Montag, 23. Dezember 2013

Facebook: Adel, Lügen und Video

"Her mit dem Geld oder das Handy mit brisanten Informationen wird an die Presse oder an Kriminelle verkauft." So lautet jedenfalls der Kern eines angeblichen Erpressungsversuchs gegen einen der letzten Fürsten Deutschlands*.

Es geht um ein Handy mit Videofunktion und einen Film mit einer männlichen Person mit Muttermal im Intimbereich. Der Angriff auf die Ehre des blaublütigen Schloßherren soll durch Neonazis organisiert worden sein. Als ob diese illustre Kombination polarisierender Gegenspieler noch nicht ausgereicht hätte, wirft der deutsche Fürst auch einem französischen Grafen vor, sich an der Erpressung beteiligt zu haben. Gibt es eine kriminelle Allianz deutscher Nationalisten mit französischer Noblesse zu Lasten bundesdeutschen Adels?

Internationale Verwicklungen, die jetzt den Sprung in die deutsche Rechtswirklichkeit geschafft haben, sorgen für Spannung. Während der Fürst beteuert, nicht erpressbar zu sein, weil er nicht auf dem Handyvideo abgebildet sei, setzt sich der Comte erfolgreich gegen den Fürsten zur Wehr, weil er sich an keiner Erpressung beteiligt habe.

Mit Beschluss vom 25.11.2013 zum Az.: 324 O 612/13 verbot das Landgericht Hamburg dem Fürsten nämlich durch eine einstweilige Verfügung, zu verbreiten, der französische Graf habe sich an der Erpressung über eine Viertelmillion Euro mit der Drohung, ein Handy mit angeblich kompromittierenden Informationen an die Presse oder Kriminelle zu verkaufen, beteiligt. Diese Behauptung hatte der Chef des deutschen Adelsgeschlechts über Facebook verbreitet und sogar Strafantrag gestellt. Der europäische Adel duelliert sich heutzutage auf Facebook, Frankreich führt.

*Der geneigte Leser möge mir den boulevardesken und im Ergebnis bedenklichen Stil des Artikels verzeihen und sich kurz über die tatsächlichen Hintergründe in Sachen Adel hier und dort informieren.

Kommentare:

  1. Lügen leben nicht lange...die Ehrlichkeit hin doch ewig !
    Wenn man es so nimmt ...hat der " Fürst " und seine Bande schon einiges an Schläge bekommen.....der
    "Ritter von Itter". Blentler.... gefallen und das mehrfach...
    Tassilo ( Hass Peter ) ebenfalls....und jetzt der Saat streuende "Fürst "....deren schwachen Waffen
    " lügen und mobben "...bringen mich nicht zu Fall, auch wenn das schon über Jahre so geht...mein Motto:
    " Wer nicht kämpft hat schon verloren und wer nicht ehrenhaft kämpft...kann nie siegen..!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, der "Fürst"....Der hat manchmal nicht nur Probleme im Straßenverkehr, weil er sich nicht an die Regeln hält, sondern sieht lauter weiße Mäuse, die das zuständige Gericht nicht gesehen hat. Ich würde mal sagen, der "Fürst" hat diese ganze Schmierengeschichte mit der angeblichen Erpressungn nur genutzt, um seinem alten Gegner Montfort eins auszuwischen. Wenn das so ist, dann sind das absichtlich aufgestellte Lügen, und dieser Fürst sollte sich vor Scham in den letzten Winkel seiner Schloss-Toilette verkriechen... jämmerlicher und verachtenswerter gehrt es eigentlich gar nicht! Schämen Sie sich, "Fürst"!

      Löschen
  2. Es gibt diesen französischen Grafen gar nicht, der sich auch noch einbildet ein Herzog der Bretagne zu sein. Wann wird das mal endlich dem Anwalt und dem Pseudologen klar werden. In Frankreich würde dieser sogenannte Graf und Herzog schon längst im Knast sitzen.
    Denn das öffentliche Benutzen der heute noch von der französischen Republik geschützten authentischen Adelstitel wird nach Artikel 259 code pénal (Strafrecht) mit einer hohen Geldstrafe bestraft, wobei das Urteil auf Kosten des Verurteilten sogar in vom Gericht festgesetzten Zeitungen veröffentlicht werden müsste.

    Beim Benutzen solch einer falschen Identität vor Behörden und in diesem Fall vor Gerichten unterliegt das ausserdem noch dem Artikeln 441-1 bis 441-6 des Code pénal (Strafrecht). Dies trifft für den Benutzer und dessen Anwalt zu aber auch für den Beamten/Richter, der solche falschen Identitäten akzeptiert und diese in offizielle Dokumente (hier Gerichtsentescheidungen) eintragen lässt. Für Richter würde der Artikel 441-4 angewandt werden. Die Strafen können aus unterem Link ersehen werden:
    http://www.lexinter.net/JF/faux_et_usage_de_faux.htm

    Aber bekanntlich wird man ja auch in Deutschland nach § 267 StGB strafbar wenn man im Rechtsverkehr eine falsche Urkunde verwendet, wie zum Beispiel einen von Deutschland im vornherein nicht anerkannten englischen Deed Poll oder eventuell auch eine notarielle Urkunde eines argentinischen Hochstaplers und Titelhändlers mit falschem Inhalt.

