Donnerstag, 5. Juli 2018

40 Millionen Dollar für 20 Anwälte

Die Entscheidung des neuseeländischen "Court of Appeal", wonach die Auslieferung von Herrn Kim Schmitz alias "Kim Dotcom" an die USA erfolgen könne, weil er sich mit seinen Mitstreitern vorsätzlich und in massivem Umfang zu kommerziellen Zwecken zu Urheberrechtsverletzungen verschworen und diese Verletzungen begangen habe, ist ein arger Rückschlag in dessen über 6-jährigem Kampf darum, wegen der strafrechtlichen Verantwortlichkeit für die Datentauschbörse Megaupload von Neuseeland nicht an die USA ausgeliefert zu werden. Dass sich Schmitz überhaupt einen so langen Kampf leisten konnte, dürfte an seiner enormen Kriegskasse liegen, aus der er nach eigenen Angaben bereits 40.000.000 Dollar an Gebühren vor allem an seine Rechtsanwälte aus den USA, Canada, Neuseeeland, Hong Kong und Deutschland gezahlt hat. 20 hochqualifizierte Rechtsanwälte für ihren jahrelangen Einsatz zu bezahlen dürften sich nur wenige Angeklagte leisten können und ist ein weiterer Beleg dafür, dass die finanzielle Ausstattung eines Angeklagten oft darüber entscheidet, ob er sein weiteres Leben hinter Gittern verbringen muss oder eben nicht. Der nun folgende Gang zum neuseeländischen "Supreme Court" dürfte auch noch einmal mehrere Millionen Dollar verschlingen und in Neuseeland zumindest der letzte Akt dieser langwierigen juristischen Auseinandersetzung sein. 

Kommentare:

  1. Ein weiteres anschauliches Beispiel dafür, wo die Grenzen der Rechtsstaats-Gläubigkeit verlaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. geRecht?
      Wo in SchudKult-Schland gerade der NSU-Fake aufgeschlagen.
      Hätte die Beate doch für einen Kopfabschneider die Frühstückseier gekocht.

      SchuldKult, wegen Stockholm-Syndrom ... verständlich will niemand geMahlert werden ... dabei so einfach, dem nackten Kaiser glauben und zum Geburtstag/Gedenktag im neuen Pelz eine Gletscherwanderung.
      Also warum nicht die Staatsräson GLAUBEN, wenns hilft und uns vom Teufel befreit?

      Löschen
  2. «Ich bin mehr als zehn Mal getroffen worden mit der Schnalle», sagte Adam A.
    https://www.nw.de/nachrichten/nachrichten/22169498_Kippa-Traeger-mit-Guertel-attackiert-Prozessbeginn-in-Berlin.html

    Also 10 Gürtelschläge mit Gürtelschalle in das Gesicht sieht irgendwie anders aus
    https://i.ytimg.com/vi/iGIIKtxR5Xk/hqdefault.jpg
    Standbild aus
    https://youtu.be/iGIIKtxR5Xk?t=20


    Mitten in Berlin wurde ein Israeli verprügelt. Er zeigt sich schockiert - Berlin - Bild.de
    Der Angriff sei ohne jeglichen Streit erfolgt, sagte der 21-jährige Israeli Adam.
    https://www.bild.de/regional/berlin/antisemitismus/israeli-wegen-kippa-verpruegelt-55433394.bild.html

    https://bilder.bild.de/fotos/adam-gr-foto-21-wurde-auf-der-strasse-von-einem-mann-mit-einem-guertel-attackiert-200762922-55434444/Bild/2.bild.jpg


    https://propagandaschau.wordpress.com/2018/06/29/die-ard-tagesschau-sorgt-sich-um-einen-gemobbten-schueler/

    https://twitter.com/rbbabendschau/status/1009131593884151808

    Ein Angriff auf einen Jungen mit #Kippa im #PrenzlauerBerg hat vor rund 2 Monaten für Schlagzeilen gesorgt. Aber: War der Fall am Ende anders als gedacht?

    Die FETTE Lüge: "Der Angriff sei ohne jeglichen Streit erfolgt, sagte der 21-jährige Israeli Adam." alles für einen Kult um Schuld (wenn das nicht auch mal in anderem Zusammenhang eine Unperson von "NAZI" oder so gesagt) Deutschland trägt Kippa & Filterblase

    AntwortenLöschen