Montag, 18. August 2014

Lieber Barfuß am Strand, als mit dem Mercedes zur Arbeit

Endlich mal zwei Juristen, die mehr zu sagen haben, als es die herrschende Meinung erlaubt. Die ersten Big-Brother-Auftritte von "Ex-Richter Gnadenlos" Ronald Barnabas Schill und Dr. Mario Max Prinz zu Schaumburg-Lippe MAS, LL.M. sind jedenfalls ausserhalb des gar so engen Kosmos der Juristerei zitierfähig. Während Schill´s in der Überschrift wiedergegebenes Lebensmotto für einen (auch) ehemaligen Rechtsanwalt und bekennenden Carioca mit deutschen Ruhestandsbezügen durchaus als richtungsweisend bezeichnet werden könnte, lassen die beiden Offenbarungen aus der Sexualsphäre der prominenten Rechtsexperten immerhin erkennen, dass ihr Leben nicht vom Streben nach rechtswissenschaftlichen Erkenntnissen dominiert wird: „Zwei Wochen ohne Sex – das war vielleicht irgendwann vor meiner Einschulung.“ (Schill) „Ich habe ja auch den Titel Tittenprinz, weil ich so gerne Busen mag. Krasser Titel, aber es stimmt, ich mag schon gerne Busen.“ (Dr. Prinz zu Schaumburg-Lippe).

Kommentare:

  1. " Dr. Mario Max Prinz zu Schaumburg-Lippe MAS, LL.M. "

    Oha. So devot haben wir RA Möbius ja schon lange nicht mehr gesehen. Die Schleimspur führt mindestens zweimal um den Block. Winkt ein Mandat, Herr Kollege?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Respekt vor der akademischen Leistung des Dr. Prinz zu Schaumburg-Lippe MAS, LL.M. und die Achtung vor dem Haus Schaumburg-Lippe gebieten bei einer Berichterstattung die volle Namensnennung und die Erwähnung sämtlicher akademischer Titel. Als bürgerlicher Anwalt wäre es vermessen daran zu glauben, auf diese Art und Weise um ein Mandat eines Mitglieds einer der bestangesehensten hochadeligen Familien Europas buhlen zu können. Ihre Vermutung weise ich daher ganz entschieden zurück.

      Löschen
    2. "Bestangesehen" ist schon Superlativ, Herr Kollege. Es lässt sich nicht mehr steigern. Aber schön zu sehen, wie genüsslich Sie einem Adoptivadeligen in den Allerwertesten kriechen. Respekt, Respekt!

      Löschen
  2. Huhu, BOECKER!
    Ich warte noch. Was machen denn die neusten Erkenntnisse?

    AntwortenLöschen
  3. Christian Oldenburg (geb. Rothkirch)22. August 2014 um 06:58

    HUHU, Rheinbaben von Xylander (FÜRST ASL). Ihre Ehefrau und der Herr Dr. Max-Mario zu Schaumburg- Lippe sind aus dem selben Holz geschnitzt, es sind keine Blaublüter, beide Dr. Jura, beide versuchen über das Haus Schaumburg-Lippe bekannt zu werden, beide pfeifen auf Sie und ihre Meinung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weder Rheinbaben noch Xylander noch Oldenburg noch sonstwer sind mit ASL identisch.

      Löschen
  4. Claudia Schiffer22. August 2014 um 08:22

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Hat einer den Fürsten gesehen ?
    Er hat heute morgen der Schwester Renate eine Flasche Klosterfrau Melissengeist entwendet, diese höchstwahrscheinlich ausgetrunken, gibt sich nun als Claudia Schiffer aus und murmelt wohl unverständliches Zeugs!

    AntwortenLöschen
  6. Was schreibt Claudia Schiffer für einen Blödsinn?
    Thema verfehlt, setzen 6!

    AntwortenLöschen
  7. Adelsexpertin Sonja Maus22. August 2014 um 10:35


    Sehr geehrter Herr Prinz Alexander zu Schaumburg-Lippe aus Bückeburg. Sicherlich lesen Sie hier mit.
    Wissen Sie, ich finde es von Ihnen sehr unangemessen Ihren berühmten Bruder Dr.Mario-Max Erbprinz zu Schaumburg- Lippe in der Öffentlichkeit schlecht zu machen. Was versprechen Sie sich davon?
    Wollen Sie dadurch in die Presse UND AUCH BERÜHMT WERDEN?
    Herzliche Grüße aus München, Sonja Maus

    AntwortenLöschen
  8. ASL bedeutet: Alexander Schaumburg, der sich auch gern Alexander zu Schaumburg-Lippe nennt.

