Donnerstag, 20. August 2015

Tina Wendt - Interview mit einer Reichsdeutschen

Immer wieder fällt das Stichwort „Reichsbürger“ im Internet. Während wohl jeder weiß, was mit einem „Bundesbürger“ gemeint ist, lässt sich der „Reichsbürger“ nicht sofort einordnen. Die Schublade „Nazi“ ist immer leicht zu öffnen, aber bevor sie mit dem flüchtig hineingestopften Reichsbürger wieder geschlossen wird, wollte ich noch einmal bei einer bekennenden Reichsbürgerin nachfragen.

Frau Wendt, Sie bezeichnen sich selbst als Reichsbürgerin, warum?

Zunächst einmal bezeichnen mich immer nur andere als Reichsbürgerin und meinen, ich bekenne mich dazu. Mit Reichsbürgertum haben meine Sichtweisen und Auffassungen kaum etwas gemein. Wenn überhaupt, bezeichne ich mich als Reichsdeutsche. Wenn man nun auf „Reichsbürgerin“ kommt, mag das daran liegen, dass ich mich der geltenden Fakten zum Rechtsstand des Deutschen Reichs  bediene.

Das Deutsche Reich ist nämlich weniger nur meiner Meinung nach, sondern auch nach der geltenden Rechtsprechung der Bundesrepublik nach bis heute völkerrechtlich fortbeständig. Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungserichts (BverfG) der Bundesrepublik ist das Deutsche Reich, ein Synonym für Deutschland, „bis heute nicht untergegangen“.  Es wird sogar daran festgehalten dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat (vgl. z.B. BVerfG vom 17.08.1956, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 <126>).

Dabei spielt auch die sog. Wiedervereinigung, tatsächlich nur ein Beitritt der DDR zur BRD, aus dem Jahr 1990 kaum eine Rolle. Es ist kein Grund die These aufzustellen, die Frage nach dem Fortbestand des Deutschen Reichs sei hiermit obsolet geworden.

Denn nach § 31 BVerfGG binden die Entscheidungen des Bundesverfassungserichts die Verfassungsorgane des Bundes und der Länder sowie alle Gerichte und Behörden. Die Entscheidung hat darüber hinaus im vorliegenden Fall gem. § 13 BVerfGG Gesetzeskraft. So galt es auch schon nach Carlo Schmidt, SPD, weniger einen neuen deutschen Staat zu gründen, sondern nur einen Teil Deutschlands wieder bis zu einer endgültigen Lösung neu zu organisieren; dies mit Gründung der Bundesrepublik Deutschland über die alliierten Westmächte als Ausfluss der Haager Landkriegsordnung (HLKO).

So war der parlamentarische Rat lediglich durch die westalliierten Besatzungsmächte und nicht durch Wahlen des Deutschen Volkes damit beauftragt, für die westlichen Besatzungssektoren, die man auch als vereintes deutsches Wirtschaftsgebiet bezeichnet, mit der Ausnahme für den Westsektor der Hauptstadt des Deutschen Reichs Berlin, das Grundgesetz  und eben keine neue Verfassung, auch ersichtlich aus Art. 146 GG, für die zu errichtende Bundesrepublik Deutschland - englisch: Federal Republic of Germany übersetzt „Bundesrepublik von Deutschland“ - unter Kontrolle der Besatzungsmächte mit deren Genehmigungsvorbehalt zu schaffen.

Einen Volksentscheid oder freie Wahlen für die Gründung der Bundesrepublik hat es entgegen der alten wie auch der neuen 1990er Präambel des Grundgesetzes bis heute niemals gegeben. Auch gab es niemals sogenannte Bundestagswahlen, für die dieses Thema thematisiert worden ist. So ergibt sich auch aus dem Grundgesetz selbst, dass der Bund lediglich in die Verwaltung der vereinten deutschen Wirtschaftsgebiete eingetreten, mithin nichts anderes als die Treuhandverwaltung der besetzten Westgebiete, nach dem Beitritt der DDR zur BRD nunmehr auch Mitteldeutschlands, ist, vgl. Art. 133 GG.

Dies kann sich auch schon aus der einfachen Logik erschließen. Denn wenn man sich einfach einmal die Frage stellt, warum wir von den sogenannten „neuen“ Bundesländern als Ostdeutschland reden, aber merkwürdigerweise nach dem Beitritt dieses so bezeichneten Ostdeutschlands die Gründung des immer noch existenten Mitteldeutschen Rundfunks hatten. Wo ist denn dann nun tatsächlich Mitteldeutschland und Ostdeutschland oder besser, was ist mit den deutschen Ostgebieten, von denen ein Teil als Insel in der so bezeichneten EU immer noch durch die Russen unter dem Namen Kaliningrad beherrscht wird?

Das kann ich leider nicht beantworten, ohne mich mit dieser Frage und den Hintergründen intensiver zu beschäftigen, aber was haben diese Ausführungen nun mit dem „Reichsbürgertum“ zu tun?

Das ist eine gute Frage! Dies liegt wohl daran, dass man meint, dass die stetig steigende und immer größer werdende Anzahl von Menschen in diesem Land, die sich mit dem Deutschen Reich beschäftigt, zu denen auch sehr viele Ausländer zählen, aus politischer Motivation der derzeitigen Machthaber automatisch in die Ecke der sog. „Neurechten“ gesteckt und suggeriert werden soll, man wünsche sich die Zeit des Nationalsozialismus wieder her. Das ist aber tatsächlich weniger der Fall. Denn der überwiegende Teil jener Menschen beschäftigt sich einfach nur mit der Frage nach ihrer Heimat.

So resultiert der Begriff des „Reichsbürgers“ tatsächlich nämlich auf der Grundlage des „Reichsbürgergesetzes“ vom 15. September 1935 und beschäftigt sich wie die nationalsozialistische „Verordnung zur Staatsangehörigkeit“ vom 5. Februar 1934 mit der Vereinheitlichung aller deutschen Staaten, wie Preussen, Bayern, dem selbsternannten Schaumburg-Lippe etc., im Staatenbund des Deutschen Reichs mit der Vereinheitlichung zu einem gesamten Deutschen Staatsvolk und der Abschaffung der Bundesstaaten des Deutsche Reichs.

Dies wird jedoch von dem größten Teil der sich mit dem Deutschen Reich beschäftigenden Menschen in diesem Land abgelehnt. Wie ich selbst schon mitteilte, fühle ich mich natürlich als Deutsche mit der mittelbaren Zugehörigkeit zum Deutschen Reich, aber genauso auch als Preussin mit der diesbezüglichen Staatsangehörigkeit.

So stellen sich eigentlich alle diejenigen als Reichsbürger dar, die an der nationalsozialistischen Idee eines Gesamtdeutschen Staatsvolkes festhalten, mithin alle, die am System der Bundesrepublik festhalten, es unterstützen und in ihm, mit ihm und auch von ihm leben wollen.

Lediglich um dieses ausschließlich auf Macht- und Geldgier basierende, faschistische - zu neudeutsch kapitalistische - System aufrecht erhalten zu können, werden die tatsächlichen Motive der fälschlicherweise immer als „Reichsbürger“ bezeichneten Menschen in diesem Land versucht zu verschleiern, obwohl es doch die derzeitigen Machthaber selbst sind, die sich weiterhin nationalsozialistischer  Gesetze und Methoden, damit reichsbürgerlicher Denkweisen, bedienen. 