    Bevor nun dieser Anwalt hier weiterhin von „französischen Grafen“ redet, die nicht einmal ein Wort Französisch reden können und für die ihre Muttersprache Deutsch schon eine Fremdsprache ist, sollte er sich im französischen Recht umsehen, wie weit es mit seinem angeblichen französischen Grafen nun wirklich steht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, Sie schreiben ja noch rational. Und man kann von dem Ganzen halten, was man will. Aber wernn ein deutscher angeblicher "Fürst" sich herablässt, solche unwahren Behauptungen zu verbreiten - wie "fürstlich" ist das denn? Unterste Schublade ist sowas, und ein solcher "Fürst" ist dann nur ein mieser, hässlicher Spießbürger, mit dem man sich gefälligst nicht an einen Tisch setzt, wenn man noch etwas Anstand im Leibe hat! Pfui!!!

      Löschen
    2. Ich kenne diesen Fürsten nicht persönlich; ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er etwas Unwahres von sich gibt. Dass dieser fake Graf und Herzog sich in neonazistischen Kreisen bewegt ist bekannt und nachweisbar. Darunter gehören eine gewisse Tina W. und ein ehemaliger Rechtsanwalt. Dass gegen diesen Fürsten Kabalen aus den Kreisen der Fakes und Neonazis laufen ist auch bekannt. Tatsache ist auch, was dieser fake "französische Graf" von sich gibt, ist selbst das Übelste an Verleumdungen und falschen Tatsachenbehauptungen, was ausserdem noch von seinem Anwalt unterstützt wird. (siehe weiter unten). In den bekannten nicht kontradiktorischen Verfahren in Deutschland, vor allem in Hamburg kann man ja bekanntlich den Richtern alles weismachen, was einem in den Sinn fällt.

      Löschen
    3. ...das ist ja sehr interessant...dann zeigen sie
      ( Anonym ) mal, das ich A.B.C.de Mont. mich in "neonazistischen Kreise bewege "...Und das der Vereinsfürst gelogen hat...beweist der Beschluss...und als letztes zeigen sie uns ...wo ich A.B.C.de Mont., "Verleumdungen und falschenTatsachenbehauptungen, " verbreitet habe...sie verwechseln das wohl mit dem Fürsten, Blentler & Co ...da kann ich genug vorlegen...auch genug Beschlüsse und Urteile....
      Anbei...wenn sie sich über die Gerichtsbehörden in Hamburg beschweren möchten...tun sie es ...es steht ihn ja frei in einer Demokratie und Rechtsstaat..

      Wer hatte denn ein Verhältnis mit einer gewissen Tina W... Ich oder der Fürst...?!!...Wer war denn dann den , nach ihrer Aussage "Nazi nahe" ...ich oder der Fürst...?!!

      Überlegen...dann schreiben...immer das gleiche mit der Bande..dumm...dümmer ---Blentler & CO...!

      Löschen
    4. Sie merken nicht einmal, dass Sie sich widersprechen. Dass Sie die Tina W. eine notorische Neonazi kennen, beweisst allein, dass Sie in diesen Kreisen verkehren. Und die Screenshots, die ich habe, zeigen eindeutig, wie sie sich Ihnen anbiedert gegen den Fürsten gemeinsam zu kämpfen.

      Löschen
    5. ...ach so ...weil ich die Dame kenne bin ich ein Nazi...wie verhält sich das denn dann mit dem Fürsten'...der hat mit der Dame in einem Bett gelegen..und nicht nur das...!!?

      Löschen
    6. ...anbei werde doch ich von ihren Freunden als
      " Unwertes Leben " betitelt...das Herr Blentler ist Nazi Gebrüll...wer sitzt denn nu mit der Brut in einem Boot ...ich oder sie..!!?

      Löschen
    7. ..und hier ist er auf einmal ruhig...selbst ins Bein geschossen...wie peinlich..!

      Löschen
    8. Wer hat behauptet, dass Sie ein Nazi sind? Aber in Neonazikreisen zu verkehren und genau zu wissen mit wem die notorischische Neonazi Knot im Bett war bezeugt, dass man eben doch aufs intimste weiss, was diese Leute so machen. Abzustreiten, dass man mit denen nichts gemein hat, ist eben ein Lüge. Ein Mann, der weiterhin behauptet ein französischer Graf und Herzog zu sein ist und bleibt ein krankhafter Lügner (Pseudologe) und dazu gehören alle die, die diese Lüge verteidigen, wie dieser Blog es ja nun ausreichend beweist durch die Tatsache Sie als "französischen Grafen" darzustellen.

      Löschen
    9. ...sie selbst haben das in dem behauptet...ich würde mich in Nazikreisen bewegen...Frau Wendt ist mir bekannt...viele Menschen kennen Frau Wendt...sind das jetzt alles Nazis..?

