Donnerstag, 7. Februar 2013

Melango: Zahlungsaufforderungen auch ohne Vertrag

Das Gerücht, wonach Melango.de auch ohne die Nutzung des Buttons „Ich akzeptiere die AGB, jetzt anmelden“ Zahlungsaufforderungen versendet, wurde durch Urteil des Amtsgerichts Peine vom 24. Januar 2013 zum Az.: 5 C 440/11 bestätigt. Weil bereits nach Eingabe der persönlichen Daten durch den Druck auf das Schaltfeld „weiter zu Seite 2" eine Speicherung der Daten auf dem Server von Melango stattfand und diese Daten für die Generierung von Zahlungsaufforderungen genutzt wurden, ging das Amtsgericht davon aus, dass der Kläger, der durch eine negative Feststellungsklage gegen die Zahlungsansprüche von Melango aktiv geworden war, keinen Vertrag mit Melango geschlossen hatte.

Das vom Gericht angeforderte Sachverständigengutachten bestätigte: „Damit die Informationen aus der Erfassungsmaske (Seite 1) an den Server übertragen werden ist es nicht notwendig Aktivitäten auf der Seite 2 auszuführen. Die Informationen werden bereits nach Freigabe der ersten Erfassungsseite durch aktivieren des Schalters „weiter zu Schritt 2“ übertragen.“

Während die meisten Melango-Opfer vor Selbstmitleid zergehen und für ihre Situation Justiz und Politik verantwortlich machen, zeigte der Kläger ein anderes Selbstverständnis von Gerechtigkeit. Er nahm das finanzielle Risiko eines Prozesses auf sich, zahlte die Gerichtskosten ein und liess sich auch nicht durch das Amtsgericht Peine bremsen, als dieses im Prozess um die Melango-Forderung von EUR 403,41 einen weiteren Kostenvorschuss von EUR 1.000,- für ein Sachverständigengutachten anforderte, um der Behauptung des Klägers nachzugehen, ob schon nach der Nutzung der Anmeldemaske und dem Schaltfeld „weiter zu Seite 2" die vom möglichen Kunden eingegebenen Daten übertragen wurden. Nach dem erfolgreichen Prozess bekommt der wehrhafte Kläger am Ende sämtliche Kosten von Melango erstattet.  

Kommentare:

  1. SUPER

    Ein Jubelschrei von über 1000 Geschädigten in der
    Facebookgruppe :
    .............. Melango Abzocke

    Wäre schön, wenn weitere Mitglieder jetzt den Schritt einer negativen Feststellungsklage wagen.

    Auf geht's

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bin auch reingefallen...Heute kam letzte außergerichtliche Mahnung...Die Wirtschaftskammer in Österreich hat mir geraten warten bis nichts mehr kommt!!!! Bin aus Tirol und ich hoffe das erledigt sich...
      Ich denke niemand ist so dumm und bezahlt eine Gebühr um dort einkaufen zu können.Von Österreich kann man nicht anrufen und es ist auch keine emailadresse vorhanden...Rechnungslegung entspricht auch nicht unseren Finanzvorschriften.

      Löschen
    2. hy wie ist es ausgegangen bei dir?

      Löschen
    3. Sind auch aus Tirol und kürzlich in die Falle von Melango getappt. Wie hat sich die Sache seit dem 18. März entwickelt?
      Wären dankbar für eine Info!!

      Löschen
  2. Lieber Herr Möbius,

    Ihre hier dargelegten Infos sind sehr hilfreich. Aber: Was soll Ihre Feststellung, die meisten Melango-Opfer würden für ihre Situation Justiz und Politik verantwortlich machen? Jawohl, Justiz und Politik haben für die jetzige Situation eine Menge Schuld. Weil sie nämlich keine entsprechenden Gesetze machen, die das Abzocken verhindern. Zum Beispiel könnte ein einziges Wort, in Gesetz gegossen, Wunder bewirken. Und zwar, wenn den dubiosen Seitenbetreibern gesetzlich vorgeschrieben wird, anstatt von "Jetzt anmelden" "Jetzt kostenpflichtig anmelden" vor dem Anklicken anzuzeigen. So mancher, der bei Melango reingefallen ist, hätte bei kostenpflichtig diese üble Internetseite sofort weggeklickt.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn der Verbraucher trotz ausreichenden Schutzes durch Gesetze zu feige ist, diese Gesetze durch Gerichte zur Anwendung gelangen zu lassen, passiert einfach nichts. Was nützen denn die besten Vorschriften, wenn gegen diese verstossen wird und sich die Leute in die Hose machen, wenn sie die Androhung von Strafanzeigen von denjenigen erhalten, die gegen diese Vorschriften verstossen haben? Selbst wenn vorgeschrieben ist, anstatt "Jetzt anmelden" den Button "Jetzt kostenpflichtig anmelden" aber diese Vorschrift missachtet wird, muss man im zivilrechtlichen Bereich selbst die Initiative ergreifen. Ganz einfach. Der Verbraucher ist doch längst durch Widerrufsrechte bestens geschützt und schlottert trotzdem, wenn Melango das Gegenteil behauptet und Zahlung verlangt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei allem Respekt, aber nicht jeder Otto Normalo kann sich einen Anwälten leisten und 1500,- vorstrecken. Das hat nichts mit feige sein zu tun! Unglaublich diese Arroganz.