    AntwortenLöschen
  9. Eine Ruhe hier.
    Ist der Ponnyreiter gerade im Urlaub oder hat er sich mit dem Fürsten überworfen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man hat doch auch Respekt vor das Wappen des Fürstlein...Man muß sich immer entscheiden ob man hier schreibt...oder den Damen in dem Wappen auf die Brüste schaut..ich bin ganz durcheinander...!

      Löschen
  10. Ein Spitzenbild!

    Zumal aus einer sicheren Quelle bekannt ist, dass die Schaumburg-Lippes kleine Brustwarzen haben!

    SEHR GUT GETROFFEN; HERR MÖBIUS!

    AntwortenLöschen
  11. Bravo!!!! Herr Möbius entpuppt sich hier wie auch an anderer Stelle zu diesem Thema, wie auch anderen, als das Haupt einer Hass- und Mobberbande, der bewusst mit seinen eingestellten Artikeln, dieses Mobben provoziert. Außerdem stellt er hier nun auch öffentlich dar, dass was er auch vor Gericht macht, seine „Beweise“ so zurecht zu fälschen, damit der Leser (Richter) etwas wahrnimmt was nicht existiert.
    Erstens ist der Pseudo-Prinz Mario Max kein Mitglied des Hauses Schaumburg-Lippe. Als Rechtsanwalt dürfte er ja den § 1770, 1 BGB kennen, der ja klar aufzeigt, dass solche als Erwachsene Adoptierte nicht zur Familie des Adoptierenden gehören. Somit ist seine Behauptung wissentlich falsch, dieser Fake-Prinz sei ein Mitglied der Familie Schaumburg-Lippe.
    Zweitens ein Wappen, das diesem Fake-Prinzen nicht zusteht, da er wie gezeigt nicht zur Familie gehört, so zu fälschen, dass aus geschlechtlosen bekleideten Engeln als Schildhaltern zwei Transsexuelle mit entblößten Busen gemacht werden, nur um Äußerungen des Tittenprinzen zu illustrieren zeugt nicht nur von einem äußerst pervertierten Geschmack sondern ist auch eine Beleidigung gegenüber der Familie Schaumburg-Lippe, die sich ja öffentlich von diesem Pseudo-Prinzen distanziert hat und ausdrücklich mitteilt, dass dieser eben nicht zur Familie gehört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS : Die leibliche Mutter von Mario Max ist mit dem Onkel von A.S.L verheiratet...man sollte mal sehen wie es sich dann verhält !

      Löschen
    2. Adoptiert oder nicht, was soll das ?
      Auf der Webseite eines Füsten zu Schaumburg-Lippe wird getrixt ohne Ende. Seine Mutter war eine Dr., hatte einen Doppelvornamen und war eine echte Adlige.
      :::
      Plötzlich erscheint aber eine Dr. Nadja-Anna zu Schaumburg-Lippe, die nicht vom Adel abstammt, aber aufgrund des Doppelvornamens und des Dr.-Titels Verwirrung stiften soll.
      :::
      Sorry, zu leicht durchschaubar, zu simpel, der Trick die neue Ehefrau der Mutter ähnlich zu machen, obwohl es beim genaueren Hinsehen keinerlei Ähnlichkeiten gibt.
      Alexander zu Schaumburg-Lippe hatte da wohl ne Schnappsidee!

      Löschen
  12. Prinz Mario Max ist Mitglied des Hauses Schaumburg-Lippe Nachod und somit kein Pseudo...Blender!
    Wer hier PSEUDO ist, sieht man !

    AntwortenLöschen
  13. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Mehr Logik geht nicht!25. August 2014 um 14:32

    Wenn also ein Alexander zu Schaumburg-Lippe die Kinder einer angeheirateten Prinzessin mobbt, dann müsste er ja genauso die Kinder seiner Frau mobben, denn sie ist eine angeheiratete Prinzessin.

    AntwortenLöschen
  15. Unser HASS PETER wird es wohl nie lernen, " Oberfake " könnte doch wieder was kosten..." Fake " übersetzt bedeutet auch " Betrüger " und das kostet.

    AntwortenLöschen
  16. ""Promi Big Brother" hat erstmals auf dem 22.15-Uhr-Sendeplatz die Drei-Millionen-Marke geknackt. 3,14 Millionen Zuschauer (17,7 Prozent) wollten die Containershow sehen."

    ( Spiegel 22.8.2014 )

    Egal: wenn sie sich einen Quoten-Bonus gesichert haben, können sie im Rio Sheraton eine Etage mieten und abfeiern bis die Sonne nicht mehr aufgeht.

    AntwortenLöschen
  17. Zwei interessante Links:

    Der erste führt zu einem Schreiben der Ex-Freundin des faken Prinzen, in dem sie sich über das Mutter-Sohn Gespann beschwert und der zweite führt zu einem Artikel der FAZ, die sich über diese Witzfigur amüsiert.


    http://www.bild.de/unterhaltung/tv/promi-big-brother/jetzt-schreibt-katharina-den-liebes-aus-brief-37363298.bild.html

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/irgendwas-mit-sex-promi-big-brother-bei-sat-1-13111954.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fake...wenn du lesen könntest....wenn du denken könntest...wenn...wenn...wenn...aber es ist leider nicht so :-(
      Die junge Dame kommt bald mit Playboy raus, schreibt jetzt für die Bild...also geht es ihr jetzt richtig gut.
      Wer kannte die Dame denn " bevor " sie mit MM zusammen war?..." NIEMAND " ...natürlich ist es dann auch leichter wegzulaufen als er im BB-Haus war...sehr niveauvoll ist das nicht. Man braucht dann aber auch Argumente warum sie sich so getrennt hat....na...da wird schnell das behauptet und dieses bejammert....ach was ist es mir über " 2 Jahre schlecht gegangen"...sicher das...man hatte sie wohl angekettet...so ein Schwachsinn!
      Aber hier wurde auch zu dem Thema kommentiert

      Löschen
    2. PS : Das die junge Dame die Gelegenheit beim Schopfe gepackt hat, sich eine eigene Zukunft aufzubauen möchte, kann man noch verstehen und akzeptieren....Aber diese öffentliche Schlammschlacht nicht...bringt ihr & CO aber erst jetzt das richtige Aufsehen und macht sie noch bekannter...Uns natürlich auch....denn alle Welt googelt jetzt nach " Schaumburg-Lippe " und findet dann natürlich auch dieses und jenes über ASL, das kann man HIER sehr gut an den Besuchern allein Heute erkennen.
      Zum Glück haben das aber nach der Liveshow mit MM vielen die Augen geöffnet....da wird sich noch einiges tun...ich weiß es...habe da so meine Quellen..:-)

      Löschen
    3. Da haben wir den wahrscheinlichen Grund der Trennung von M.M. Sch-Lippe KATE BOE - PLAYBOY.!...Noch Fragen?

      Löschen
  18. Ein Alexander zu Schaumburg-Lippe, der hier und in anderen Blogs von Herrn Möbius unter wechselnden NAMEN oder anonym postet hat immer noch nicht verstanden, wie Suchmaschinen funktionieren.Indem er also überhaupt hier schreibt, kommen die Blogs von Herrn Möbius nach oben. Eine Suchmaschine erkennt jedes Wort, ob das Wort Fake oder Sex oder, oder, oder.