      Der Fürst hat ja nu schön mit der Dame über Monate geschmust...Jette Joop hat daraufhin die Verlobung platzen lassen...und jetzt bedrängt der Fürst wohl die Frau Wend...so wie ich bedrängt und beschimpft werde...man hat sich untereinander ausgetauscht...aber mit Worten ...und nicht , wie der Fürst mit Körperflüssigkeiten...der nach seinem Spaß dann die Frau Wendet als Nazibraut bezeichnet und beschimpft...erst schläft er mit der "mutmaßlichen " Nazibraut" und dann beschimpft er sie....
      Also ich weiß mit wem ich ins Bettchen steige...so wird der Fürst doch auch vorher gewusst haben...wenn überhaupt...das die Dame eine "Nazibraut" ist...dann hat der Fürst das wohl auch so liebend-gern toleriert!

      Löschen
    10. ...ich bin mir auch sicher...das der " Fürst " nicht gerade sehr glücklich darüber sein wird...das sie hier auch noch das Thema Wendt angesprochen haben...:-)

      Löschen
  3. ...Immer der gleichen Unsinn...kann sich nur um den " Ritter von Itter" oder den ( Hass Peter ) handeln...ohne Worte..ohne weitere Kommentare...ist mir einfach zu dumm...!

    AntwortenLöschen
  4. Artikel 259 pénal Fr. :

    "1810.02.16 erstellt durch das Gesetz verabschiedet 26. Februar 1810
    Durch das Gesetz 42-561 1942 -05 bis 23 s geändert. 1 Amtsblatt 12. Juni 1942
    Geändert durch Kunst - Gesetz Nr. 77-1468 vom 30. Dezember 1977. 16 (V) Amtsblatt 31. Dezember 1977 in Kraft am 1. Januar 1978
    Aufgehoben durch Gesetz Nr. 92-1336 vom 16. Dezember 1992 - Kunst. 372 (V) Amtsblatt 23. Dezember 1992 in Kraft, am 1. März 1994
    Jede Person, die öffentlich trug einen Anzug, Uniform oder Dekoration [* illegale Port *] nicht zu ihm gehören, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zwei Jahren [* Länge *] bestraft werden und eine Geldstrafe von 1.500 F 40000 F [* Rate aus dem Gesetz 77-1468 vom 30. Dezember 1977 resultierenden *].
    Haftet die gleichen Sanktionen, die nicht erfüllen die Anforderungen für Abnutzung, verwendet oder beansprucht einen Titel zu einem gesetzlich geregelten Beruf verbunden ist, einen offiziellen Abschluss oder Qualität, deren Bedingungen Auszeichnung wurde von der öffentlichen Behörde.

    Sollen mit einer Geldbuße von 1.800 bis 60.000 F F, die, ohne nach rechts und um eine Auszeichnung zu verleihen, werden öffentlich gemacht einen Titel, verändert, verändert oder modifiziert den Namen, die ihr von Staatsakte zugeordnet bestraft werden Zivil.

    Das Gericht hat die in der Marge von öffentlichen Urkunden und Akten der Zivilstand, in dem der Titel nicht richtig getroffen oder geänderte Name erwähnt Urteil bestellen.

    In allen Fällen nach diesem Abschnitt kann das Gericht ganz oder Auszug aus dem Urteil in den Zeitungen, die bezeichnen bestellen.

    Alles auf Kosten des Verurteilten. "

    Blentler ...Blentler...Lesen lernen....der Artikel besagt.." Wer Berufstitel ( so wie Sie es tun PROF. DR. suggeriert ) wird betraft...da müssen sie schön vorsichtig sein...die FR. Behörden könnten da mal einen Tipp bekommen.
    Ansonsten sind meine Adelsparedikte anerkannt...Sie und Ihr Freund haben ja schon mehrfach bei den Gerichtsbehörden, bei der StA ...etc...pp Einspruch (kostenpflichtig) eingelegt....natürlich abgelehnt...weil es ist wie es ist..Irgendwann, lernen Sie es noch....

    Allen anderen wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer hier nicht lesen kann, auch wenn es in Google Deutsch übersetzt wurde, sind ja bekanntlich Sie, der fake Graf und Herzog. Dieses Gesetz ist in der Fassung vom 23. Dezember 1992 seit dem 1. März 1994 in Kraft.

      Was Sie anbetrifft ist dieses hier in Google Deutsch: „Sollen mit einer Geldbuße von 1.800 bis 60.000 F F, die, ohne nach rechts und um eine Auszeichnung zu verleihen, werden öffentlich gemacht einen Titel, verändert, verändert oder modifiziert den Namen, die ihr von Staatsakte zugeordnet bestraft werden Zivil.

      Das Gericht hat die in der Marge von öffentlichen Urkunden und Akten der Zivilstand, in dem der Titel nicht richtig getroffen oder geänderte Name erwähnt Urteil bestellen.

      In allen Fällen nach diesem Abschnitt kann das Gericht ganz oder Auszug aus dem Urteil in den Zeitungen, die bezeichnen bestellen.

