilenden Gehorsams geübten politischen Führung Deutschlands mit dem gewohnten Selbstverständnis staatstragender Willfährigkeit der Rechtswissenschaft mit juristischen Argumenten andienen, ohne beim Leser auch nur das Gefühl aufkommen zu lassen, sie könnten die Bedeutung der Vorhaut beim Geschlechtsakt je am eigenen Leib erfahren haben, interviewt der beschnittene Filmemacher Michael Schaap seine Mutter über deren Motive bei der Entscheidung, ihn als Kind beschneiden zu lassen und beleuchtet die Probleme der Beschneidung an Hand von Interviews mit Betroffenen und Medizinern. Auch für solche Juristen sehenswert, die Geschlechtsverkehr für lästiges Beiwerk notwendiger Reproduktion halten und einen interessanten juristischen Aufsatz stets der eigenen sexuellen Betätigung vorziehen würden.

Kommentare:

  1. Das ist ja alles in ausländisch!?
    Nee, da kommen Sie mal schön wieder, wenn Sie das alles fein synchronisiert haben.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, sehr interessant! Wenn man den Ton ausschaltet und nur den englischen Untertitel liest (denn niederländisch spreche ich nicht ;-) ), ist es doch kein Problem, dass es nicht auf deutsch ist ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Die Holländer dürfen klar sagen, dass die Beschneidung von Jungen den gleichen Stellenwert hat, wie die Beschneidung von Mädchen. Sorry Jungs, die NS-Zeit kostet Euch hier die Vorhaut.

    AntwortenLöschen