Montag, 7. Dezember 2015

Die Turboquerulantin

Ein besonders beratungsresistentes Wesen hat sich vor kurzem in mein juristisches Fadenkreuz gedrängelt und fühlt sich dort offensichtlich pudelwohl. Die zarte einstweilige Verfügung eines Amtsgerichts kann natürlich eine in Justizwillkürgruppen auf Facebook heimische Propagandistin nicht erschrecken und schon gar nicht vom Verbot der Veröffentlichung persönlicher Nachrichten im weltweit beliebstesten sozialen Netzwerk überzeugen. Und wer eine ganz grosse Nummer im Reigen der deutschen Justizopferszene sein möchte, muss selbstverständlich auch gegen die Wirkung eines Beschlusses über ein Ordnungsgeld immun sein und nach dessen Zustellung der Gemeinde auf Facebook stolz die eigene Standhaftigkeit verkünden:

"ich lasse mich nicht vom Gericht einschüchtern nur weil ich die Wahrheit sage !!!", "ich tue es aber weiterhin ...und lasse mir den Mund nicht verbieten !!!", "auch nicht von einer Richterin od einem Richter !!!"

Ich bin richtig gespannt, wo die Reise mit der doch beeindruckend wehrhaften Turboquerulantin hingeht und ob das Gericht am Ende die weiße Flagge hisst oder ob die Amazone mit den drei Ausrufezeichen im Köcher am Ende von der allmächtigen aber durchaus gütigen bundesdeutschen Justiz wieder zurück auf den Pfad der Tugend geführt wird.

Kommentare:

  1. Hoffentlich kriegt die uneinsichtige Querulantin noch einen extra drauf. Hier ist Viel besser als Wenig.
    Denn wer nicht hören kann, muss fühlen!

    AntwortenLöschen
  2. Die wirklich wichtige Frage ist: Was passiert, wenn die Turboquerulantin auf den Fachanwalt für Verzögerungsrecht trifft?

    Kollegiale Grüße aus Berlin!

    Kollegiale Grüße aus Berlin!

    AntwortenLöschen
  3. Turboquerulantin trifft auf Turbozensor Ri Buske :-D

    AntwortenLöschen
  4. Mir kommen gleich ein nicht wenige Rechtsanwälte aus Hamburg, Berlin und Köln in den Sinn, welche trotz regelemäßigen Pleiten vor Gericht weiter turboquerulieren.

    Auch einige mir gut bekannte Richterinnen und Richter scheren sich nicht um die Entscheidungen des BGH und des BVerfG und turboquerulieren fleißig in Hamburg, Berlin ihren Arbeitsplatz sichernd, und sogar Mörder unterstützend, gegen die Bürger.

    AntwortenLöschen
  5. Na, zum Glück bin ich ja eine brave Bürgerin und wünsche der Turbo-Amazone ALLES GUTE.

    LOL

    AntwortenLöschen
  6. Ach, und falls mich tatsächlich ein paar dumme Menschen mit diesem "beratungs---Wesen" IN VERBINDUNG BRINGEN;----NÖÖÖÖÖÖÖ, es geht hier nicht um mich, denn hier könnt Ihr nochmal nachlesen, dass es um eine Facebookgruppe geht: SIEHTE BLOGTEXT........."und schon gar nicht vom Verbot der Veröffentlichung persönlicher Nachrichten im weltweit beliebstesten sozialen Netzwerk ......"

    IST ETWA DIE ODER DER NÄCHSTE MOBBER EINES TRAUMPINZEN-FÜRSTEN, der keiner ist.....VERURTEILT WORDEN?

    AntwortenLöschen
  7. Wie wäre es mit der Vorgeschichte ??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon eingestellt? Ich bin irgendwie neugierig auf die Vorgeschichte.

      Löschen
  8. Auf den Weg der Tugend zurückführen sollten Ihre Mandanten, die Sie mit nicht existierenden bzw. gestohlenen Identitäten vor Gericht vertreten. Zweifellos würde dann auch die „Turboquerulantin“ von ihrem Tun ablassen

    AntwortenLöschen