      Alles auf Kosten des Verurteilten.“

      Was den rechtlichen Aspekt der französischen Adelstitel anbetrifft ist dieses zu beachten:

      Unter dem Kapitel:
      B – L’investiture des titres nobiliaires au XXIème siècle
      1) Le régime juridique de l’investiture

      kann gesehen werden, was verlangt wird, um solch einen Titel offiziell führen zu dürfen:

      http://www.asmp.fr/travaux/communications/2006/guillaume_M.htm

      Es wird somit klar, dass die Investitur in solch einen ererbten Adelstitel in Frankreich weiterhin ein Rechtsakt ist, der nur den rechten Nachkommen des ersten Titelinhabers vorbehalten ist.
      Jede nichtberichtigte Person macht sich daher in Frankreich strafbar, selbst wenn die Investitur nicht beantragt wurde und der Titel bleibt das Eigentum der rechtmässigen Familie auch bei einer Nichtinvestitur.

      Es ist daher unmöglich, dass ein deutscher Staatsangehöriger solche den rechtmässigen Familien gehörige Titel führt, da er weder ein rechtmässiger Nachkomme des Hauses d’Albert de Luynes noch der Bourbonen ist.

      Was nun meine ehemalige Berufsbezeichnung (ich bin seit dem 27. 9. 2009 im Ruhestand und beziehe eine staatliche Zivilpension als ehemaliger französischer Staatsbeamter) und meinen Doktorgrad anbetrifft, so warte ich sehnsüchtig darauf, dass Sie mich bei den französischen Behörden denunzieren!!!! Da Sie ja auch angeblich ein französischer Graf sind, so sollten Sie wissen, dass solche Berufbezeichnungen und Universitätsgrade nicht im Namen geführt werden und somit in keinem offiziellen Identitätsausweis erscheinen. Und natürlich würde ich mich aber auch nach französischem Recht strafbar machen, solche Bezeichnungen unrechtmässig zu führen. Die Nachweise können ja bekanntlich nicht nur im Internet gefunden werden, sondern auch mit den entsprechenden Diplomen und Urkunden belegt werden. Es ist schon sehr fragwürdig, dass Ihr Schlechtanwalt (Ausdruck, den er selbst gegenüber Kollegen benützt) Sie in diesen falschen Tatsachenbehauptungen unterstützt und sie gut heisst.

      Ich gehöre nicht zu den Menschen, die wegen jeden Pfurzes zum Anwalt und vor die Gerichte rennen. Das überlasse ich den spiessigen Deutschen. Aber es könnte sein, dass mich eines Tages der viele Gestank dieser endlosen Pfurze vielleicht doch dazu bringt, solch einen Schritt zu tun.

      In der Zwischenzeit versuche ich die strafrechtlichen Aspekte, die bei den Gerichtsverhandlungen stattfanden der Staatsanwaltschaft aufzuzeigen. Nach den Feiertagen geht solch ein Schreiben nach Hamburg, was nicht Sie aber ihren Freund den faken Grafen aus dem Plaggenweg und dessen Anwalt anbetrifft, wobei möglicherweise auch einiges an den Richtern hängenbleibt. Die wurden zwar von mir schon informiert, wobei ich die Frage stellte, wie es möglich sein konnte, dass ein deutsches Gericht sich ermächtigt fühlte ein von Deutschland nicht anerkanntes Dokument im Rechtsverkehr zuzulassen.

      ¡Veremos!

      Löschen
    2. ...na, da sehen sie ja das alles seine Ordnung hat....ich trage offiziell den Namen und die Prädikate...noch Fragen?

      Löschen
    3. Offiziell???? Auf welcher Basis? Wenn Sie damit die notariellen Akt ihres hochstaplerischen argentinischen Freundes meinen, dann ganz sicher nicht. Der Einzige, der solche Titel zum öffentlichen Tragen in öffentlichen Dokumenten erlauben kann, ist der französische Justizminister in seiner Eigenschaft als "Siegelverwahrer" und sonst niemand. Der oben gezeigte Link ist eindeutig und alles andere ist Lüge und Betrug.

      Löschen
    4. ..auf Gesetzesbasis...das ist Fakt..da können sie aber als Querulant nicht mit umgehen..!

      Löschen
    5. PS :...und zahlen sie endlich ihre Schulden die sie bei mir haben...sonst lass ich pfänden...das ist auch Fakt und Gesetz..!

      Löschen
    6. Hahahahaha auf welcher "Gesetzesbasis"? Also nennen Sie das Gesetz und den § LOLOL!!!!! Ein notarieller Akt auch mit Apostille mit falschem Inhalt ist eine falsche Urkunde. Wenn sie diese meinen, vielen Dank. Sie erleichtern mir die nächsten Anzeigen nach Hagen und Hamburg. lol Die Vermutung, dass es sich um diese "Urkunde" handelt wurde den Gerichten bereits aufgezeigt.

      Ich bin für Recht, aber echtes Recht und kein manipuliertes Recht und in allen diesen Angelegenheiten sehe ich nur Manipulation!!

      Löschen
    7. Ich schulde Ihnen nichts, dass was Sie mit Ihrem Anwalt ins Rollen gebracht haben ist Ihre Schuld. Unter welchem Namen wollen Sie pfänden? Nun auch der Gerichtsvollzieher, der unter Ihrem falschen Namen gegen mich vorgeht, hat mit bis zu 15 Jahren Gefängnis und mehreren hunderttausend € Geldstrafe zu rechnen, genau wie der französische Richter, der solch einen falschen Namen in einen Akt aufnehmen liesse. Es ist Zeit, dass sich Ihr Anwalt über die französische Rechtslage informiert, bevor er weitere unüberlegte Schritte unternimmt.

      Löschen
    8. ...sie haben doch einiges an Post bekommen...so auch ihr Freund der Tassilo..was wurde dort vom Gericht bestätigt..können sie und ihr Freund nicht lesen...ihr habt doch schon genug Schulden wegen dem Unsinn am Hintern...sie können sich drehen und wenden wie sie wollen..am ende werden sie als Schuldner arm sterben...und ich werde glücklich weiterleben...

      Löschen
    9. ...sicher schulden sie mir ausgaben...sie sind dazu verurteilt worden....das werden sie schon sehen...der Gerichtsvollzieher hat ihnen ja auch die Beschlüsse und Urteile mit meinem Namen zugestellt......wie weit denken sie eigentlich..??

      Löschen
    10. Zitiere :
      Nun auch der Gerichtsvollzieher, der unter Ihrem falschen Namen gegen mich vorgeht, hat mit bis zu 15 Jahren Gefängnis und mehreren hunderttausend € Geldstrafe zu rechnen, genau wie der französische Richter, der solch einen falschen Namen in einen Akt aufnehmen liesse


      ...selbst das FR. Gericht hat es bestätigt..." der Ritter von Intter..gegen den Rest der Welt " ...jetzt will er auch den Richter und den Gerichtsvollzieher aus FR. verklagen...sagt doch alles aus..der echte DR. ruft...!

      Löschen
    11. Der Gerichtsvollzieher Ihres Freundes, des falschen Grafen aus dem Plaggenweg, hat mit die Sachen unter der Reserve einer Namensverifikation zukommen lassen. also hat er sich abgesichert. Der Ihrige hat das nicht getan und somit hat er bereits gegen den Artikel und somit hat er bereits gegen den Artikel 441-4 verstossen. Nur werde ich mich hüten ihn anzuzeigen, da er mir bis jetzt nichts negatives hat zuteil werden lassen. (Jetzt Feierabend) ;)

      Löschen
    12. Der erste hat genau das richtige getan wie der zweite...machen sie mal...wir haben was zum lachen...:-)

      Löschen
    13. PS :...und denken sie an mein Geld...schöne Weihnachten !

      Löschen
    14. Welches französische Gericht hat was bestätigt? Dass Sie ein französischer Graf und Herzog sind? hahahahaha
      Träumen Sie weiter in der Sackgasse in der Sie sind. Der einzige Weg, da eventuell noch herauszukommen, ist einzugegestehen, dass Sie kein französischer Graf und Herzog sind.

      Löschen
    15. Sie selbst und die FR. Behörden haben es bestätigt..." Nun auch der Gerichtsvollzieher, der unter Ihrem falschen Namen gegen mich vorgeht, hat mit bis zu 15 Jahren Gefängnis und mehreren hunderttausend € Geldstrafe zu rechnen, genau wie der französische Richter, der solch einen falschen Namen in einen Akt aufnehmen liesse."

      Ich trage den Namen Comte & Duc...Adel exekutiert in FR. so wie in Deutschland nicht mehr...sie Möchtegern PROF. DR...auch der Prinz Möchtegern Fürst ist nicht adelig...sondern nur ein nachkomme des historischen Adels..also ist er mir und ich 'Ihm gleichgestellt....noch Fragen...dann suchen sie mal im Internet...da werden sie fündig....

      Löschen
    16. Unverständlicher Wirrwarr, der zeigt, dass dass Sie nicht mehr weiter wissen!!! Welche französische Behörde hat was bestätigt? Wenn Sie einen Gerichtsvollzieher meinen, so ist der keine Behörde. Dieser hat zwar gegen den Artikel 441-4 verstossen, da dies bis jetzt gegen mich keine Folgen hat, wird er vorerst von mir nicht angezeigt. Machen Sie weiter so, dieses ist hier mein letztes Wort.

      Löschen
    17. ...ach Blenler...machen sie doch einfach die Augen auf...sie haben mittlerweile soviel Post mit meinem Namen und Prädikaten von den Behörden bekommen...es ist traurig...sie so leiden zu sehen...tut mir auf einer Art wieder gut...sie sind ein wahrer Don Quijote...das muß man ihnen lassen.

      Löschen
  5. Dem angeblichen "Fürsten" wünsche ich jetzt lieber ein frohes Osterfest mit vielen bunten Ostereien, die sein Pfer gelegt hat ...wieherwieher...LOL

    AntwortenLöschen
  6. Dieses von dem Anwalt eingestellte Bild ist auch so eine Sache:

    Erstens ist ein falscher Graf gar nicht turnierfähig. In Frankreich wird er auch heute nicht von einem Gericht zugelassen, sowie jeder, der mit einer falschen Identität antritt. Beim Turnierkampf wurden die Wappen geprüft und das des falschen Grafen existiert gar nicht und ist in Feld zwei und vier usurpiert, wobei es sich neben diesen den rechtmässigen Familien gehörenden Wappen auch um Hoheitszeichen handelt. Inhaber unbekannter Wappen wurden abgewiesen. Heute wird bei den französischen Gerichten bei der mündlichen Verhandlung die Vorlage eines gültigen Ausweises verlangt entweder Reisepass oder Identitätskarte. Bei Nichtübereinstimmung der Identitäten wird das Verfahren eingestellt. Bei schriftlichen Verfahren genügt die Photokopie dieser beiden Nachweise.

    Zweitens Turniere mit ungleichen Waffen scheint es nur in Deutschland zu geben. Wie man sieht hat der angebliche Gewinner eine Stechlanze und der sogenannte Verlierer einen sehr viel kürzeren Degen. Das erinnert an die deutsche Pseudojustiz in der der Kampf mit gleichen Waffen durch die gegen Menschenrechte und europäische Ordnungen durch das Nichteinhalten eines kontradiktorischen Verfahrens verstösst.

    Dieses „herrliche“ Bild zeigt nun eindeutig was von dem Anwalt und der deutschen Justiz zu halten ist. Einen fairen Kampf scheinen beide nicht zu wünschen. Und das soll ein Rechtsstaat sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....über den Blentler kann man sich gut amüsieren...
      "Erstens ist ein falscher Graf gar nicht turnierfähig . In Frankreich wird er auch "...

      Sollten wir uns mal persönlich treffen...dann zeige ich ihnen mal gern wie turnierfähig ich bin...
      Das Bild ist symbolisch gemeint.....auf den Rest Text den sie sich da mal wieder zusammen gesponnen haben gehe ich erst gar nicht drauf ein....unterhalten sich darüber mit einem 5 Jährigen Kind...das gerade zum ersten mal Star Wars gesehen hat...vom Verstand her würde das gut passen.....

      Löschen
  7. Eben genau symbolisch, ein Symbol der Rechtsauffassung eines Anwalts und der deutschen Jusitz, die sich ja von ihm vernebeln lässt, wie schon angedeutet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..das ein zigste was hier vernebelt ist...ist ihr Verstand !

      Löschen
    2. ..Einzigste....selbst ich bin nicht fehlerlos und das ist gut so...!

      Löschen
    3. Hahahahaha, Wir werden ja sehen, wer hier wen vernebelt.

      Löschen
  8. ...so äußert sich ein Möchtegern Akademiker
    ( PROF. DR. ).LOLOLOL...sehr intelligent und aussagekräftig !!!

    AntwortenLöschen
  9. Mit was soll ich auf Ihren Mist und Wirwarr antworten? Da ich mich nicht ernst nehme, eben nur mit grossem Gelächter, das ist die ienzige intelligente und aussagekräfte Antwort auf diesen Mist. lolololol Sie können daher auch nicht damit rechnen, dass ich Sie und Ihre Umgebung ernst nehme. Was ich ernst nehme ist das Recht und die Wahrheit, und die werden ja nachweislich sogar strafrechtlich mit den Füssen getreten. Und da wird es wohl demnächst Konsequenzen geben.

    AntwortenLöschen
  10. ...wer nicht für ernst genommen wird, sind SIE..das Wirrwarr verbreiten sie mit ihrem Unsinn..lesen sie das auch selbst was sie schreiben...? ..sie sind ein mehrfach Verurteilter...das sagt doch alles aus....ein Verurteilter der nicht verstanden hat das er im unrecht ist ...ein Verurteilter der noch des öfteren verurteilt wird...ihr ganzes Geschrei und Gebrüll..schon 2 Jahre lang...alles Luft...
    " Die Gerichte in FR. stehen hinter mir..man wird sie dieses nicht... man wird sie jenes nicht..man wird ihren Namen nicht anerkenen..man wird sie verhaften...etc..pp"...Was ist..?...Wer ist mehrfach Verurteilt worden...welches Gericht hat mich nicht anerkannt ?..ALLE !!!, Sie Träumer, Bentler PROF.. DR. und Ritter...sie sind einfach nur ein armer alter Mann...der seinen Verstand nichtmehr unter kontrolle hat und bald sind sie ein armer alter Mann ohne Verstnd...der seine Rente oder Pansion an die Gerichte und seine Opfer verlieren wird...das sind sie...sehr trurig...aber sie wollten es nicht anders..!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..sie schreiben selbst die Gerichtsbehörden, Rechteanwälte ,Staatsanwälte mit ihren Vorwürfen gegen mich an.....alles wurde niedergelegt...Einsprüche abgelehnt...auch von ihrem Ritter Freund Tassilo..der auch eine Einstweilige Verfügung hinnehmen mußte...oder waren es zwei?!
      Jeder nimmt sie nicht für voll...selbst die FR. Behörden nicht....selbst da machen sie sich in diesen endlos -schreiben ( Biebel') lächerlich..in dem sie auch dort mit " .LOLOLOL." argumentieren ..was glauben sie wie ernst man sie da noch nimmt..? Was glauben sie wie ernst man sie überhaupt noch nehmen kann..?.
      Man sollte gerichtlich beantragen das ein Psychologisches Gutachten von ihnen erstellt werden sollte...vielleicht werde ich das auch noch tun..die DE .Gerichtsbehörden werden mich da bestimmt bei unterstützen....nach dem was alles vorgefallen ist....mal mit meinem RA. besprechen..

      Löschen
  11. Sie argumentieren überhaupt nicht ausser mit Beleidungen und falschen Tatsachenbehauptungen, was ja bekanntlich keine Argumente sind. Und ich gehöre zu denen, die über solchen Mist lachen.
    Echtes Argumentieren gehört ja auch zu meinem Handwerk, aber auf Blödsinn wird gelacht oder mit Ironie geantwortet.

    AntwortenLöschen
  12. ...schön das sie endlich zugeben das sie Handwerker sind und kein DR. und Prof.....ist aber auch keine Schande ..ich bin selbst Handwerker und kenne mich gut aus...als gleichgesinnten kann ich ihnen aber sagen das sie hier kräftig fusch am Bau geleistet haben...und das gewaltig..meine Argumente stützen sich auf das was sie geschrieben haben...sie sollten doch besser lesen was sie für einen Unsinn von sich lassen..Herr Handwerker..!

    AntwortenLöschen
  13. Wo sind sie zur Schule gegangen? Wo haben sie überhaupt was gelernt.
    Lesen sie Folgendes durch und sie können davon noch mehr im Internet finden. Ja Sie sind ein sehr einfältiger Mensch, von ihrer "Überlegenheit" überzeugt:
    http://www.fu-berlin.de/presse/informationen/fup/2010/fup_10_392/index.html

    AntwortenLöschen
  14. ....Blentler...Blentler.....
    Prof. DR. der Historie...:-)
    http://totalecht.blogspot.de/2012/10/benteler-bentler.html

    AntwortenLöschen
  15. ....und kommen sie uns jetzt wieder nicht mit ihren irrelevanten Links...die auf irgendwelche Webseiten führen...oder mit irgendwelchen Lohnabrechnungen...den selbstgebauten Ausweis haben wir schon begutachten dürfen...legen sie mal die richtigen Dokumente und Papiere vor....aber das konnten sie ja schon in 2 Jahre nicht...wie soll es ihnen jetzt gelingen...?!!

    AntwortenLöschen
  16. Dass der Anwalt, diese falschen Tatsachenbehauptungen überhaupt zulässt, verwundert nicht, er hat sie, obwohl im die Wahrheit aufgezeigt wurde dem Gericht verschwiegen, genauso wie er eine Meinungsäusserung in eine Beleidigung manipuliert hat, indem er die Teile, die diese Meinungsäusserung beschreiben aus dem Screenshot entfernt hat. Die echten Tatsachen sind dem LG Hagen in der Zwischenzeit bekannt. Es handelte sich nicht um eine Beschwerde oder ähnliches, sondern nur um eine Information, wie das Gericht manipuliert wurde. Genauso wurde das LG Hamburg informiert wie es mit dem Deed Poll manipuliert wurde. Hier geht die Anzeige an die Sataatsanwaltschaft in den ersten Tagen des neuen Jahres.
    Wer hat meinen Beamtenausweis begutachtet? Wohl nur Sie und was verstehen Sie davon? Ich habe Ihnen nichts vorzulegen. Ich warte, wie ich schon sagte sehnsüchtig darauf, dass Sie die franz. Behörden informieren. Machen sie das vor allem als "Comte de Montfort l'Amaury Duc de Bretagne hahahaha.
    Hier ein Link, der nur eine meiner Veröffentlichungen aufzeigt. Und dort wird erwähnt in welcher Universität die Forschungsgruppe ist.
    http://www.myboox.fr/livre/histoire-fiction-et-memoire-1477725.html
    Und hier ein Link, unter dem meine Doktorarbeit erscheint und wer mein Doktorvater war:
    http://www.sudoc.abes.fr/xslt/DB=2.1//SRCH?IKT=12&TRM=014988550&COOKIE=U10178,Klecteurweb,D2.1,Ec654d4e5-234,I250,B341720009+,SY,A%5C9008+1,,J,H2-26,,29,,34,,39,,44,,49-50,,53-78,,80-87,NLECTEUR+PSI,R92.149.204.238,FN
    und noch einer:
    http://books.google.fr/books?id=gIDUNwAACAAJ&hl=fr&source=gbs_ViewAPI&redir_esc=y
    Es gibt aber noch mehr zu dem Thema über googlen.

    Ich glaube, der neutrale Leser, wird jetzt sehen, wer hier lügt und wer die Wahrheit sagt. Bekannlich werden bei Pseudologen Lügen zur Wahrheit und die Wahrheit zur Lüge.

    Sie faker französischer Graf, und Herzog, das sind nicht irgenwelche Webseiten, wenn sie Französisch lesen und verstehen könnten, dann würden sie sehen was das für Webseiten sind.
    Sudoc ist das hier auf Französisch:
    Le catalogue du Système Universitaire de Documentation est le catalogue collectif français réalisé par les bibliothèques et centres de documentation de l'enseignement supérieur et de la recherche. Il comprend plus de 10 millions de notices bibliographiques qui décrivent tous les types de documents (livres, thèses, revues, ressources électroniques, documents audiovisuels, microformes, cartes, partitions, manuscrits et livres anciens...)alos eine von den Universitäten ausgehende Webseite oder besser Katalog.
    und hier noch eine Seite, in der die Forscher aufgeführt werden, die über Deutschland arbeiten und auch dort findet man meinen Namen und mein Forschungsgebiet. Der Name der Universität erscheint dort nicht mehr, da ich ja nun seit über 4 Jahren im Ruhestand bin.
    http://www.ciera.fr/repertoire/web/chercheurs.html?page=3
    Ab jetzt werde ich auf diesen Mist des falschen französischen Grafen nicht mehr antworten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe noch einen Link gefunden unter 'Ciera"
      Dies sollte auch dem letzten Zweifelnden die Augen öffnen.
      http://www.ciera.fr/repertoire/web/chercheur/notice_centre/205/972/89/langues_litterature_linguistique_des_universites_d_angers_et_du_maine_3l_am.html

      Löschen
    2. Heute bekam ich wiedereinmal einen Grund... mir vor Lachen den Bauch zu halten...
      Inzwischen müsste ich mir " Windeln " anlegen ... um mir vor Lachen nicht in die Hosen zu machen....wenn ich diverse Schreiben von dem "Ritter von Itter " .. Blentler.. an die Staatsanwaltschaften und Gerichtsbehörden zu lesen bekomme..Dieser Mensch sollte sich wirklich als " Komiker " bewerben...als gewollter Rechtswissenschaftler, Prof...DR.. Sherlock Holmes und Ritter ...hat der Mann schon versagt...als Komiker würde ich ihm wirklich weltweit Chancen
      zusprechen und einräumen.. eine reale neue Perspektive für den wiedereinmal gescheiterten Blentler...

      Löschen
    3. Ich warte schon seit rund 6 Monate auf einen Bescheid der StA !
      Bentler, was ist denn nun mit Ihrer so hoch angesagten Anzeige " Urkundenfälschung " ?
      Wir warten und warten....nichts, was ist los ? Hat man Sie wiedereinmal nicht für voll genommen ? sieht so aus !

      Löschen
  17. ...Blentler..Bentler...ich sagte doch.." keine irrelevanten Links " ..na ja mehr wird da wohl nie kommen...irgendwann werden sich die Behörden auch darum kümmern.
    ...Da wird sich Hamburg...und Hagen aber über ihre
    " Hinweise " freuen...vor allem wird man da wieder kräftig lachen...so wie wir es wieder tun konnten...ach Blentler...wenn sie wüssten wie falsch sie liegen..immer wieder das gleiche...wie oft wurde da schon beschwerte eingelegt...wie oft wurden die " Hinweise " in die Tonne geworfen...wie oft noch?! ...und wenn er nicht gestorben ist...so schickt er noch in 10 Jahren seine Beschwerden und Hinweise...ein Container voll Altpapier...:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS : ...die StA Hagen wird sich besonders auf eine wiedermal Anzeige von ihnen freuen...ganz besonders der Staatsanwalt...der ständig Wein saufend mit mir in einem Park sitzt ( Ihre Worte die dem Staatsanwalt natürlich als screenshot vorliegt)...oder (Richter Bu..aus HH der Verbrecherfreund )...auch ihre Worte...der freut sich auch schon wenn er den Namen Blentler & Co liest...:-)

      Löschen
  18. Möchte hier mal etwas passendes zitieren.

    Vor einiger Zeit gelesen:

    Charles T. Weber de Montfort l'Amaury

    Dumme Menschen sind nicht mein Problem.
    Mein Problem ist, dass sie einem ihre Dummheit förmlich aufdrängen!

    Manchmal denke ich, wenn ich all das hier Lese, ich habe ganz schön einen an der Waffel.
    Aber dann schaue ich mir hier um und eine zarte Stimme sagt zu mir;
    "You are not alone"!,-)

    Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.

    AntwortenLöschen
  19. ...der eine mehr der andere weniger...von dieser Brut wird man förmlich gezwungen...sich auf deren Niveau herabzulassen......wenn ein Affe brüllt...muß du wie ein Affe antworten...damit er dich versteht..!

    AntwortenLöschen
  20. Bei dem Lesen der Beiträge kommen mir erhebliche Bedenken an deren Geschäftsfähigkeit. Beide Personen sind offensichtlich ein Fall für den Psychiater!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um zu verstehen worum es hier geht...der eine mobbt mit seiner Saat...der andere wehrt sich.....wer von beiden oder der Saat einen Psychiater braucht...steht außer Frage...=> http://comtemontfort.blogspot.de/2013/03/die-ausdrucksweise-von-einigen-der.html

      Löschen
    2. Der Alex hat `ne Meiße !

      Löschen