Dienstag, 12. Oktober 2021

Turboquerulantin - Landgericht Hagen mit Promirabatt

Ein Versprechen hält man und diesem Grundsatz fühlt sich sogar unsere Turboquerulantin verpflichtet, wenn sie gelobt: "Ich bleibe so wie ich bin und lasse mich von niemandem verändern." Getreu dieses Lebensmottos hat unser kleinkrimineller Wonneproppen nun wieder eine Bestätigung vom Landgericht Hagen dafür erhalten, dass sich die deutsche High Society auch in Zukunft im Kampf gegen den Scheinadel aller Herren Länder auf die TQ verlassen kann. Ein klitzekleines Ordnungsgeld von EUR 500,- kann unseren Adelsschreck natürlich nicht davon abhalten, der deutschen Gerichtsbarkeit auch in Zukunft zu zeigen, dass das bürgerliche Recht nicht gleichmäßig für alle gilt. Frühberentet, rechtlich betreut und in der Privatinsolvenz kann man sich in Deutschland fast alles erlauben. Jedenfalls im Zivilrecht.

Den Beweis dafür liefert der Beschluss des Landgerichts Hagen vom 23.08.2021 zum Az.: 8 O 11/20. Schon im vorangegangenen Verfügungsverfahren zum Az.: 8 O 47/20 war unserem Türbchen genau das verboten worden, was sie heute immer noch mit Freuden auch nach dem Urteil zur Hauptsache macht, nämlich die Unterschrift des Klägers via Facebook veröffentlichen. Im Verfügungsverfahren gab es für diesen Rechtsbruch nach Erlass der einstweiligen Verfügung am 20.04.2020 bereits ein Ordnungsgeld von EUR 500,- und am 03.08.2020 dann ein erhöhtes Ordnungsgeld von EUR 1.500,-.

Dass wir nun im Hauptsacheverfahren wieder mit einem Ordnungsgeld von EUR 500,- beginnen, halte ich nicht für zwingend, weil sich der Tenor des Hauptsacheverfahrens nicht vom Verfügungsverfahren unterscheidet. Ich schätze da eher den Ansatz des Amtsgerichts Gelsenkirchen, dass nach dem Verbotsbeschluss im Verfügungsverfahren zum Az.: 405 C 78/20 die Widerspenstigkeit unseres Türbchens zunächst mit einem Ordnungsgeld von EUR 500,- bedacht hat, beim zweiten Ordnungsgeld dann auch auf EUR 1.500,- gesprungen ist und nach dem gleichlautenden Urteil in der Hauptsache zum Az.: 409 C 169/20 schon beim ersten Ordnungsgeldbeschluss gleich mit einem Ordnungsgeld in Höhe von EUR 2.000,- angefangen hat.

Die Arithmetik der Ordnungsgelder in Nordrhein-Westfalen bleibt spannend, denn natürlich macht die Turboquerulantin wie angekündigt weiter und auch wir haben in Hagen und Gelsenkirchen erneut Ordnungsgeldanträge gestellt. Alle machen einfach immer weiter. Toll.

37 Kommentare:

  1. Elke Freifrau von Wolff12. Oktober 2021 um 16:30

    Endlich mal die korrekte Bezeichnung.

    SCHEINADEL.

    Danke!





    Ich bevorzuge allerdings den Begriff Hochstapler. Der trifft es ganz genau.


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  2. Ich sag nur Blog "KnolleBlogger"

    AntwortenLöschen
  3. Sibylle Burghardt28. Oktober 2021 um 00:00

    Elke?
    Bist du hier?

    Ich fühle mich unendlich einsam. Niemand ist mehr da. Ich bin ganz allein. Das ist nicht okay. Das ist grausam.

    Elke?

    HILFE!

    AntwortenLöschen
  4. Sibylle Burghardt28. Oktober 2021 um 13:10

    1585 Menschen ignorieren mich stoisch.

    Ein einziger Rolf gibt mir ein halbherziges und bemitleidendes "gefällt mir".

    Hilfe!

    AntwortenLöschen
  5. Sibylle Burghardt29. Oktober 2021 um 01:00

    Hilft denn niemand?

    Elke? Alfred? Michael? Ralf? Buga? Alexander?






    Elke???


    Hilfe!

    AntwortenLöschen
  6. Sibylle Burghardt30. Oktober 2021 um 00:00

    Du liebst mich nicht mehr!


    Aber das kenne ich schon. Niemand hat mich je geliebt. Ich bin eigentlich schon immer allein.

    1586 Menschen bemitleiden mich. Kein schönes Gefühl. Kein schönes Dasein. Ungelebtes Leben.






    Ich kann nicht mehr...

    AntwortenLöschen
  7. Sibylle Burghardt3. November 2021 um 01:00

    Ich bin ganz vergessen. Ich versinke gerade in der Bedeutungslosigkeit. Ich bekomme kaum noch Aufmerksamkeit. Das ist so unfair.




    Elke? Alfred? Michael? Ralf? Helmut? Buga? Rolf? Frank? Irgendwer?



    Hilfe!



    Hilfe!



    Elke???

    AntwortenLöschen
  8. Sibylle Burghardt3. November 2021 um 13:00

    Heute bettle ich wieder um Aufmerksamkeit.

    Wie frustriert und gleichzeitig bedürftig ich doch bin.

    Elke?

    Hilfe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sibylle Burghardt3. November 2021 um 13:30

      Man muss sich für Kommentare als Nutzer "Sibylle Burghardt" auf dem internet blog nicht registrieren, der Name ist vielmehr frei wählbar.