      Löschen
    2. Hammer. So kann nur ein Anwalt labern. Sicher zig Daimler in der Garage und im örtlichen Golfclub ordentliches Mitglied.

      Sicher, ich gehe nun als Geringverdiener, der womöglich auch noch eine Familie zu ernähren hat, zu meiner Bank, hole mir ein 4-stelliges Darlehen (das ich sowieso nicht bekomme mangels Sicherheiten) und klage bis zum Urteil, immer mit der Angst im Nacken, das ich möglicherweise einen gelangweilten Anwalt erwischt habe, der sich nicht sonderlich interessiert, ob ich verliere, oder gewinne, weil er seine Kohle sowieso bekommen wird.

      Abgesehen davon, das dieser mir sicher einen Vergleich vorschlagen wird, mit der Begründung: Sicher ist sicher.. bei einem Urteil können wir verlieren. Warum er das machen wird? Weil er bei einem Vergleich am allermeisten abrechnen kann. Viele wissen das gar nicht.

      Also lieber Anwalt: Bevor du hier einen auf dicke Backen machst, komm konstruktiv rüber und hilf den Leuten, anstelle von klugscheissen ohne Ende!!

      Wäre das was für dich? Nein? Warum wußte ich das?

      Löschen
    3. Du wußtest das, weil Du Dir im Klaren darüber bist, dass ein Anwalt bei einem Streitwert bis zu EUR 300,00 in einem Prozess mit mündlicher Verhandlung insgesamt EUR 75,00 netto verdienen kann. Es sei denn, er verdient noch die Einigungsgebühr von EUR 25,00 zusätzlich, dann streicht er satte EUR 100,- für einen Prozeß gegen Melango ein.

      Also liebe Angelina: Bevor Du hier auf dicke Backen machst, komm konstruktiv rüber und informiere Dich vorher, anstelle von Klugscheissen ohne Ende!!

      Löschen
  4. Hallo, ich bin selbst Opfer dieses Unternehmens.
    Jedoch ist dies schon einige Monate her nach dem ich das alles meiner Anwältin übergeben habe jegliche schreiben und Zahlungsaufforderungen sowie reichliches Bildmaterial der Website habe ich bis jetzt Ruhe. Die Vorgehensweise dieses Unternehmen war meiner Meinung sofort nicht Rechtlich zulässig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer zahlt die Anwältin?

      Löschen
    2. In der Regel hat man eine Rechtsschutzversicherung! Wer sich diese aber nicht leisten kann, oder ein zu geringes Einkommen hat, kann eine kostenlose Rechstberatung beantragen! Um gleich die Frage mit zu beantworten: Beim Amtsgereicht vor Ort! Die erteilen auch Auskunft darüber, ob einem dies zusteht oder nicht!! Un dschon ist man schlauer!

      Löschen
    3. Ja, ich habe eine Rechtsschutzversicherung. Dort sind aber im Kleingedruckten (und das teilte man mir sofort beim ersten Telefonat mit) Streitigkeiten in Verbindung mit einer selbstständigen oder unternehmerischen Tätigkeit ausgeschlossen. Ich sagte, dass ich Verbraucher bin und mir von Melango nur VORGEWORFEN wurde, unternehmerisch tätig zu sein. Daraufhin meinte die nette Versicherungsdame, dass es auch nicht darauf ankomme, was man sei, sondern was einem vorgworfen werde. Daher sei meine Rechtsschutzversicherung nicht zuständig. Nun ja.