    AntwortenLöschen
  19. Der angebliche Fürst zu Schaumburg-Lippe-Nachod.
    Bis auf wenige Ausnahmen ist der Titel Fürst ein Primogenitur Titel, d.h. es ist ein Titel, der von den Hauschefs ehemaliger regierender fürstlicher Häuser, standesherrlicher Häuser, (am Ende des Heiligen Römischen Reiches mediatisierter Häuser) oder Chefs von Häusern ohne Fürstentum, die diesen Titel meistens im 19.Jh. verliehen bekommen haben. Alle Fürsten bzw. die dem Haus angehörigen Prinzen, die agnatisch über legitime Ehen in die Familie geboren sein müssen, führen das Prädikat „Durchlaucht“, wobei es hier wiederum nach meiner Kenntnis nur zwei Ausnahmen gibt: Der Fürst von Hohenzollern-Sigmaringen und der belgische Fürst de Ligne führen das Prädikat „Hoheit“, wobei der Grossvater des aktuellen Fürsten von Hohenzollern, das persönliche Pradikat „königliche Hoheit“ von Kaiser Wilhelm verliehen bekam. Selbst ein regierender Fürst von Monaco oder zu Liechtenstein ist nur eine „Durchlaucht“. Bei einigen im 19. Jh. verliehenen titularen Fürstentiteln, also ohne Fürstentum wie Bismarck, Pückler, Hardenberg, Dohna, Henckel-Donnersmarck… sind nur die Hauschefs Fürsten, alle anderen Mitglieder Grafen und Gräfinnen.
    Nachod, war in dem dem Hause Habsburg gehörenden Königreich Böhmen (heute Tschechische Republik) ein Marktflecken mit einem Schloss und der dazugehören Herrschaft, die im Jahre 1842 von Schaumburg-Lippe gekauft wurde und später zur Sekundogenitur eines nachgeboren Sohnes des Fürsten wurde sowie dessen Nachkommen, die als Prinzen zu Schaumburg-Lippe weiterhin dem Hauschef in Bückeburg unterstanden.
    Ein eigenständig souveränes oder ein dem Hause Habsburg unterstehendes Fürstentum Nachod hat es nie gegeben. Daher kann es eben auch keinen Fürsten zu Schaumburg-Lippe-Nachod geben, wobei im Falle einer Erhebung der Herrschaft Nachod zu einem Fürstentum durch die Habsburger, der „Fürst“ dieses neuen Fürstentum zu einem Untertan des österreichischen Kaisers geworden wäre. Welches Mitglied eines staats- und völkerrechtlich anerkannten souveränen Fürstenhauses hätte solch eine Standesniederung akzeptiert?
    Wie oben gezeigt, Fürstentitel sind das „Privileg“ des Erstgeborenen. Der Erstgeborene dieser Sekundogenitur Nachod ist nicht der Stiefvater dieses adoptierten Mario Max, sondern dessen ein Jahr älterer Bruder Wilhelm. Wenn es also solch ein Fürstentum Nachod gegeben hätte, müsste dieser Wilhelm der Fürst sein. Nein er bezeichnet sich nur als Prinz und distanziert sich von den Prätentionen seinen jüngeren Bruders, die dieser erst seit seiner Ehe mit der Mutter des Mario Max geb. Wagner hat. Was da dahintersteckt kann man nur vermuten.
    Zum Schluss etwas zu dem Prädikat „Durchlaucht“. Dieses Prädikat sowie auch das der „Erlaucht“ der standesherrlichen Grafen ist in andere Sprachen unübersetzbar und werden was das „Durchlaucht anbetrifft auf Englisch mit „Serene Highness“ und auf Französisch mit „Altesse Sérénissime“ wiedergegeben, was wörtlich zurückübersetzt also eine „Serene Hoheit“ bedeutet, ein Prädikat, das es in Deutschland nicht gibt. (Erlaucht ist Illustrious Highness oder Altesse Illustrissime). Auf die Etymolgie des Wortes „seren“ mit „Licht“ „leuchten“ will ich hier nicht eingehen, aber ohne Zweifel gibt es da einen Zusammenhang. Jedenfalls ist eine auch in anderen Sprachen eine „Serene Highness“ weniger als eine „Highness“ und sich daher als Hoheit auszugeben ist für einen Nachgeborenen eines Fürstenhauses eine absolute Hochstapelei im Vergleich zum Familienchef, der nur eine Durchlaucht ist und im Falle Schaumburg-Lippe eine “hochfürstliche Durchlaucht“ eine Variante des Prädikats Durchlaucht, wobei auch hier alle dynastischen Nachgeborenen dieses Prädikat eine „hochfürstlichen Durchlaucht“ führen, ein Prädikat das der Stiefvater des faken Prinzen Mario-Max bis zu seiner Ehe mit der Mutter dieses „Herrn“ führte und eben nur als Prinz zu Schaumburg-Lippe Sekundogenitur Nachod auftrat. Warum plötzlich diese Hochstapelei nach dieser Ehe??


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schaumburg-Lippe Bückeburg... sind selbst gefürstete.....also in wirklichkeit " Grafen " nicht Fürsten, vor 1919 .
      Nach 1919 ist es privat oder Vereinsrecht sich als Fürst zu bezeichnen.

      Löschen
    2. Qui est ce personnage con qui se cache derrière « Maison de Montfort ». Ses commentaires et liens sont d’une connerie extrême.

      Löschen
    3. Bismillah! Es gibt keinen Adel außer Montfort, und Böcker ist sein Prophet.

      Löschen
    4. Entweder alle....oder keiner.

      Löschen