      Dieser Kommentar ist nicht von mir.

      Löschen
  9. Sibylle Burghardt4. November 2021 um 18:40

    Neue Kommentare sind nicht zulässig!


    Dieser Kommentar ist nicht von mir.







    Hilfe!

    Elke?!



    *seufz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff5. November 2021 um 00:00

      Sibylle, du bist eine blöde, blöde Kuh. Du steckst deinen hässlichen Kopf immer zu weit in Dinge, die dich gar nichts angehen und dich nicht betreffen.

      Halt dich doch einfach mal hanseatisch gediegen zurück und kümmere dich um den Haushalt, mach eine Busfahrt in die Rhön, geh zum Seniorensport. Irgendetwas.

      Nur lass erwachsene Menschen in Ruhe. Deinen Senf will niemand hören. Auch wenn du der festen Überzeugung bist, dass dein Rat und deine Meinung für die Zukunft der Menschheit maßgeblich sind.

      Nein! Du langweilst auf ganzer Linie 1586 Menschen bei Facebook und wirklich alle in deiner persönlichen Umgebung.

      Setz dich in den Golf und fahre bis ans Ende der Welt. Mit deiner eigenen "Musik" auf Kassette. Niemand sonst will das Gejaule hören.

      Himmel! Nimm dich nicht so wichtig! Du bist eine einsame alte Kuh.

      Bitteschön!

      Deine Elke

      Löschen
  10. Linda Baronésse de Bil6. November 2021 um 14:20

    Sigülle Würghardt bettelt schon wieder um Aufmerksamkeit. Arme, alte, einsame Frau.

    AntwortenLöschen
  11. Die Staatsanwaltschaft Hessen mit Sitz in Frankfurt und die Polizei (Sonderkommission) arbeiten mit Nachdruck am Fall Burghardt. Das wird auch im Fall Boecker noch getan! In diesem Fall ist man schon bald 15 Jahre auf der Suche nach der ganz heißen Spur.
    Insofern ist fraglich, ob die "singende Moorleiche" noch mit Ergebnissen rechnen kann. Also zu Lebzeiten.

    Ich drücke ganz fest die Daumen!

    AntwortenLöschen
  12. Die singende Moorleiche6. November 2021 um 20:00

    Ich bin doof!

    AntwortenLöschen
  13. Die singende Moorleiche7. November 2021 um 00:30

    Ich bin doof!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die singende Moorleiche7. November 2021 um 14:00

      Ich bin doof!

      Löschen
    2. Die singende Moorleiche7. November 2021 um 18:00

      Ich bin doof!

      Löschen
    3. Die singende Moorleiche8. November 2021 um 17:00

      Ich bin doof!

      Löschen
    4. Die singende Moorleiche9. November 2021 um 09:00

      Ich bin doof!

      Löschen
    5. Die singende Moorleiche9. November 2021 um 12:00

      Ich bin doof!

      Löschen
    6. Die naive, jaulende und vollkommen orientierungslose Moorleiche9. November 2021 um 15:00

      Ich bin doof!

      Löschen
  14. Die verzickte, unbefriedigte und Aufmerksamkeit suchende Moorleiche9. November 2021 um 18:30

    Ich bin doof!

    AntwortenLöschen
  15. Neue Kommentare sind nicht zulässig!

    Dieser Kommentar ist nicht von mir.





    Elke?


    Hilfe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://staatsanwaltschaften.hessen.de/sta-frankfurt?

      Elke?


      Hilfe!

      Löschen
  16. Hilfe!

    Hilfe!

    Hilft denn niemand?

    Ich habe große Probleme!




    Elke?

    Hilfe!

    AntwortenLöschen
  17. Hilfe!

    Oh Gott.





    Hiiiilfeeeee!

    Ich bin einsam, ich habe Probleme. Elke? Elke?

    AntwortenLöschen
  18. Er hatte gar keine Zulassung mehr Falscher Anwalt im Gericht entlarvt.

    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:c4-7aa-vqDYJ:https://www.dailyadvent.com/de/news/a8434ec7855a1744ec707ad6a229423c+&cd=5&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=opera

    AntwortenLöschen
  19. Elke Freifrau von Wolff18. November 2021 um 09:05

    Ein dreifach Hoch auf die Staatsanwaltschaft! Auf die ist Verlass.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Linda Baronésse de Bil18. November 2021 um 10:40

      Ja, aber echt!
      Die handelt sofort und unerbittlich.

      Löschen
    2. Gott sei Dank!

      Die Bürger werden vollumfänglich geschützt.

      Löschen
    3. Aber wer schützt 1585 (mal mehr, eher weniger) massiv genervte "Freunde"?

      :-D

      Löschen
    4. Danke für alles, liebe Staatsanwaltschaft Frankfurt!

      ♡♡♡

      Löschen
    5. Danke, danke, danke, liebe Staatsanwaltschaft in Frankfurt!

      Die Unterstützung war wirklich ganz hervorragend. Ich fühle mich so umfassend gesehen und mir wurde so großartig geholfen.

      Alle meine Freunde konnten miterleben, dass sich mein heroischer Kampf gegen das Unrecht ausgezahlt hat.

      Danke!


      ♡♡♡♡♡♡♡

      Löschen
    6. Danke auch an die Rechtsschutzversicherung!

      ♡♡♡♡♡♡♡

      Löschen