      Löschen
  5. Man sollte das Urteil aber auch mal lesen. Dort steht nicht, dass melango wie behauptet gehandelt hat, sondern dass der Sachverständige dieses nicht ausschliessen konnte, weil ihm die notwendigen Informationen nicht zur Verfügung gestellt wurden.

    Falsche Unterstellungen machen diese Seute leider mindestens so unseriös, wie melango dargestellt wird.

    Von einem Fachanwalt darf man sicherlich etwas genauere Recherche erwarten.

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Vorredner,
    egal, welche Unterstellungen Du auch meinst, es ist außerordentlich zu begrüßen, dass diese dubiose Firma mal wieder in die Schranken gewiesen wurde. Dass Melango keine Anmeldepraxis hat, die Missbrauch und Ungesetzlichkeit ausschließt, ist ein Skandal. Stelle Dir folgendes Szenario vor: Ich will Dir eins auswischen. Es ist heutzutage ein Leichtes, anonym an Deine Adressdaten zu kommen. Ich melde Dich bei Melango an. Anschließend hast Du dich als Ahnungsloser mit all den Mahnungen und Drohgebährden herumzuschlagen. Damit Du nicht denkst, ich phantasiere: Schau auf den Link, da ist es einem bekannten Berliner Rechtsanwalt ähnlich ergangen, wie ich es beschrieben habe:
    http://www.kanzlei-thomas-meier.de/urteil-gegen-melango-ergangen

    Damit soetwas gar nicht passieren kann, müssen Gesetze her!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ""Damit soetwas gar nicht passieren kann, müssen Gesetze her!""

      Es gibt ausreichend Gesetze lieber Anonymus!
      Nur die Frage stellt sich doch, warum gibt es denn Gestze?

      Ich würde es mal in der Normalo-Sprache so definieren: " Gesetze sind dazu da, damit sie mißachtet bzw. überschirtten werden.

      Das ist ein physikalsiches Gesetz, wo wir wieder beim Thema wären!

      "Thats life!" So ist das nun mal!
      Das Leben ist grausam und wer dies nicht wahr haben will, der ist irgendwie .... !

      Ich finde es schon prikelnd, wenn hier gepostet wird, gemeckert wird, vorgeschlagen wird, sich aufgeregt wird und alle unter dem Namen ANONYMUS !!!

      Seid IHR zu FEIGE Euch zu zeigen, oder seid Ihr nicht in der Lage Euch hier anzumelden bzw. Euch zu verifizieren?

      Ich will hier keinen negativ anmachen etc. Nur warum sollte ein Fachanwalt genauer rechergieren, wenn er keinen Auftrag dazu hat- und somit kein Geld verdienen würde? Aber dann wird lieber von Arroganz gesprochen, anstatt mal genauer zu lesen!

      Ich bin weder Anwalt, noch ein besser gestellter Mensch- Ich bin auch ein normaler Mensch, der hier auch dieser ABO-Falle zum Opfer gefallen ist!!!

      Ich wusste aber sofort, dass die mit dieser Masche nicht durchkommen werden, DENN: Kostenpfichtige Dienste MÜSSEN ausserhalb der AGB's kenntlich gemacht werden! Auch dafür gibt es ein Gesetz!

      Wo man sich dann wieder die Frage gefallen lassen muss, warum hält sich daran keiner, oder nur wenige?


      http://www.szene-insider.net

      Hier könnt Ihr euch informieren oder nachschauen. Wer Internet hat und nicht unbedingt 2 linke Hände hat, findet dort alles, die Frage ist nur "WO?" !!!!!!

      Wer es nicht weiss- einfach melden( ich hoffe, Ihr wißt wie?) bzw. in der o.g. FB-Gruppe nachschauen.


      Früher gab es mal ein Sprichwort: " Wer nicht wird, wird WIRT!" Ob dieser Slogan zutrifft, weiss ich nicht- nur vom hören sagen.

      Heute gibt es das Internet und dort ist alles möglich!!!!
      " Jeden Tag steht ein Dummer auf, man muss ihn nur finden!"

      Das ist leider die Realität! Denn es gibt Firmen wie obige, die sich nun mal darauf spezialisiert haben und mit der Unwissenheit der Menschen einfach Geld machen.

      Ich wünsche allen Geschädigten hier und auch anderswo ein erfolgreiches Gelingen un verbleibe mit der Hoffnung, wie es Herr Möbius bereits anmerkte, das JEDER selbst AKTIV wird. Denn woher soll der Gesetzgeber wissen, dass seine Vorgaben mißachtet werden?

      Gruß aus H- F.Fischer




      Löschen
    2. Hallo,
      auch ich bin Opfer dieser dubiosen Firma geworden. Soll zahlen, sonst drohen sie mit Inkasso.
      Wie verhalte ich mich nun richtig?

      Löschen
  7. man sollte schon sagen das es kostenpflichtig ist und zwar so das man es gleich sieht...hier wird einfach die tatsache ausgenutzt das vieles im netzt wo man sich anmeldet halt kostenlos ist,deswegen achtet man nicht drauf...auf einer singelbörse gibts sogar hinweise und man muss sofort zahlen um reinzukommen warum auch nicht so bei melango...ach und diese aussage das sie sich in mitleid baden hahah was sind sie fürn honk kapitalist

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anonym,

    mit den Ausführungen im ersten Teil Deines Beitrages bin ich voll einverstanden. Aber was meinst Du mit: "ach und diese Aussage das sie sich in mitleid baden..."? Es ist ja der Trick der Abzocker, die Kostenpflicht irgendwie zu verschleiern. Beispiel: Ein Seitenanbieter will Deine Intelligenz testen, natürlich für Geld. Verschleiert er die Kostenpflicht, d.h. diese fällt nicht gleich ins Auge und wird deshalb übersehen, kann man schnell reinfallen. Stände da aber groß und breit: Testen Sie Ihre Intelligenz, für nur 9,99 Euro im Monat, dann sähe alles anders aus. Wenn ich dann dies anklicke, muss ich selbstredend bezahlen. Gut, ich habe etwas angeklickt,dann müsste der Anbieter sich vom Kunden anschließend per Mail bestätigen lassen: Sie haben das und das bestellt, für den und den Preis. Erst dann dürfte ein wirksamer Vertrag zustande kommen. Dieser von mir vorgeschlagene Weg, müsste in Gesetz gegossen werden. Ein Anliegen, für das alle Juristen, Politker und andere Entscheidungsträger entschieden eintreten müssten. Die Abzocke ist nie vollständig zu besiegen. Immer rafiniertere Me´thoden werden angewandt. Das zeigt auch Melango, wo sich die Abzocke in neuem Gewand darbietet. Wohl aber aber kann man dieses dreiste Agieren entschieden mildern, das geht nur mit gesetzlichen Festlegungen!

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe leider jetzt auch das Problem in diese Falle getappt zu sein und nach einem kurzen Telefonat hatte ich auch Angst bekommen und lieber bezahlt. Kann ich jetzt trotzdem noch irgendas ausrichten? Die Seite hat gar keinen brauchbaren Inhalt. mega-Einkaufsquellen.de ... da sind nur 4-5 Contents sonst aber nichts. Aufgrund der Vorgangsnummer gehe ich davon aus dass in 2013 schon über 100 Leute auf diesen Betrüger reingefallen sind. In der Rechnung steht sogar direkt in FETTSCHRIFT dass es kein Widerrufsrecht gibt und dass es bei Nichtzahlung eine Strafanzeige gibt.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    es war ein Fehler, zu bezahlen, und Dein Geld wirst Du vermutlich nicht wieder sehen. Was Du nun tun kannst: Reih Dich ein in die inzwischen große Schar, die gegen Melango kämpft. Bei Facebook erfährst Du Näheres, es gibt dort inzwischen eine Gruppe mit über 1200 Geschädigten.
    Gefragt ist jede Aktion, und sei sie noch so klein, um den Betrügern das Garaus zu machen. Selbst kleine Nadestiche sind da nützlich.

    AntwortenLöschen
  11. Seid ihr alle noch nie auf den Gedanken gekommen, Melango aufzufordern die Zugangsdaten zuzusenden? Ich habe die einfach in Lieferverzug gesetzt und denen nach verstreichen der Frist mitgeteilt, dass der Vertrag wegen Nichterfüllung seine Gültigkeit verloren hat, da ich vom Vertrag zurückgetreten bin. Ich hatte nie Zugangsdaten bekommen und nach meiner damaligen Registrierung kam ja die Nachricht, dass ich Zugangsdaten bekomme. Deswegen freue ich mich über jeden Brief von Melango, den ihr alle bezahlt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hilfe bin bei Milango falle reingefallen:
      Wer kan mir Helfen:

      Habe letzten monat mich angemeldet und gehoft das ich bei milango meine zugangsdaten bekommen würde. 1 Monat später kam eine mahnung das ich 240,- überweisen soll. Dies tat ich nicht weil alles so unserios war. Nach 15 tagen kam wieder ein schreiben mit der drohung das ich das Geld innerhalb 5 Tagen überweisen soll, ansonsten würde ich der Schufa übergeben und Gerichtskosten müsten getragen werden. Nun habe ich ein wenig recherchiert im Netz, ich bin baf geworden wo ich die ganzen berichte gelesen habe. Jetzt bin ich total schockiert und weis einfach nicht weiter was ich tun soll. Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten. Die anmeldung war Gewerblich da ich ein Jungunternehmer bin. Kann mir jemand helfen.

      Löschen
  12. Hilfe bin bei Milango falle reingefallen:
    Wer kan mir Helfen:

    Ich habe vergessen zu erwähnen das die zugangsdaten nicht kamen. Bei der anmeldung hiess es das ich nach der anmeldung sofort das portal nutzen könne dies war auch nicht der fall.Nur eine Bestätigung kam in Mail.
    Bitte helfen sie mir:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hy lieber freund !

      mir gehts genau so jetzt letzte mahnung und Klagedrohung

      wo führt es hin ?

      haben die eine chance gegen uns ?

      glg Alois

      Löschen
  13. Hallo ihr lieben !

    ich bin auch ein Opfer von diesen Unternehmen mann erreicht sie nicht ich schreibe immer eingeschriebene briefe ,

    was können sie wircklich machen wenn sie die letzte außergerichtliche Mahnung Klageandrohung gesendet haben ????

    wie soll ich mich verhalten ?

    in Dankbarkeit Alois

    AntwortenLöschen
  14. ................NEIN................sie haben keine Chance.
    Im Internetblog Melango nachlesen ( am besten alles ) und dann ruhig bleiben......

    Warum lasst ihr euch immer noch verrückt machen. Ein bisserl im Internet rumsuchen ( ihr habt doch auch das hier gefunden ) und dann geht es doch

    AntwortenLöschen
  15. Also aus meiner eigenenen Erfahrung mit Melango kann ich nur sagen nicht zahlen.Im letzten Schreiben wollen die 25 euro für eigene Aufwendungen,Porto u. Personalkosten somit wäre der angebliche Vertrag rechtsverbindlich aufgelöst.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo zusammen! Ja nun hat es uns auch erwischt ganz toll...bei der Firma angerufen ja was ist Ihr Mann auch so blöd und achtet nicht auf die AGB? Als ich dann sagte das es Betrug sei na Holler der Mann am anderen Ende bekam Schnappatmung pöbelte durchs Telefon war mir zu Blöd aufgelegt!!!Und nun sitzen wir das ganze mal aus Anwalt weiß bescheid....

    AntwortenLöschen
  17. ich bin auch reingefallen ...auf der Webseite
    Platz für ... hat sich einiges getan
    Ich bin Freiberufler und wollte wie viele andre auch ein ewentuelles Schnäppchen machen... also nicht richtig Seite gelesen sonden nur durchgeklickt und alle Felder ordnungsgemäß ausgefüllt mit 'klick'weiter.. habe eine eMail erhalten in der ich bestätigen soll, dass ICH es bin ... dann kam eine Email, dass ich Post bekommen würde.
    Pst kam mit Zahlungsaufforderung 240€ für das erste Jahr*Schreck* hab Wiederspruch per Einschreiben gesendet, obwohl der in dem Schreiben ausdrücklich nicht zugelassen wird. aber der Empfang meiner Post wurde mir auch schon bestätigt und das ich innerhalb 10 Werktagen eine Antwort bekomme, nun warte ich was passieren wird .natürlich nicht die 10 Tage, werde ein weiteres Schreiben verfassen lassen von einem Anwalt .. aber damit wart ich noch .. am telefon sagte mir eine freundlich Dame(Melango) das alles nur schriftlich zu erfolgen hat und über meinen "Wiederspruch " kulant entschieden werden könnte ' Hoffnung....stirbt zuletzt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..keine Kulanz ...hope was died...also ewentuell Stress bis zum Ende...

      Löschen
  18. Liebe Mitleidende,

    wie wäre es wenn wir gleich eine Sammelklage gegen dieses Unternehmen führen? Das bündelt die Sache und würde unser aller Position wesentlich stärken!

    AntwortenLöschen
  19. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen