Donnerstag, 16. Juli 2015

Amtsgericht Bückeburg: Meinungsfeinde durch Bundesverfassungsgericht gestoppt

Bueckeburg Justiz
Wieder einmal lässt die Justiz in Bückeburg mit einer gegen die Freiheit der Meinungsäußerung gerichteten Entscheidung aufhorchen. Erst das Bundesverfassungsgericht konnte das Amtsgericht Bückeburg mit seinem Beschluss zum Az.: 1 BvR 1036/14 vom 26. Februar 2015 in seinem durch vorkonstitutionellen Gehorsam und konservativer Ordnungsliebe geprägten Tatendrang stoppen und hob dessen Urteil zum Az.: 60 Ds 39/13, 60 Ds 407 Js 4872/13 (39/13) vom  07.11.2013 im angegriffenen Umfang auf.

Das Amtsgericht Bückeburg - mit dem Grundgesetz nicht verwandt oder verschwägert - hatte das Tragen eines Buttons mit der Aufschrift „FCK CPS“ in der Bückeburger Innenstadt für eine konkrete Kundgabe der Missachtung gegenüber den etwa 25 in Uniform diensttuenden Polizistinnen und Polizisten des Polizeikommissariats Bückeburg gehalten und die Trägerin wegen Beleidigung verurteilt, weil aus dem Sinngehalt der Äußerung deutlich geworden sei, dass eine hinreichend abgrenzbare Gruppe von Polizeibeamten bewusst in deren Ehre im Ergebnis mit dem Slogan „Fuck Cops“ herabgewürdigt werden sollte.

Dieser Ansicht widersprach das Bundesverfassungsgericht, weil das Amtsgericht Bückeburg die verfassungsrechtlichen Maßstäbe jedenfalls dadurch verkannt habe, dass es eine hinreichende Individualisierung eines negativen Werturteils angenommen habe, obwohl keinerlei Feststellungen dazu getroffen wurden, dass sich die Buttonträgerin vorsätzlich in eine Situation begeben hätte, in der sie damit rechnen musste, mit einiger Sicherheit auf bestimmte Polizeibeamte zu treffen.

Es sei verfassungsrechtlich nicht zulässig, eine auf Angehörige einer Gruppe im Allgemeinen bezogene Äußerung allein deswegen als auf eine hinreichend überschaubare Personengruppe bezogen zu behandeln, weil eine solche Gruppe eine Teilgruppe des nach der allgemeineren Gattung bezeichneten Personenkreises bilde. Es reiche nicht aus, dass die Kräfte des örtlichen Polizeikommissariats eine Teilgruppe aller Polizisten und Polizistinnen seien, vielmehr bedürfe es einer personalisierenden Zuordnung, für die es hier keinerlei Anhaltspunkte gäbe. Es könne nicht angenommen werden, dass die dem Anstecker zu entnehmende Äußerung „FCK CPS“ allein durch das Aufeinandertreffen der Beschwerdeführerin mit den kontrollierenden Polizeibeamten einen objektiv auf diese konkretisierten Aussagegehalt gewonnen habe.

Die Sache wurde daher im Umfang der Aufhebung zur erneuten Verhandlung an das Amtsgericht Bückeburg zurückverwiesen. Ob das Amtsgericht Bückeburg am 25.08.2015 erneut Klimmzüge zur Verurteilung der widerborstigen Untertanin vornehmen wird oder das Bekanntwerden des verfassungsfeindlichen Treibens zu einem geräuschlosen Freispruch führt, bleibt abzuwarten.

Aus meiner Sicht ist es allerdings übertrieben, sich gleich mit FCK-BBG T-shirts auf die Strassen der ehemaligen Residenzstadt des Fürstentums Schaumburg-Lippe zu begeben, denn sicherlich gibt es selbst in Bückeburg vereinzelt Menschen, die Meinungsfreiheit nicht für ein fürstliches Privileg halten und sich durchaus vorstellen können, dass Justizgrundrechte sogar in Bückeburg auch Andersdenkenden gewährt werden müssen.

Schließlich sollte man auch nicht zu streng sein mit der Bückeburger Justiz als Teil der „besseren Gesellschaft“ einer gemütlichen Kleinstadt, denn wie schon Hermann Löns erkannte, wirkt das Leben in Bückeburg „selbst auf den reichsten Geist und die feurigste Seele bald wie eine Mast- und Liegekur. Sobald ein Mensch ein Jahr in ihr verlebt hat, fühlt er eine wohltätige Abspannung im Gehirne, die ihn mit lächelndem Gleichmute allem gegenüber erfüllt, was irgendwie über die Grenzen des ortsüblichen Auffassungsvermögens hinausgeht“.

Kommentare:

  1. FCK-ASL wäre auch eine Alternative.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte gelesen,die Verurteilte sollte laut StA sogar einen Aufsatz über die Polizei und ihr Aufgabenbereich schreiben, dieses lehnte aber das Gericht ab.

    Vorschlag...die STA Bückeburg schreibt einmal einen Aufsatz über " Rechtsstaatlichkeit und Demokratie " und was bedeutet " Rechtsbeugung und wie kann das verhindert werden ".

    Anbei scheint Bückeburg etwas BRAUN verseucht zu sein..wenn ich ehrlich bin....wundern tut mich das nicht, man braucht nur die Geschichte einer bestimmten Familie zu studieren...etc..dann weiß man was am Bach ist..!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. D. v. Frankenberg18. Juli 2015 um 13:37

      Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. Dieser Bückeburger sollte enteignet werden, mal sehen ob er dann noch Zeit und Muse finden würde sich in Bayreuth als "Wagner-Kenner" aufzuspielen.

      Löschen
  3. Felipa Schaum vor der Lippe18. Juli 2015 um 23:28

    Wo ist denn der provinzielle "Facebookfreak" aus Bückeburg, der sich großkotzig "Fürst" nennt? Warum ist er gerade so still?

    ???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/egmr-urteil-64569-09-internet-betreiber-haften-fuer-kommentare/

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. Und jetzt wieder ab ins Körbchen Blender...Husch...Husch...

      Löschen
  9. Herr Boecker, der sie ja alles besser wissen, was er zugegeben hat, und was er auch schon mindestens ein Jahr vorher der Staatsanwaltschaft mitgeteilt hat, dieses Schreiben an die Staatsanwaltschaft haben sie ja so schön aufgezeigt, - wie sie daran gekommen sind, kann man sehr wohl vermuten -. jedenfalls kommt aus diesen Aussagen hervor, dass es sich um einen One-night-stand handelte, also keine Affaire, wie sie behaupten; denn so etwas dauert ja bekanntlich länger.

    Es gibt ja auch bekanntlich den schönen deutschen Spruch: Einmal ist keinmal. Also von Lügen kann hier nicht die geringste Rede sein. Wer gelogen hat, haben ja bekanntlich die Staatsanwaltschaft nachgewiesen und das Gericht bestätigt.
    Ich würde an ihrer Stelle mich äusserst ruhig verhalten; denn den Mist, den sie hier weiter verbreiten könnte, wenn ich der Fürst wäre zu weiteren Anzeigen führen, wobei zu hoffen ist, dass der Betreiber dieser Seite, der so etwas zulässt und unterstützt mit eingeschlossen wird. Es ist wirklich Zeit dieses permanente Mobben und Unwahrheiten von sich geben einzustellen; denn alles kann wohl für die Beteiligten zu weiteren Unangenehmheiten führen.

    Der oben aufgezeigte Link zu dem EGMR- Urteil hat ja bekanntlich auch in Deutschland seine Wirkungen, was wohl dem Anwalt in Uruquay, und Fachanwalt für Garagen noch nicht klar zu sein scheint.

    Sie reden immer vom Flunkerfürsten etc. Herr Boecker, sie sind niemand, kein Comte de Montfort l'Amaury, kein duc de Bretagne, kein Duc d'Orléans, kein Prince de Rochefort und kein Earl Leicester. Dieses sind Namen, die ihnen nicht gehören, da sie anderen Familien gehören, sind sie eben nichts weiter als gestohlen. Und wie man solche Leute nennt, die sich mit anderen Leuten Eigentum schmücken und es als das eigene ausgeben, dürfte jedem Leser hier bekannt sein.

    AntwortenLöschen
  10. Hahaha...Fürstleingeschwätz, da will sich jemand herausreden. wie war das mit der Zigarre und dem J.Busch...?
    Und wer sagt das es sich nur ein One-night-stand handelte ? Das Fürstlein ?..der hatte 11 Jahre lang behauptet es wäre gar nichts gewesen, darauf hin wurde Frau Wendt gemobbt, beschimpft und betitelt...auf Grund einer Lüge und jetzt verlangt das Fürstlein, man möge ihm doch das mit dem One-night-stand glauben..." Die Lüge ist immer ein Selbstmord des Geistes."...hier ein gutes Beispiel..