Ausschließlich aus diesem Grund werden alle Menschen, die sich mit der Existenz des Deutschen Reichs beschäftigen, sich hierzu in der Öffentlichkeit äußern, das bundesrepublikanische System hinterfragen, unter Vortäuschung falscher Tatsachen durch die vermeintlichen Machthaber in eine bestimmte politische Ecke gestellt, mit dem Ziel das völkerrechtlich immer noch existente „wahre“ Deutsche Reich, das ist etwas anderes als das so bezeichnete 3. Reich oder Großdeutsche Reich, niemals wieder handlungsfähig werden zu lassen und endgültig zu zerstören.  

Dies gilt auch für diejenigen, die sich nur in verschiedenen Bereichen mit den derzeit willkürlich als gültig angenommenen Gesetzen beschäftigen. Auch für immer mehr Menschen, die sich auf Rechtsprechung beziehen, nach der Voraussetzung für gültige Gesetze innerhalb der Verwaltung der vereinten deutschen Wirtschaftsgebiete mit dem Namen Bundesrepublik (von) Deutschland bestimmte Normen des Grundgesetzes sind, speziell Art. 19 Abs. 1 S. 2 GG als so genanntes Zitiergebot, welches nahezu kaum noch bei der Erschaffung von Gesetzen eingehalten wird. Alle diese Menschen werden mittlerweile als Reichsbürger bezeichnet.

Der Reichsbürger gilt bei vielen Leuten als Nazi. Wohl einfach mit der Begründung, dass das Deutsche Reich zuletzt unter nationalsozialistischer Herrschaft gestanden hat und jemand, der sich zum Deutschen Reich bekennt, daher Nazi sein muss. Ist diese Schlussfolgerung zutreffend?      

Das hätte man so sehr gerne. Richtig ist, dass der Reichsbürger  bei vielen als Nazi gilt. Er ist es ja auch, da er, der „Reichsbürger“, dem schon erwähnten nationalsozialistischen „Reichsbürgergesetz“ entspringt. Doch ist deshalb nicht gleich jeder, der sich zum Deutschen Reich bekennt automatisch, wie aus meinen vorherigen Ausführungen eigentlich hervorgehen sollte, ein Nazi.

Nachvollziehbar. Damit scheint der pauschale Vorwurf der braunen Gesinnung gegenüber Reichsdeutschen nicht ohne genaues Hinsehen haltbar.  

Ja, aber nun noch nebenher. In diesem Land wird interessanter Weise auch jeder, der sich darauf beruft, dass die Anwendung nationalsozialistischer Gesetze innerhalb der Bundesrepublik verboten ist, ableitbar über Art. 139 GG, nach dem die Befreiungsgesetze von Nationalsozialismus und Militarismus vom Grundgesetz unberührt bleiben, mithin also weiter Gültigkeit besitzen, als Reichsbürger bezeichnet.

Es ist ferner zu bemerken, dass es sich bei den Befreiungsgesetzen um die SHAEF Gesetzgebung, die SMAD-Befehle, Proklamationen und Kontrollratsgesetze sowie die in Gesetzesstand erhobenen Entscheidungen der Besatzungsmächte handelt. Erwähnt sei hier insbesondere die „Tillessen“ Entscheidung des Tribunal Général de la Zone Francaise d'Occupation in Rastatt vom 06.01.1947. Auch nach ihr ist die Anwendung nationalsozialistischen Rechts aus der Zeit von 1933 bis 1945, aber auch solcher Gesetze aus der Vorzeit von 1933, verboten, an denen die Nationalsozialisten seit ihrem Einzug in den Reichstag maßgeblich mit beteiligt gewesen sind.

Tatsächlich handelt es sich deshalb bei der Begrifflichkeit des „Reichsbürgers“ um  Menschen, die sich nicht nur aus ihrer eigenen, sondern auch aus Sicht der Regierung, Behörden und Justiz das Wiederaufleben des so bezeichneten aber niemals existenten 3. Reichs zurückwünschen.

Dies ist bei mir und dem Großteil der als Reichsbürger bezeichneten Menschen jedoch alles andere als der Fall. Mir und einem sehr großen Teil von Bewegungen geht es ausschließlich um das 1871 gegründete Deutsche Reich als Staatenbund. So fühle ich mich zwar als Deutsche mit einer mittelbaren Reichsangehörigkeit als quasi Mitglied im Staatenbund des Deutschen Reichs, aber genauso auch als Preussin mit dessen unmittelbarer Staatsangehörigkeit, eine Staatsangehörigkeit, die mir zwar von der Bundesrepublik (von) Deutschland über Artikel 116 Abs. 2 Grundgesetz mit einem Wiedereinbürgerungsrecht garantiert wird, aber tatsächlich von den Behörden der Bundesrepublik und den ihr angehörenden Bundesländern verwehrt wird.

Wenn man Ihren staatsrechtlichen Erläuterungen folgt, dürften ja in Bezug auf die Geltung bundesdeutscher Gesetze erhebliche Zweifel bestehen, oder?

Das kann man so oder so sehen. Eine gewisse gesellschaftliche Ordnung sollte es geben. So kann man bundesdeutsches Recht schon als geltend ansehen. Doch sollte es dann auch über die tatsächlichen Regelungen entstanden sein. Nationalsozialistisches ist so z.B. als ungültig anzusehen, dessen Anwendung über Art. 139 GG jedenfalls, wie zuvor schon erwähnt, rechtswidrig, da verboten. Soweit es sich um geändertes vorkonstitutionelles und um nachkonstitutionelles Recht handelt, können bundesdeutsche Gesetze auch nur gelten, wenn sich auch an die Vorgaben des Grundgesetzes, speziell an das von mir auch schon erwähnte Zitiergebot gem. Art. 19 Abs. 1 S. 2 Grundgesetz, gehalten worden ist. Dies ist jedoch kaum noch der Fall, obwohl selbst die Mitglieder des Bundestages durch das Justizministerium des Bundes stets regelmäßig die aktuellste Ausgabe des „Handbuchs der Rechtsförmlichkeit“ mit der Bitte um Beachtung für die Gesetzgebung erhält, in dem auch explizit auf die Beachtung des „Zitiergebots“ eingegangen wird.

Was passiert, wenn ein Reichsbürger vor bundesdeutschen Gerichten darauf hinweist, dass das nach Ansicht des Gerichts anzuwendende Recht gar keine Gültigkeit besitzt?

Da ich selbst keine Reichsbürgerin, sondern lediglich auch nach „bundesdeutschem Recht“ Reichsdeutsche bin, auch selbst keine Reichsbürger kenne, die ihren Status aus dem nationalsozialistischen „Reichsbürgergesetz“ ableiten, kann ich weniger sagen, was passiert, wenn ein Reichsbürger darauf hinweist, dass das anzuwendende Recht ungültig ist. Als Reichsdeutsche kann ich nur sagen, dass Gerichte niemals darauf eingehen, schon gar nicht, wenn man sich auf das ihnen durch die bundesrepublikanische Legislative und das durch bundesrepublikanische Gerichte selbst hierzu gesprochene Recht bezieht. Sehr häufig packen die so bezeichneten Richterinnen und Richter ihre Unterlagen ein, verlassen den Gerichtssaal und fällen dann in Abwesenheit der Betroffenen willkürliche Urteile, bei denen sie ihrer Begründungspflicht zu den aufgeworfenen Tatsachen nicht nachkommen.

Sie sehen sich also selbst nicht als Reichsbürger, sondern als Reichsdeutsche. Gibt es denn auch Leute, die sich selbst ausdrücklich als Reichsbürger sehen?

