Donnerstag, 14. März 2013

Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort


In einer Filiale der Parfümeriekette Douglas in der Ernst-August-Galerie in Hannover ist eine von Ladendetektiven zur Rede gestellte Frau mit einem Herzstillstand zusammengebrochen. Nachdem die Detektive die Frau in der Parfümerie angesprochen hatten und ihr in einem Nebenraum eröffneten, die Polizei rufen zu wollen, war die Frau zusammengesackt. Eine körperliche Auseinandersetzung mit den Detektiven soll es nicht gegeben haben. Trotzdem herbeigerufene Rettungskräfte die Frau reanimierten, verstarb sie wenige Stunden später im Krankenhaus.

Kommentare:

  1. In Anbetracht des traurigen Schicksals der Frau finde ich die Überschrift mit Verlaub sehr geschmacklos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sollst nicht stehlen

      Löschen
    2. Den Ruf Gottes als Geschmacklosigkeit zu bezeichnen, ist eine zutiefst unchristliche Perspektive, wie folgende Zitate zeigen:

      Großer Gott, zeige mir dass mein Leben begrenzt ist und ich gehen muss, wenn du mich rufst. (Psalm 39,5)

      Wir wissen doch: Unser Leben ist wie ein Zelt, dass einmal abgerissen wird. Gott hält dann für uns eine neue Behausung bereit. Wir werden in sie einziehen, wie in einen neuen Leib. Es wird ein ewiges Haus sein, denn es ist nicht von Menschen errichtet. (2. Korinther 5,1)

      Löschen