    AntwortenLöschen
  11. Ach, es war Bill Clinton und nicht Busch mit der Zigarre....aber es war eine Zigarre..

    AntwortenLöschen
  12. Ach und das zu dem, dass was sie geschrieben haben
    " Wer gelogen hat, haben ja bekanntlich die Staatsanwaltschaft nachgewiesen und das Gericht bestätigt " , so sieht es wohl mit meinem Namen aus, da habe Sie vollkommen Recht, man weiß wer auch da gelogen hat !

    AntwortenLöschen
  13. Herr Boecker, Urkunden, die in Archiven vorliegen, Veröffentlichungen, die sich auf diese Urkunden stützen, lügen ganz sicher nicht. Aber ein von einem argentinischen Hochstapler und Betrüger unter Angabe eines falschen Geburtsdatums von einer geldgierigen Notarin verfasste "Urkunde" ist einerseits, auch nach argentinischem Recht ein falsches Dokument und anderseits somit auch im Ausland nicht nur des Inhalts sondern auch der Form nicht zulässig. Was die rechtliche Lage dieser Titel und Namen anbetrifft, dürfte ihnen bekannt sein und wenn ihr Garagenanwalt diese Namen deutschen Gerichten vorgaukelt, und die Gerichte auf solchen Mist reinfallen, dann zeigt das eben, wie tief die deutsche Justiz gefallen ist.

    Bei einem Anwalt, der sich laufend und in langsam langweilig werdender Art über den Titel „Fürst“ eines echten Mitglieds des historischen Adels aufregt, der Sie mit Ihren gestohlen Titel und Namen vor Gericht vertritt und diese gestohlenen „Titel und Namen“ für richtig befindet, der in seiner Garagenanwaltseite bei FB eine Reihe von weiteren solcher falschen Adeligen zu Freunden hat, kann man sich die Frage stelle, ob bei dem wirklich noch alles normal tickt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So argumentieren Nazis. Was in ihren Augen nicht passt, wird passend gemacht. Sie müssen sich wohl damit abfinden, dass was Gericht und Behörden entschieden haben ist Fakt...da kann selbst der Führer nicht mehr dran drehen..
      Ich erinnere sie gern mal an DAS...Sie sollten anfangen umzudenken..und die braune Hülle abwerfen....
      Es sind die gleichen Gerichte, die sie gerade anpreisen, Recht gesprochen zu haben, die sie aber in meinen Fällen als Pseudojustiz betiteln..da stimmt doch etwas in ihrem Kopf nicht ! Ich sage immer " Wer braun denkt, denkt wie Scheiße und sinkt auch so! "...hier stinkt es...

      Löschen
    2. LOL Nazis argumentieren so? Da ihnen nichts Besseres einfällt, kommt die alte Leier Nazis würden so denken, wer nun tatsächlich Nazis zu Freunden hat, ist ja nun auch jetzt öffentlich bekannt, da sie diese ja hier und anderswo laufend verteidigen. Bravo!!! Machen sie und ihr Anwalt mit euren lächerlichen Widersprüchen nur heftig weiter.

      Löschen
    3. Richtig, Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe hatte ein inniges Verhältnis zu der, von Ihnen & CO betitelten Nazibraut...er hat es doch vor Gericht zugegeben...Da haben wir es doch. Wieder haben Sie sich selbst und Ihren Herrn ein Bein gestellt...Braun macht dumm...es ist bewiesen.

      Löschen
    4. Ja Herr Boecker, bei wem wurden bei der Festnahme Schusswaffen, gefährliche Kampfhunde, Naziliteratur, Nazipropaganda und Hitler-Portraits gefunden? Ja bei ihrer Freundin, T.W., die sie so ganz fest an sich drückt und ihren Freunden, darunter ein ehemaliger Rechtsanwalt T.L.R.. Diese Tatsachen können sie nicht abstreiten, alles andere ist ihr übliches saudummes Gefasel.

      Löschen
    5. ....haben sie etwas mit den Augen, können sie nicht lesen? Und genau mit der Frau hat das Fürstlein Körperflüssigkeiten ausgetauscht und nicht nur einmal wie mir berichtet wurde .Frau TW drückt mich, weil ich ein netter Mensch bin und nicht weil ich politisch ihrer Meinung bin.
      Also, wenn mich die Frau TW virtuell drückt, ist das doch ein großer Unterschied zu dem, was das Fürstlein mit ihr real hatte...
      Nach dem was sie versuche zu suggerieren, müsste das Fürstlein ja ein ganz schlimmer sein...also bei gehisster Fahne Schubkarrenspielchen auf dem Teppich....etc..Sie sind ihrem Fürsten ein guter Lakai...Hut ab.

      Löschen
  14. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. http://www.kirchenlehre.com/moebius2.htm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kinder des Teufels...das ist doch deine Brut, da wundert uns nichts...

      Löschen
  17. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Angesichts des gigantischen Gesichtsverlusts ist Bloeckers Schweigen nur zu verständlich.

    AntwortenLöschen
  19. Ach? Dann waren die vergangenen sieben Jahre also nicht vollkommen desolat für seine Heiligkeit?

    AntwortenLöschen
  20. Die momentane "Abgeschlagenheit" des phantasierenden Möchtegern-Comte liegt am ermüdenden und ereignislosen Hartz-IV-Alltag dieser absurden Gestalt.

    AntwortenLöschen
  21. Prof. Dr. Dr. Herzoginnenkartoffel29. Juli 2015 um 08:56

    Ein "echter Adliger" würde sich niemals über Armut auslassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die momentane "Abgeschlagenheit" des phantasierenden Möchtegern-Fürsten liegt an dem ermüdenden und ereignislosen Ehe-Alltag mit dieser absurden Gestalt aus München.

      Ein Ehe-Alltag, der nie existierte, eine Ehe, die nie existierte.

      Mehr kann man sich nicht selbst belügen.

      Diese "Ehe" wird bis zum Weinnachszauber aufgelöst sein.

      Dann werden wir einen befreiten "Fürsten" erleben.

      Ja, Weihnachten 2015 darf dann kommen.

      Löschen
    2. Nachdem die Schlampe bei Facebook aussortiert wurde und da kein Bein mehr auf die Erde bekommt, schwadroniert sie den Unfug halt hier.
      Sozusagen fürs ganz kleine Publikum.

      Löschen
    3. ....da hat sich jemand ein Rock angezogen...nicht das er es nicht mag ...in Röcke herumlaufen und spielt T.W...Heute wieder etwas viel Schnee ins Hirn gefallen?!

      Löschen
    4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    5. Des Teufelskind hinter EvW wird es niemmer lernen. Halb richtig Deutsch schreiben und andere belehren wollen....Das eisigsten was das braune Teufelchen perfekt kann, ist Müll verbreiten...wie schön das ich ein ehrlicher SIEGER bin...und du ein Schneeschnüffelnder armseliger Verliere bist...da stört mich dein Spott nicht...

      Löschen
    6. Es wird immer schlimmer mit der Rechtschreibung...

      Sieger? Vor sieben Jahren hat der Hansel angeblich Anzeige gegen mich erstattet. Damals war ich noch mit meinem "Mädchennamen" Freifrau von Schilda unterwegs. Seither versucht er erfolglos meiner Habhaft zu werden und belästigt reihenweise andere Damen am Telefon. Urkomisch!

      Löschen
    7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    8. Eine sehr aristokratische Ausdrucksweise. Nobel, nobel.

      Bei nächster Gelegenheit schicke ich mal wieder jemanden nach Hagen. Also sei wachsam.

      :-D

      Löschen
    9. Ich freue mich immer auf Besuch.....du Furz im Wind.

      Löschen
  22. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche lassen sich diese Geschwüre gern lecken, ob die Damen wollen oder nicht, ran müssen die amen .
      Was willst du Willi, mir drohen?!...Komm vorbei und klingel bei mir.....ich drück dir dann schon dein Händchen... es wird so oder so irgendwann so kommen...dann gehe ich besuchen.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    3. Ja gut , du warst echt übelst kriminell, ich hatte wirklich richtig Angst vor dir. Deine Taten hätten mich bald ins Grab gebracht, die Nachbarn wollten mich wegen den Flugblättern lynchen....warst schon eine GROßE Nr....ehrlich....
      So, dass war meine gute Tat für Heute du Furz, fühlst'e dich jetzt besser?!!

      Löschen
  23. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  24. Ruslana Eisenschmidt2. August 2015 um 09:31

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  25. Ruslana Eisenschmidt2. August 2015 um 10:06

    Hallo Herr Möbius, bitte lassen Sie meinen oberen KOMMENTAR stehen, denn ASL und seine hirnlose Bande sollten durchaus lesen, dass ich kein Facebook brauche und ich ein gesundes und normales Leben mit realem Telefon -und Email Kontakt mit meinen Freunden und meiner Familie dem gestörten Facebook-Wahn vorziehe.

    Ein ASL selbst hat mich vor Jahren zu Facebook geholt. Immer wieder schrieb er mir damals, dass ich doch endlich zu Facebook kommen soll. Auch hat dieser nette Herr ständig mein Profil besucht, sodass er leider bei meinen Facebook-Freude jahrelang auf Platz 1 war. Und dass, obwohl er mich angeblich nur für eine Schlampe HÄLT?
    Tja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Svetlana Eisenimschritt2. August 2015 um 10:16

      Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    3. Ich kann Ihre Kommentare nicht stehen lassen, wenn ich diese sehe und die Kommentare beleidigend sind. Das Wort "Idiot" führt dann zur Löschung des ganzen Kommentars.

      Löschen
    4. ... "bekloppt in der Birne" ist wohl auch leicht übertrieben, jedenfalls hier unzweckmäßig.

      Löschen
  26. Ruslana Eisenschmidt2. August 2015 um 18:33

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ruslana Eisenschmidt2. August 2015 um 18:42

      Apropos dumme Leute. Einer aus der ASL-Bande oder sogar er selbst nennen mich hier Svetlana:

      Svetlana Eisenimschritt2. August 2015 um 10:16

      Antwort:
      Da sieht man MAL wie ungebildet und klippig diese Leute sind und sich selbst ein Bein stellen.
      Sowohl Ruslana, Svetlana als auch Nadja Anna (noch-Ehefrau Des ASL) als auch Tatjana (Cousine des ASL) sind alles russische Namen.

      Jetzt kann ich schon darauf warten, dass einer von denen auf die Idee kommt mich Olga zu nennen, doch Olga ist nicht russisch, sondern kommt von den Wikingern und heißt eigentlich Helga.

      Wer es genau wissen will, auch der historische Name Ruslana hat den Ursprung bei den Wikingern, denn diese wurden die Rusen (Ruderer) genannt.

      http://www.woelfe-des-nordens.de/?page_id=194

      Löschen
    2. Die selbsternannten Adelsexperten scheinen wirklich sehr ungebildet zu sein und stellen sich tatsächlich selbst ein Bein, denn "Eisenimschritt" wäre genau genommen ein "Keuchheitsgürtel" und diesen trugen nur verheiratete Damen, die auf die Heimkehr ihres Ritters warteten.....;-)

      Löschen
  27. So ein Schmarrn! nur Deppen hier, fade Bagage.

    AntwortenLöschen
  28. Da haben wohl ein Pferdefreund aus München und ein Rentner aus Paris etwas falsch verstanden.

    Sie glauben, dass die aktuellen Postings auf Facebook "sauviele" Leser erreichen und der angeblich kleine Blog hier nur einen kleine Kreis "streift".

    Da irren sich diese Herren wie schon sooo oft, denn Facebook ist nur eine Momentaufnahme, die schnell verschwindet, doch die Blogs hier stehen jahrelang im Netz und erreichen so wesentlich mehr Leser.

    Darum ging es, das schrieben die Herren(wie immer mit Beleidigungen) und stellten sich als allwissend dar!

    Sie bezeichnen sich selbst auch als"die BESTEN FREUNDE DER FÜRSTEN AUS BÜCKEBURG EVER (was zu bezweifeln ist)":

    T.Wendt29. Juli 2015 um 13:30
    Nachdem die Schlampe bei Facebook aussortiert wurde und da kein Bein mehr auf die Erde bekommt, schwadroniert sie den Unfug halt hier.
    Sozusagen fürs ganz kleine Publikum.

    AntwortenLöschen
  29. Dr. Zeuber, Privatpsychiater vom Flunkerfürsten5. August 2015 um 21:28

    "Der Pferdefreund aus München" und "der Rentner aus Paris" machen gern Stunk.

    Schade, dass dies dem " Monarchen aus Bückeburg" bisher völlig entgangen ist.

    Ohne diese zwielichten Gestalten wäre sein Leben sicher angenehmer und ruhiger verlaufen.

    AntwortenLöschen
  30. Antworten
    1. Das Profil-Foto zeigt seine Weihnachts-CD:

      Da klimpert er mehr schlecht als recht bekannte Weihnachtslieder nach.

      Unmusikalischer und unkreativer geht´s wirklich nicht.

      Würde der sich nicht "Fürst" nennen, dürfte er so eine belanglose CD gar nicht veröffentlichen.

      Löschen
    2. Dr. Zeuber, Privatpsychiater vom Flunkerfürsten6. August 2015 um 11:12

      Für solche Klimperspäße hätte er keinen Künstlernamen bekommen dürfen.

      Ein schlauer Bursche.

      Er klimpert was zusammen rennt in Bückeburg, wo sowieso alle nach seiner Pfeife tanzen (sollen), zum Einwohnermeldeamt und lässt sich "Fürst" als Künstlername andichten, dies wiederum gefällt der Presse und er wird bekannt.

      Als "normaler Adliger" wäre er niemals so oft in der Presse, als "GEFAKTER Fürst" jedoch stehen ihm alle Türen offen.

      Er bekommt Presse, Einladungen, Frauen und seine Facebookfreunde lassen sich von ihm gedankenlos aufhetzen.

      Eigentlich führt er alle (fast alle) an der Nase herum.

      Löschen
  31. Ruslana Eisenschmidt6. August 2015 um 10:02

    Ich muss immer noch darüber lachen, dass den seine Noch-Ehefrau mit mir telefonieren wollte.

    Hat die wirklich geglaubt gehabt, dass ich mit der telefonieren würde?

    FÜR MICH WÄRE DAS REINE ZEITVERSCHWENDUNG

    -und dafür ist mir meine Zeit zu schade!

    LOL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dr. Zeuber, Privatpsychiater vom Flunkerfürsten6. August 2015 um 11:17

      Die "Noch-Ehefrau" nannte sich "Fürstin". Hat die sich das auch als "Künstlernam" in den Ausweis eintragen lassen?

      Mit welcher Berechtigung?

      Was hat sie künstlerisch geleistet?

      Das Einwohnermeldeamt in München macht solchen Unsinn nicht mit, da muss man schon wirklich "Künstler" sein.

      München ist nicht Bückeburg.

      Löschen
    2. Margrit Auerbach6. August 2015 um 22:58

      Diese Frau war vor und während ihrer Ehe allen egal und deswegen konnte sie sich ab und an weit aus dem Fenster lehnen.

      Nach der Scheidung wird sowieso kein Hahn nach ihr krehen.

      Löschen
  32. Was denken die hier anwesenden Spacken eigentlich über Gloria von Schönburg-Glauchau, genannt Fürstin von Thurn und Taxis?
    Hmmm?

    AntwortenLöschen
  33. Ruslana Eisenschmidt7. August 2015 um 09:45

    Spacken ist eine Beleidigung.

    Und außerdem:

    Die liebe Gloria krümmt niemandem ein Haar, geht keine Scheinehen ein, beleidigt niemanden im Internet, bestellt sich keine heimlichen Liebhaber, hetzt keine Pferdefritzen und keine boshaften Typen aus Paris auf andere und hat einen sehr intelligenten und gebildeten Bruder, dessen Kontaktaufnahme zu mir mich angenehm überraschte. Wirklich nette Leute. Mit adlig oder nicht adlig hat das alles nichts zu tun, sondern mit gutem Benehmen, Sitte und Anstand.

    Da kommt ein ASL nicht ran, selbst wenn er sich bei dieser Familie einschleimt und sich mit ihnen auf Fotos drängt. Mögen tun sie ihn nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich Ihnen zustimmen.

      Im Gegensatz zu einem Herrn aus Bückeburg haben die Regensburger wirklich ein sehr gutes Benehmen, Sitte und Anstand.

      Halelujaaa, Halelujaaa

      Löschen
    2. Axel zum Schaunbuk Luppe7. August 2015 um 13:23

      Halelujaaaaaaaaa, Halelujaaaaaaaaa

      Löschen