Ich sehe mich nicht nur selbst nicht als Reichsbürgerin. Ich bin keine Reichsbürgerin! Ich empfinde diese Begrifflichkeit eher sogar als Beleidigung! Ansonsten ist natürlich auch das eine gute Frage, die aber mit Sicherheit von Mitgliedern und Wählern der NPD, mit denen ich weder etwas zu tun noch sonst irgendetwas gemein habe, besser beantwortet werden kann. Es ist jedem selbst überlassen, ob er Bürger sein und somit bürgen möchte. Ich bürge jedenfalls für gar nichts! Ich stehe lediglich zu meiner Meinung und meinem Wort!

Gab es schon mal ein deutsches Gericht, dass sich ernsthaft mit Ihren Argumenten auseinandergesetzt hat?

Nach meinen Ausführungen sollten wir uns zuerst einmal die Frage stellen, ob es überhaupt noch deutsche Gerichte gibt. Ansonsten denke ich, die Frage dürfte  mit meiner Antwort auf die vorherige Frage schon beantwortet sein. Wer sägt schon gerne an dem eigenen Ast, auf dem er sitzt!? Wer möchte schon gerne seinen vordersten Platz am „Fressnapf“ verlieren!?

Wie viele Menschen in Deutschland glauben Sie, folgen Ihrer Ansicht, Reichsdeutsche zu sein und lehnen die aktuelle staatliche Ordnung Deutschlands als weitgehend rechtswidrig ab?

Da muss ich erst einmal fragen, von was für einer staatlichen Ordnung überhaupt  die Rede ist!? Soweit hier eine rechtsstaatliche gemeint ist, ist diese sowieso kaum noch vorhanden. Soweit eine staatsrechtliche gemeint ist, so dürfte die Zahl hier mittlerweile in die Millionen gehen. 

Ihr abschließendes Statement zum Reichsbürger?

Vielen Menschen, denen ich einen Reichsbürger angeboten habe, sind direkt und zielstrebig zu McDonalds gegangen, haben dort dann aber leider keinen Reichsbürger bekommen. Konsequenz deshalb: Es gibt in meinem direkten Umfeld keine Reichsbürger. Selbst im Spiegel kann ich keinen erkennen.

Kommentare:

  1. Seit wann macht sich RA Möbius über den Freundeskreis seiner Mandanten (hier: A.B.C.M.) lustig? Das sind ja völlig neue Töne. Sonst können diese Leute doch machen und sagen, was sie wollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass ein Karnevalsfürst und ein von ihm fürs Mobben bezahlter vom Pferd gefallener Bärtiger, sowie ein unbezahlter Rentner aus Paris sich sofort hier melden, das war doch klar.

      Löschen
    2. Ruslana Eisenschmidt21. August 2015 um 16:35

      Hallo Herr RA Möbius,

      ICH MÖCHTE AUCH SO EIN SCHÖNES INTERVIEW MIT EINEM DURCH DEN PHOTOSHOP-WEICHZEICHNER GEZOGENES FOTO!

      Allerdings zu einem anderen Thema.......

      Löschen
    3. Über Goethe und Schiller?

      ;-)

      Löschen
    4. Ruslana Eisenschmidt21. August 2015 um 17:07

      Nein. Die adligen Herren von Goethe und von Schiller KONNTEN WAS, auch kannten sie sich juristisch bestens aus und dienten dem Wohl der Allgemeinheit.

      Ich meine zwei andere adlige Herren, zwei mit einer großen Klappe, zwei, die die deutsche Justiz dazu missbrauchen, um anderen zu schaden.
      Einer davon lebt auf einem Schloss und obwohl er adlig ist, kann er noch nicht einmal FECHTEN.
      Und der andere lebt in München und hat Pferde lieb, dabei kann er noch nicht einmal REITEN.

      Mir wäre sehr daran gelegen in einem Interview der ihre unlauteren Methoden der Einschüchterung, Nötigung und Bedrohung offenzulegen.

      Löschen
    5. Der Herr kann nicht fechten!? Dann kann ich ihn ja gar nicht kontrahieren, denn dann ist er ja noch nicht einmal satisfaktionsfähig! Schade, die chirurgischen Gesichtseingriffe hätten ihm mit Sicherheit nicht geschadet, wären vielleicht sogar eine Hilfe gewesen! ;-)

      Löschen
    6. Ein schönes Gesicht kann nichts entstellen!

      http://ruslanaeisenschmidt.simplesite.com/418012104

      Löschen
  2. So wie das hier aussieht, ist das wohl kein LUSTIG MACHEN...... Er unterstützt die Ansichten, anders kann man das nicht auslegen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich auch so. Hallo, Herr Möbius! Schaun Sie mal hier. Sie geben Holocaustleugnern ein Forum.

      http://prntscr.com/877vxg

      Löschen
    2. "Nazi" ist in Tina Wendts Terminologie nämlich ein Freund des Staates Israel, und das will sie nicht sein. So geht's natürlich auch: Einfach alle Begriffe definieren und damit Verwirrung schaffen.

      http://prntscr.com/877y8z

      Löschen
    3. Ihr Link stammt bekanntlich von den netten Menschen von Sonnenstaatland und hat mit der echten Tina Wendt leider nichts zu tun. Im faken sind Ihre Anhänger ja bekanntlich sehr agil. 6-Setzen!

      Löschen
    4. Ach, Herr Karnevalsfürst! Er versucht Material aus seinem Handy zu verfälschen und es auch noch zu veröffentlichen...... da gibt es doch bestimmt auch einen § nach StGB!

      Löschen
    5. Wüsste gerne, wer das behauptet. Na, hauptsache, man stiftet Verwirrung. Hier sind Frau Wendts gesammelte Werke zu besichtigen, ein paar jedenfalls.

      https://reichling.wordpress.com/?s=Wendt

      Löschen
    6. Man erkennt Frau Wendts Schreibe sogar ziemlich einfach, nämlich an ihrem GROßSCHREIBFIMMEL. Natürlich sind die Screens echt. Der, der weiter oben das Gegenteil behauptet, dürfte ein gewisser Herr R. sein, ex-Anwalt und ebenfalls profilierter "Reichsbürger".

      Löschen
    7. Ja, ja, Herr Karnevalsfürst. Immer schön die Quellen der bezahlten (eigenen?) Internettrolle der BRD posten, dazu gehören natürlich die Seite Reichling.wordpress so wie ebenfalls Sonnenstaatland. Also sehr unseriöse Quellen, lach. Können Sie auch seriöse Quellen posten? da wird es dann natürlich schwer, schon verstanden! Weil die natürlich auch nicht existieren!

      Löschen
    8. Kommen wird doch mal zu den Wahrheiten des Schreiberlings hier...der ebenfalls unter Anonym postet, unserem Karnevalsfürsten!

      http://knolleblogger.blogspot.de/

      Löschen
    9. Der Karnevalsfürst hat sich soeben selbst verraten, selbst enttarnt. Er fragt danach, wer behauptet, der Karnevalsfürst habe SMS gefälscht, und trägt vor, die "Screens" sein (angeblich) echt! Wenn Wasserköpfe Überdruck im Köpflein haben, das Wasser sich schon aus dem Anzug presst, dann kann auch einmal etwas überschwappen, was eigentlich nicht an die Öffentlichkeit sollte. Bei so einer miserablen Taktik alias "friendly fire" kommt meistens heraus, wer der Befehlsgeber, hier der Schreiberling, war! Ich lache mich schlapp mein lieber Schlippe! :D

      Löschen
    10. Nadja, die Betrogene21. August 2015 um 16:29

      Der Karnevalsfürst scheint ja von WEST nach OST und von Blond nach Dunkel.......

      http://knolleblogger.blogspot.de/2015_03_01_archive.html

      Löschen
    11. Ein Köstumliberaler gibt vor, ein Freund von Israel zu sein, um das Geheimnis seiner Familie, dem Nationalsozialismus massiv gefrönt zu haben, zu verdecken. Als tatsächlicher Inhaber von Geheimschriften verschiedener Freimaurer und des Thule Ordens, The Golden Dawn (sein Lieblingsbuch) treibt er sich dann, weil er nicht kann, den Nationalsozialismus anscheinend gleichfalls fröhnt, in so einschlägigen Foren, wie "pi" für "political incorrect" herum und versucht das dann über seine Haare schön habenden Anwälte schnell wieder zu vertuschen! Hier der Beweis:

      http://prntscr.com/7p74hk !

      Löschen
    12. " Holocaustleugner "...waren das nicht die hochherrschaftlichen Vorfahren Schaumburg-Lippe aus Bückeburg ?!, da findet man in www doch so einiges.
      Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steine werfen !

      Löschen
    13. Ach Gott, der Schlippe aus dem Märchenland, der, der andere als Lügner tituliert und jahrzehnte lang, selbst in der Presse und vor Gericht behauptete, er habe niemals etwas mit dem Bürgfräulein gehabt, dies aber dann vor Gericht auf einmal doch zugab. Waren das dann vorher nicht bei Gericht Vorträge wider besseren Wissens und kommen einer falschen uneidlichen Aussage gleich. Ein Mann, der gar nicht anders kann, als sich stets nur selbst zu adeln, andere dafür stets zu tadeln!

      Löschen
    14. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    15. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    16. Das grosse Kostüm eines Unternehmers kann auch hier nachgelesen werden:

      http://mobberschau.blogspot.com/

      Löschen
    17. Wer richtig liest, bemerkt sehr schnell, dass der echte Graf, anders als ein Schaumburg-Lippe Fürst ist, auf seiner Facebook Seite ganz allgemein seine Kontakte grüsst. Wenn Frau Wendt nun darauf antwortet, hat das mit Knuddeln wohl kaum etwas zu tun! Seelig sind die, die da geistige Zwerge sind! Mancher sollte vielleicht nicht so häufig in den Bergen am Schnee schnüffeln, dann wäre vieles für ihn besser!

      Löschen
    18. Ruslana Eisenschmidt21. August 2015 um 17:22

      Mir wäre es lieber gewesen vom Alexander weiterhin für "dumm" GEHALTEN ZU WERDEN.

      Ehrlich, mir hat es gefallen, dass er den weltgewandten Edelmann spielte und mich "Mäuschen" nannte.

      Nun hat das "Mäuschen" ABER so viel SCHLECHTES über ihn erfahren und wurde von seinem mobbenden, unprofessionellem RA SO ÜBEL behandelt, dass es lieber zu einer riesigen Ratte mit großen Eckzähnen mutiert, als sich weiterhin für "dumm" VERKAUFEN ZU LASSEN!!!!!!

      Löschen
    19. Ist mit Alexander ein Fürst gemeint, der keiner ist und deren Vorfahr sich einen Fürstentitel kaufte?

      Hier wird sogar geschrieben das Georg den Titel Fürst kaufte....

      "Graf Georg Wilhelm übernimmt gegen Ende der napoleonischen Zeit die Regierung, kauft sich den Fürstentitel (was zu Ärger mit dem Dänischen König führte) und zieht Vorteile aus der Mitgliedschaft im Rheinbund. "
      Quelle : http://www.ipernity.com/doc/aktion1/12817646

      Löschen
    20. " Pseudograf Boecker tauscht virtuelle Knuddels "...
      Kenne ich nicht ..Pseudograf Boecke.
      Ich kenne einen der Prinz im Namen trägt, sich aber den " Fürst " als Künstlernamen..also als Pseudonym eintragen lassen hat...ja, den kennt wohl jeder, den Facebook-Fürsten !

      Löschen
    21. Warum hat den Alexander seine Frau ihn nicht schon früher verlassen?

      Wusste sie zu viel und durfte sie deswegen nicht gehen?

      Löschen
    22. Moderne Ansichten, Seite 1721. August 2015 um 17:37

      ....und nannte sich "Fürstin" UND DAS obwohl der Gatte nur einen Künsternamen trägt.

      Ist die Ehefrau eines Feuerwehrmannes dann die Feuerwehrmännin und die Ehefrau eines Rettungsschwimmers Frau Rettungsschwimmerin?

      Löschen
    23. http://www.berliner-zeitung.de/archiv/satanisten-toeten-in-deutschland-kinder--sagen-therapeuten--sektenbeauftragte-und-journalisten--doch-kriminalisten-finden-dafuer-keine-beweise-schwarze-geschichten,10810590,10067746.html

      Löschen
    24. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    25. Ich persönlich, hoffe das sich irgendwann noch andere Frauen melden, die anders wie gewollt geknuddelt wurden und dann zum Schweigen verdonnert wurden.....Dann würde es für eine bestimmte Person noch dunkler als es jetzt schon ist !

      Löschen
    26. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    27. Vielleicht haben die dort auch kein Klopapier....

      Daher.....

      Löschen
    28. Wo bleibt denn hier des Fürsten Münchner Ponyreiter? Lese immer gern von ihm! Gibt dann wenigstens immer was zu lachen!

      Löschen
    29. ...das würde mir den Tag natürlich auch versüßen.

      Löschen
    30. Neulich nach dem Bücken in der Burg :D

      http://forum-media.finanzen.net/board/anonymize/attachment.m?aid=486919

      Löschen
    31. Bis der Pferdefreund aus München erscheint (er ist wohl noch bei der kranken Großmutter und zur Taufe seiner Nichte) ist hier mal eine Kostprobe der Schauspielkunst eines ASL: Er spielt in der Serie"Adelheid und ihre Mörder" den gefürchteten Kiez Fürsten "Pinguin". (dick, Frack, Bart, Brille, er ist es!!!!!!)

      Kein Quatsch, also wenn Pinguin und ASL nicht sowohl vom Aussehen, als auch vom Auftreten ein und dIe selbe Person sind, dann fresse ich einen Besen:
      Geht mal auf youtube, ihr bekommt einen Schock:

      Adelheid und ihre Mörder - Folge 60 - Schuhe aus Beton

      Löschen
    32. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    33. ...das ist ja interessant...da geht noch was !

      Löschen
    34. Selten so gelacht21. August 2015 um 20:54

      HAHAHAHA, ich habe ihn gleich erkannt....wer nicht den ganzen Streifen sehen will, der kann sich ja das dicke Ende anschauen. Da wird der Pinguin verhaftet!
      Und ja, er sieht aus wie der ASL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Löschen
    35. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    36. Ruslana Eisenschmidt21. August 2015 um 21:35

      Das steht doch auf der CD drauf, wie sie heißt.
      Auch hat sie mal in einem Interview, weil sie auf dem Schlosschen trallern durfte, den Schlippe in höchsten Tönen gelobt gehabt.

      Als ich privat bei ihm war, da rief sie ihn abends an. Es war erst 22 Uhr.

      Er schaute auf sein Handy, verleierte die Augen und meinte wortwörtlich: "Was will diiie denn um diese Uhrzeit?".

      Als ich ihn fragte wen er meint, sagte er ihren Namen und ging nicht ans Telefon.

      Wieder eine, die er nicht ausstehen kann, die aber für ihn durchs Feuer gehen würde.

      Wann merken SEINE SOGENANNTEN FREUNDE endlich wie abfällig er über Menschen denkt und wie egal ihm ALLE sind?

      Löschen
    37. Schließen Sie oben von einem rosa Glühen-Fisch in einem Aquarium

      Löschen
    38. Ruslana Eisenschmidt21. August 2015 um 21:37

      What?

      Löschen
    39. Besser "ein rosa Glühen-Fisch in einem Aquarium", als "eine grüne Lästerdame auf einer CD".

      Löschen
    40. Dr. Zeuber, Privatpsychiater vom Flunkerfürsten21. August 2015 um 22:00

      DIE GRÜNE LÄSTERDAME SINGT:

      Titelliste:
      1. Süßer die Glocken nie klingen

      Da stellt sich doch die Frage, welche "Glocken" sie wohl meint.

      Löschen
  3. Die Gemeinde Neuhaus i.W. macht folgende Bekanntmachung:

    Das Buch Gemeindeaktivierung: http://workupload.com/file/fLvGyBNc

    1. In den aktivierten Gemeinden können keine Zwangshypotheken auf Immobilien erhoben werden. (Siehe Lastenausgleich 1952 mit 50 % Zwangshypothek plus Zinsen ca. 100 % des Gebäudewertes)

    2. Es gilt in den aktivierten Gemeinden der Rechtstand des Jahres 1914 und damit sind die aktivierten Gemeinden schuldenfrei und nicht an die Handelsverträge (wie z.B. NATO, TIPP, ESM usw.) gebunden !

    3. In der aktivierten Gemeinde gilt der Schutz der HLKO, des internationalem deutschen Recht und der internationalen Handelsverträge. Diesen Schutz genießen Bundesbürger nicht !

    Es können seit dem 2+4 Vertrag in diesem Land zwei Rechtskreise bestehen. Erstens der Rechtskreis der Verwaltung der Alliierten zur Besetzung nach dem WK I die BRD-Verwaltung und zweitens der Rechtskreis der Staatlichkeit. Den Rechtskreis der Staatlichkeit kann der Souverän als Staatsangehöriger eines Bundesstaates wie z.B. das Kgr. Preußen durch Aktivierung der Gemeinde aus der Zeit vor 1914 schaffen. Das hat die Gemeinde Neuhaus i.W. / Amt Neuhaus i.W. im April 2013 allen Alliierten der UNO und allen Behörden der handelsrechtlich organisierten BRD mitgeteilt.
    Warum wurden alle Behörden der BRD nach dem 2+4 Vertrag in das Handelsrecht geführt ?

    Warum wurde der Art. 23 GG (Geltungsbereich) ersatzlos vom amerikanischen Außenminister Baker als Hauptalliierter gestrichen ?

    Warum wurde durch die Bereinigungsgesetze der Jahre 2006, 2007 und 2010 allen „Gesetzen“ der Geltungsbereich und damit die Gültigkeit genommen ?

    Warum steht in der Personalausweisverordnung das man einen Ausweis besitzen muß und nicht welchen ?

    Warum laufen alle Hausversicherungsverträge über die Bewertung des Jahres 1914 ?

    „Deutschland“ wird von den Alliierten im SHAEF-Vertrag Art. 52 von 1944 wie folgt definiert: „Deutschland ist das Deutsche Reich in den Grenzen vom 31.12.1937.“

    Die Besatzung des Jahres 1945 wurde aufgehoben, nicht aber die Besatzung des Jahres 1918. Deshalb gibt es jetzt zwei Rechtskreise. Die BRD-Behörden verwalten deren freiwillige Mitglieder und der Souverän mit der jeweiligen Bundesstaatsangehörigkeit wie z.B. Kgr. Preußen hat die Möglichkeit sich selbst über die aktivierte Gemeinde zu verwalten.

    Artikel 7 (1) des 2+4 Vertrages von 1990:
    „Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.“ (1918 waren es beim Waffenstillstand drei Mächte)

    Weitere Informationen finden sich in unseren YouTube Filmen:
    Gemeindeaktivierung: https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemeinde Neuhaus? War das nicht "Conrebbis" Ente!?

      Löschen
  4. Die Diskussion über den völkerrechtlichen Status der Bundesrepublik könnte man sicher weiter vertiefen. Man könnte sogar soweit gehen, dass die Bundesrepublik überhaupt kein souveräner Staat ist. Das will aber keiner hören. Das Deutsche Reich jedenfalls ist bereits 1806 untergegangen. Der Bismarckstaat war eine Fehlkonstruktion, was einigen Leuten mittlerweile auffällt. Und: Ziel der Nationalsozialisten war, ein einheitliches Europa zu schaffen, und zwar unter deutscher Führung. Zufällige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Abläufen lassen sich nicht ausschließen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer auf jeden Fall nicht existiert ist ein gewisser Fürst:

      http://www.rechtsanwaltmoebius.de/presse/schaumburg-lippe_85.pdf

      Löschen
    2. Deutsches Reich 1806! Jetzt wird es aber peinlich! Was da unterging, war das Heilige Römische Reich Deutscher Nation! Und dessen letzter Kaiser bettelte Napoleon an, sich wenigstens Kaiser von Österreich nennen zu dürfen! Und der sog. bismarcksche Staat war nur deshalb eine Sonderkonstruktion, weil es anders abgelaufen ist als es Bismarck mit der Paulskirchen Verfassung Anfang der 1860er urspr. wollte.

      Löschen
    3. Dr. Zeuber, Privatpsychiater vom Flunkerfürsten22. August 2015 um 00:16

      Kommen Sie bitte morgen bei uns vorbei, da haben wir ab 10 Uhr unseren Tag der offenen Tür. Momentan sitzen bei uns 7 Herren, die sich für Napoleon halten, 4 Herren, die behaupten Jesus zu sein und 21 Herren, die sich selbst zum Fürst ernannt haben.

      Am Tag der offenen Tür dürfen sie gern mit dieser lustigen Truppe bei uns im Innenhof Spiele spielen (Sackhüpfen, Eierlaufen und Topfschlagen), basteln, malen und singen. Auch können Klamotten getauscht werden und Sie dürfen sich auch gern die Haare gegenseitig kämmen.

      Ich mache da auch wieder gern mit.

      Löschen
  5. Der letzte hatte November 1918 abgedankt...was das bedeutet, muß ich nicht erklären. Danach gab es keine Fürsten Sch-Lippe mehr.
    Außerdem ist die Linie Bückeburg im Jahre 1777 im Mannesstamm erloschen, adelsrechtlich existieren die nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Es hat ja keiner was dagegen, dass der Herr aus Bückeburg adlig ist. Das ist er wirklich.
    Aber sich gleich Fürst zu nennen ist ja wohl etwas übertrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er ist nicht adelig....Alles nach 1777 hatten eigentlich nicht das Recht, sich als adelig zu bezeichnen und schon gar nicht sich selbst den Fürstentitel 1806 zu verleihen...Und wenn, ist er nur ein " Nachfahre " von adligen...er selbst ist ein Bürger wie wir alle in De. !

      Löschen
    2. Adel kommt von Edel! Was ist an einem Schlippe edel? Ich kenne mehr edele Menschen, deren Herkunft niemals adelig war und ist und die edeler sind als sich selbst so bezeichnende Adelige! Ich bin da jetzt ganz von der Leine(n)!

      Löschen
  7. Wo wir wieder bei der angeheirateten ADLIGEN Uschi wären.

    Auch dieser netten Frau geht der Flunkerfürst mächtig auf die Leyen.

    http://www.google.de/imgres?imgurl=https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c1/Von_der_Leyen_2010.jpg&imgrefurl=https://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_von_der_Leyen&h=1252&w=1085&tbnid=tEPHAlADaAVKRM:&tbnh=186&tbnw=161&usg=__8vYh_de8Va6qnvEvNUb_qdGIiFo=&docid=mdfHWVQLjlSF0M&itg=1&client=opera

    AntwortenLöschen
  8. Es ist ja sonnenklar, warum der Flunkerfürst hier kaum auftauchen will.

    Nach jedem Kommentar müsste er sich das schöne Foto der Frau Wendt ansehen und das würde ihn nicht ruhig schlafen lassen.

    AntwortenLöschen
  9. Bei der Schönheit der Dame Wendt würde ich als Flunkerfürst auch jedes Mal ins Schwitzen geraten! Muss man als Mann ja mal zugeben. Daher ist es verwunderlich, wie die Menschen dem Flunkerfürsten jahrelang glauben vermochten, er würde von den Wendt nichts wollen. Unbegreiflich

    AntwortenLöschen
  10. Selten so gelacht22. August 2015 um 10:11

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  11. Ich kenne die Frau Wendt ja seit Jahren persönlich und kann nur bestätigen, was der Schreiber "Selten so gelacht" hier darlegt. Ich bekomme ja auch immer beiläufig mit, wie ihr die Männerwelt zu Füßen liegt. Und da will dann ein Flunkerfürst bestreiten, dass es ihm anders ergangen wäre. Genau! Selten so gelacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selten so gelacht22. August 2015 um 11:09

      Zwei Dinge sind mir bei den neuesten Ereignissen um den Flunkerfürsten und das hübsche Mädchen Wendt aufgefallen:

      1. Er trug zur Gerichtsverhandlung eine Sonnenbrille, um seine Tränensäcke zu verstecken. Wollte er für Frau Wendt "gut aussehen"? Sie drehte ihm den Rücken zu, was seine Fantasien noch beflügelt haben dürfte. Las er ihr deswegen so ausführlich vor? Wollte er mit seiner Stimme für sie "sexy" sein?

      2. Ihn scheint es ja besonders zu erregen, wenn hübsche Mädchen im "Kerker" landen.

      Er hat sich doch benommen wie ein Gockel in der Balz!

      Löschen
    2. Diese Anmeldeprozess hier unter Realnamen ist mir zu umständlich, also unter Anonym ;-)

      Habe eben erst mitbekommen, was hier seit gestern passiert ist!

      Danke an die Fürsprecher!

      Ich werde das die Tage mal weiter verfolgen, allen einen schönen Samstag gewünscht!

      Tina Wendt

      Löschen
  12. Ruslana Eisenschmidt22. August 2015 um 11:44

    Frau Wendt kann froh sein; den Typen los zu sein, denn sie wär mit so einem oberflächlichem Möchtegernfürsten (dem es wichtiger ist, was die Zeitschrift Bunte über ihn schreibt, als eine ehrliche Beziehung aufzubauen) nicht glücklich geworden.

    Auch hätte er sie genauso belogen und betrogen, wie er es mit all seinen anderen Frauen tat.

    Und jetzt mal ganz unter uns,

    Frau Wendt, Kopf hoch, das Leben geht weiter. Sie sind viel zu intelligent für so einen Typen. Laut meiner Erfahrung kann er keinen Gedanken zu Ende denken. Er ist langsam, ängstlich, neurotisch, grunzt im Schlaf und hat kein Klopapier im Haus.

    Er weiß, dass ich ihn verachte und nicht wie sein Anwalt für Pferderecht es behauptet hat, weil wir kein Paar geworden sind, NEIN, ich verachte ihn für seine Lügen, seine Untreue, seine übertriebene Umweltabhängigkeit und seinen Umgang mit asozialen und schadhaften Personen.

    Er ist meiner nicht würdig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  13. Frau Eisenschmidt, nichts für UNGUT, der Karnevalsfürst interessiert mich nicht im geringsten. Ich weiß gar nicht, was mich damals dazu hat verleiten lassen, wahrscheinlich war ich nicht ganz bei mir, als mir das passierte ;-) Über so einen Mann kann man nur lachen! Mir ist es sogar sehr peinlich, dass ich mit diesem Schauspieler und Lügner etwas hatte, ein zweites Mal würde mir das nicht passieren. Er existiert für mich eigentlich gar nicht mehr. Punkt! Tut mir leid, was er mit Ihnen getrieben hat, ich kenne ja seine VERFAHRENSWEISE.

    Aber auch solche Menschen geraten irgendwann an den Falschen.....man muss nur genügend Zeit haben.....denn alles hat seine Zeit ;-)

    Und wenn es nur der Alkohol und die Drogen sind, die ihn dahin raffen lassen.......irgendetwas passiert halt immer.

    Eigentlich sind mir diese Sätze hier schon zu viel, die ich über ihn SCHREIBE. So viel ZUWENDUNG hat er gar nicht verdient.

    Letztendlich tut er mir nur LEID... mehr kann ich dazu gar nicht mehr sagen.

    Alles GUTE!

    Tina Wendt

    AntwortenLöschen
  14. Ein hervorragendes Thema, um Blogs und andere Organe mit Diskussionsbeiträgen zu füllen. Interessant sind auch die Desinformationsorgien, welche diejenigen veranstalten, die unter anderem in Berlin ein teures Marionettentheater zur Schau stellen. Jedenfalls ist die Weimarer Reichsverfassung 1945 beerdigt worden. Das Grundgesetz wurde durch Genehmigungsschreiben der alliierten Militärgouverneure West in Kraft gesetzt. Damit ist es Besatzungsrecht. Bis heute. Heny Kissinger hat dann auch sinnreich ausgeführt, die Bundesrepublik sei ein Wirtschaftsraum auf der Suche nach einer politischen Identität. Das Zwischenergebnis dieser Suche ist eine alternativlose Rettungskrise in Form der Eurokratur.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was würden Sie nun als Abhilfe vorschlagen, nachdem Sie bereits einen Teil der Wahrheit erkannt haben?

      Tina Wendt

      Löschen
    2. Und schon wieder ein krasser Fehler! Die Weimarer Verfassung, einmal unabhängig ihres rechtswidrigen Zustandekommens, ist entgegen der Meinung des Herrn Rathjen nur durch die Alliierten außer Kraft gesetzt worden und dies auch teilweise. Denn nach Art. 140 Grundgesetz als quasi AGB des vereinigten deutschen Wirtschaftsgebiets mit Namen BR(von)D sind die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der (durch Putsch völkerrechtswidrig aufgedrängten) deutschen Verfassung vom 11. August 1919 Bestandteil dieses Grundgesetzes. So man einmal die sog. Hoheitszeichen der BRD betrachtet, fällt auf, dass diese alle mit Ausnahme des Hoheitszeichen der Handelsflotte die Hoheitszeichen der Schanddiktat Weimarer Republik sind, mithin erkennbar wird, warum die BR(v)D auch nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs, sondern der Weimarer Schanddiktat Republik, nach Aussage von Petra Gerster in der täglichen Heute Sendung die Rechtsnachfolgerin des niemals existenten Dritten Reichs ist. Na ja, Wahrheit ist ja sowieso weniger das Ding aller Regierungsvertreter, die nur vor der die USA bestimmenden US Corporation und ihrem eigenen Geldsäckerln bückeln, noch schön verseucht durch den Importschlager mit Namen StaSi. Einmal Geheimdienst, immer Geheimdienst! Da spielt es kaum eine Rolle, ob es jeweilige Geheimdienste unter bestimmten Namen noch gibt! Mitgefangen, auch mitgehangen! ;-)

      Löschen
  15. Ruslana Eisenschmidt22. August 2015 um 18:55

    Liebe Frau Wendt,

    da Sie sich weder als eine Bunte-Tante im Format einer Designer-Tochter oder einer Frau Dr. geben, schreibe ich Ihnen GERN..

    Zu einer "nur" Designer-Tochter und "nur" für die Medien Ex-Verlobten und einer auch "nur" für die Medien "nur" Frau Dr. und Schein-Ehefrau, die sich ohne Herz und Verstand an unseren "Bücki" ranmachten ..will ich mich nicht wenden.

    Ich schreibe mich nicht mit Damen, die falsch grinsen und sich wahllos irgendwelche Typen krallen, nur um in der "Bunten" zu stehen!

    Was Alexander und mich betrifft, so hat das alles ganz andere Hintergründe.

    Ich habe ihn mir nicht gekrallt, sondern kannte ihn schon viele Jahre.

    Auch heiße ich nicht Eisenschmidt, sondern könnte sofort meinen (Hoch)-ADLIGEN Namen annehmen, was ich jedoch nicht für nötig empfinde und auch dies einem ASL UNVERSTÄNDLICH bleiben WIRD.

    Hat nicht auch eine "ECHTE PRINZESSIN" Stefanie von Monaco rebelliert?

    https://www.youtube.com/watch?v=x9JRWKXZhVc

    in diesem Sinne,

    Vielen Dank für den intelligenten Plausch und immer wieder gern,

    Ihre Ruslana (gebürtige) Prinzessin zu Slutzk

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sluzk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stefanie mit ph und Slutzk ohne t...

      Frau Prinzessin macht es wieder allen schwer....

      Sie will nicht erkannt werden......

      ;-)))))

      Löschen
    2. Das Hochadelsgebiet um Sluzk beanspruchten mehrere hochadlige Familien, u. a. auch die Wittgensteins.

      Aua, Herr A. zu Schaumburg-Lippe, wenn es DICKE kommen sollte, dann wäre ja ihre Geliebte Ruslana mit ihrer Ex-Frau und Ihrem Sohn verwandt!

      Somit auch verwandt mit dem
      Erbprinzen Donatus zu Schaumbburg-Lippe!

      Ja, man bleibt doch gern unter sich.

      Löschen
  16. Selten so gelacht22. August 2015 um 20:44

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  17. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  19. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durchlaucht, sind Sie wieder betrunken?

      Löschen
  20. Na kein Wunder, dass der Flunkerfürst aus Bückeburg bei einer Frau Wendt ROT sieht.

    Sie war unter den Hochzeitsgästen des Erzfeindes:

    http://www.newsmax.de/prinz-zu-schaumburglippe-maerchenhochzeit-in-schoenbrunn--news75045.html

    AntwortenLöschen
  21. Nadja, die Betrogene23. August 2015 um 00:14

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  22. Ich wollte nie Politiker werden. Auf die Idee, dass es mit der Weimarer Reichsverfassung irgendwie zu Ende gegangen ist, bin ich deshalb gekommen, weil ich das bei Wikipedia gelesen habe. In mein armes Hirn eingebrannt ist allerdings noch der Umstand, dass in der ersten Gesetzessammlung, die ich mir gekauft habe, an erster Stelle das besagte Genehmigungsschreiben stand , mit dem das Grundgesetz in Kraft gesetzt worden ist. Danach, jawohl danach, kam dann das Grundgesetz. In den hiesigen Juristen - Umfeld galt etwa Dr. Dr. Barschel als eine Art Pinscher, der seinem Herrn in die Hand gebissen hatte, und deswegen... nun ja. Von diesen prägenden Eindrücken komme ich nicht mehr los. Insbesondere hat sich die Interpretation verfestigt, es mit einer Kolonialverwaltung zu tun zu haben, die primär Geld abschöpft.
    Was die Eurokratur angeht: ich würde tippen, dass diese so ähnlich endet wie die Sowjetunion. Vielleicht hilft Auswanderung. Nur: wohin ?

    AntwortenLöschen
  23. Auswandern?
    Na wie wärst denn damit:

    Der neue erdähnliche Planet ist erst vor wenigen Wochen gefunden worden:

    http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article144380540/Nasa-entdeckt-einen-erdaehnlichen-Planeten.html

    Jedoch gibt es nur Zugang für nicht vom Fürstenquatsch verseuchten 4-8 Beiner aller Religionen, Hautfarben, auch zwittrigen Geschlechts.

    Mitgebracht sollten:
    ua.
    der Wille 400 Jahre alt zu werden
    und sich im Reagenzglas fortzupflanzen.
    (man ist ja schließlich dann modern)

    Alles weitere, wie Krankenkasse, Berufszugehörigkeit und Nahrung übernimmt die NASA!

    Wer es nicht abwarten kann, der kann ja auch gern jetzt schon zum benachbarten Mars fliegen, allerdings auf eigene Verantwortung (ohne Krankenkasse und nur mit einem One-WayTicket):

    http://www.welt.de/wissenschaft/article145575001/Tickets-fuer-Flug-zum-Mars-noch-verfuegbar.html

    AntwortenLöschen
  24. Korrektur für Text oben: gilt auch für 2-3 Beiner!

    AntwortenLöschen
  25. Königreich Tonga wäre ein nettes Ziel zum AUSWANDERN!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder ein echtes Fürstentum, siehe Landkarte!

      Löschen
  26. DER Flunkerfürst nutzt seine Provinzkontakte zur Presse28. August 2015 um 18:59

    http://www.landes-zeitung.de/portal/lokales/lz-heute_Noch-zwei-Monate-fuer-das-Burgfraeulein-_arid,735356.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....ach was kriecht ihm so manche Presse in den Arsch...wer darauf steht.... genießt es..
      Mal sehen ob die dann auch über die Gerichtsverhandlung am 11. September in Stralsund berichten werden..?!

      Löschen
    2. Selten so gelacht29. August 2015 um 02:01

      Das Volk rund ums Schlösschen wird durch seinen unwichtigen Pressequatsch für dumm verkauft.
      Sie sollen ihn für wichtig erachten, obwohl er nichts geleistet hat.

      Löschen
    3. ALLE SOFORT IN DECKUNG:

      ES KOMMT EIN BÄRTIGER AUF EINEM PONNY angehoppelt::::::

      ....ehmmmm...

      ER WURDE GERADE ABGEWORFEN.

      Löschen
  27. Wie kann man nur so viel schreiben über einen nicht existierenden Adelstitel. 1918 wurde der Adel in Deutschland abgeschafft, und da Fürst die Bezeichnung für das Oberhaupt eines regerenden Hauses war, kann es heute auch keine Fürsten mehr geben.

    Tina Wendt ist mit seit etlichen Jahren bekannt, allerdings nur durch das Internet. Als ich erstmals auf sie gestoßen bin, war sie noch Reichsaußenministerin in der Exilregierung Deutsches Reich unter Norbert Schittke.
    Wenig später hatte sie sich mit Schittke überworfen und bildete eine eigene Reichsregierung, in der sie den Posten eines Außenministers übernahm. Das Amt des Reichskanzlers ließ sie unbesetzt, es blieb vorbehalten ür den Führer, Adolf Hitler, dessen umsichtige, vorausschauende Politik sie nicht zu loben aufhörte.

    Allerdings gab sie sich auch als Wiedergeburt Hitler, aber auch eine wohl babylonischen oder sumerischen Gottheit, Tara Ashtara und der Jungfrau Maria aus. Auch eine Maria Orsic taucht in ihren früheren Leben auf.

    Einmal war sie kurzfristig verschollen. Ihr Rechtsanwalt und auch Justizminister ihrer Regierung, T. R., erklärte dazu, dass sie im Jonastal in Thüringen von einem Raumschiff aus dem Planetensystem von Aldebaran abgeholt worden sei. Sie würde aber bald schon wieder auf die Erde zurückgebracht.

    Sie machte auch durch Hasstiraden auf Juden aufmerksam. So schrieb sie in ihrem Blog 2011

    "Mittwoch, 18. Mai 2011
    Die JUDEN mal wieder.....
    Neue Liste meistgesuchter NS-Kriegsverbrecher - das ist was die Juden in Deutschland sagen.
    Die Jüdische Hass Tirade gegen unsere Deutschen geht ununterbrochen weiter.
    Was haben diese Juden sich ermessen so aufzutreten?
    Sie sind Juden, die in einem Gastland wohnen.
    Diese Juden, die in Deutschland wohnen, sind ja garkeine deutsche.
    Sie sind Juden.
    Und diese Juden erfrechen sich, als Gӓste ihre Gastgeber anzugreifen."

    Das war nicht der einzige Text gewesen.

    Mich griff sie persönlich an, weil ich durch mein Verhalten ihre Arbeit zur Durchführung des bevorstrehendenPolspungs sabotiert habe. Also war ich dran schuld, dass der Polsprung nicht stattgefunden hat. Dafür drohte sie mir den Einsatz von Reichsflugscheiben an.

    Mit der Zeit und nach einigen Anzeigen hatte ich das Gefühl, dass Tina eigentlich kein Fall für den Staatsanwalt ist, sondern eher in die Hände von Vertretern einer anderern akademischen Disziplin gehört. Aber ich befürchte, dass auch Fachleute gegen ihr Porzellansyndrom nicht allzuviel ausrichten können.

    AntwortenLöschen
  28. Tina sieht Kirsten Dunst sehr ähnlich:

    http://www.denofgeek.com/tv/fargo/33318/fargo-season-2-kirsten-dunst-and-jesse-plemons-will-star

    AntwortenLöschen
  29. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  30. Reiche und Kleinst-Staaten , die nicht mehr existieren.......Fürsten, die es nicht gibt, de sich aber gern durch die Presse kämpfen (man hat ja sonst keine Hobbys).....

    alles supi.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .....
      Möge es bei unserem Fürsten endlich weckern!

      Löschen
    2. http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.neuepresse.de%2Fvar%2Fstorage%2Fimages%2Fnp%2Fmenschen%2Fmensch-hannover%2Fbackstage-bei-fuerst-zu-schaumburg-lippe%2F22654802-2-ger-DE%2FBackstage-bei-Fuerst-zu-Schaumburg-Lippe_ArtikelQuer.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.neuepresse.de%2FMenschen%2FMensch-Hannover%2FBackstage-bei-Fuerst-zu-Schaumburg-Lippe&h=345&w=505&tbnid=jCErW1VFaEubdM%3A&docid=6iv8nWo8c7IOOM&ei=oHXnVZnlN4nwaozwoKAB&tbm=isch&client=opera&iact=rc&uact=3&dur=559&page=8&start=280&ndsp=41&ved=0CK0CEK0DMGM4yAFqFQoTCJm1-tSw2ccCFQm4GgodDDgIFA

      Löschen
  31. Der Herr ohne Klopapier aus Bückeburg sortiert bestimmt wieder Dirndl MIT der in fröhlicher Trennung lebenden Noch-Ehefrau für das anstehende unwichtige, kleinkarierte Bierfest in München, anstatt
    den Ernst der Lage zu begreifen:

    250 leerstehende Zimmer im Bückeburger Schloss,
    mittlerweile weitgehend durch den Staat finanziert,
    WÄREN FLÜCHTLINGEN aus Kiregsgebieten eine große Hilfe!

    ACH NÖÖÖß?
    .............

    ACH DAS HIER?
    SCHAUMBURG.

    Ist das ALLES?

    Kinder und Rentner aufs Schloss zu locken, um sie abzuzocken?
    http://www.schaumburger-zeitung.de/portal/lokales/sz-heute_Es-ist-Aehrensache-_arid,737209.html

    AntwortenLöschen
  32. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Hangover, warum haben Sie gelöscht ?, nur Mut, Sie sind nicht allen.

      Löschen
  33. Also ich muss sagen, ich habe leider ähnliche Erfahrungen mit ASL gemacht. Er lästert tatsächlich über angeblich ach so nette Freunde. Je netter jmd. zu ihm ist, desto schlechter redet er über die Person. Verdreht die Augen bzw. geht bewusst nicht ans Telefon. Er hat es ja nicht nötig. Denkt er. Aber genau so macht man aus Freunden Feinde. Und davon scheint er viele zu haben. Mittlerweile kann ich es verstehen.
    Arroganz und mangelnde Sozialkompetenz sind keine liebenswerten Eigenschaften.
    Wer nur nach Promi und "wichtig für mich" selektiert, muss sich nicht wundern, wenn hintenrum getrazzcht und geläzztert wird. Vor allem in Musikerkreisen.
    Ja ich hatte auch was mit ihm und mochte ihn aufrichtig, bis ich seine wahre Art erkannte. Und da ich auch sicher bin, daß er auch über mich so geredet hat, vor allem beruflich, nehme ich mir das Recht jetzt auch raus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben den Mut gefunden, Respekt.
      Dann sind Sie die 4 Frau, die mir in diesem Zusammenhang bekannt ist. Es sollten sich alle Frauen melden die mit dem doch so sauberen Herrn, diverse Erfahrungen gemacht haben.
      Eigentlich müssten sich alle Frauen zusammentun und gemeinsam die Schweinereien des so sauberen Herrn aufdecken. Allein seid ihr nicht, man wird schon wissen, wie man die eine oder andere Frau schützen kann.

      Löschen
    2. Die größte und abartigste Schweinerei hat doch die Noch-Ehefrau abgezogen, obwohl JAHRELANG Frauen von diesem Perversen benutzt und weggeschmissen und bedroht wurden, hält sie die Fahne hoch,
      HAUPTSACHE FRESSE IN DIE PRESSE!

      Löschen
  34. Wollte Sie kürzlich anrufen, aber die im Telefonbuch angegebene Nr. ist anderweitig vergeben.

    AntwortenLöschen
  35. Hier können Sie sich mit mir in Kontakt setzen, schreiben Sie kurz dass es sich um Sie handelt, E-mailadresse dabei und ich melde mich dann per Email bei Ihnen. Tele.Nr. bekommen Sie dann von mir, hier möchte ich die nicht rein setzen, wurde natürlich von dieser Bande auch telefonisch belästigt....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen