Donnerstag, 7. Oktober 2021

Wutrichter erneut gescheitert

Wie vorausgesehen, hat die erste Zivilkammer des Landgerichts Hagen dem Wutrichter vom Amtsgericht Hagen dessen Beschlussparodie mit deutlichen Worten um die Ohren gehauen. Eine solche Prognose war keine Kunst, denn wie auch ein juristischer Laie schon anhand der grotesken Begründung der angefochtenen Entscheidung erkennen konnte, basierte die Verweigerung der Prozesskostenhilfe auf rein persönlichen Motiven des juristischen Geisterfahrers mit Robe. Seine Abneigung gegen unseren Mandanten hatte er ja schon in einem anderen Verfahren deutlich zum Ausdruck gebracht, bevor er sich dort schließlich selbst für befangen erklärte. Wie gewohnt sachlich hat das Landgericht Hagen mit Beschluss vom 13.08.2021 zum Az.: 1 T 107/21 den amtsrichterlichen Unfug korrigiert.   

Die Antragsgegnerin musste sich im Beschluss des Landgerichts hinter die Ohren schreiben lassen, dass sie sich die in einem eigenen Posting auf Facebook wiedergegebene Beleidigung eines Dritten zu eigen gemacht habe, indem sie das Posting mit den erkennbaren Schimpfworten wie Schwachkopf, Hampelmann, Trottel und Spasti in ihr Profil kopiert und positiv kommentiert hatte. Dadurch habe sie gezeigt, dass sie sich mit dem beleidigenden Inhalt des fremden Postings identifiziere. Allein daraus, dass sie erkennbar gemacht habe, dass die kopierte Äußerung ursprünglich nicht von ihr stamme, sei keine hinreichende Distanzierung zum Inhalt der im eigenen Profil wiedergegebenen Beleidigung zu erkennen.

Von besonderer Bedeutung ist dieser Fall eigentlich nur, weil er als unumstößlicher Beleg für die Tatsache gewertet werden muss, dass es unter Richtern immer wieder Spezialisten gibt, die ihre tiefe Abneigung gegenüber einer Partei des Rechtsstreits ausleben, in dem sie ohne Hemmungen eigene Moralvorstellungen an Stelle des geltenden Rechts zum Maßstab machen und so zu der von ihnen gewünschten Entscheidung kommen. Natürlich wurde der gewollte Rechtsbruch auch im vorliegenden Fall notdürftig mit juristischen Floskeln kaschiert, um sich nach außen nicht vollends als Marionette eigener Charakterschwäche zu entblößen. Angesichts der dem Fall zu Grunde liegenden leicht erkennbaren Beleidigung bleibt allerdings unklar, weshalb sich der Wutrichter mit dieser evident gewollten Fehlentscheidung zum Gespött der Hagener Justiz gemacht hat.

Insbesondere bei Amtsrichtern erlebt man es aber immer wieder, dass sie sich für einen Weg entscheiden, der offensichtlich gegen geltendes Recht verstößt und man fragt sich als Anwalt, was der Antrieb dafür ist, sich vorsätzlich von den Grundregeln der Juristerei zu entfernen. Vorliegend habe ich das Gefühl, dass unser Wutrichter die richterliche Unabhängigkeit und damit den Mangel an internen Sanktionsmöglichkeiten dazu nutzt, seine Frustration über einen aus seiner Sicht zu banalen juristischen Lebenslauf zu kompensieren, in dem er der Justiz, die seine Kompetenz, die er sich selbst zuschreibt, vorgeblich nicht zu würdigen weiß, durch willkürliche Entscheidungen genau die Schäden zufügt, die die Justiz bei ihm für den Fall befürchtet, dass ihm anspruchsvollere Tätigkeiten als solche eines Amtsrichters zugewiesen würden.

Letztlich sind die Irrungen des Wutrichters ein trauriges Beispiel für Überreaktionen auf die gestiegenen Anforderungen bei der Arbeit in der Justiz, in der trotz hohen Zeitdrucks, fehlender Wertschätzung der Arbeitsleistung und begrenztem Einfluss auf den Arbeitsprozess zunehmend seelische Belastungen auftreten, die in Kombination mit hohen fachlichen Anforderungen überdurchschnittlich häufig zu psychischen Erkrankungen führen. Das gleiche gilt natürlich auch für andere Beschäftigte in öffentlichen Verwaltungen und bei Mitarbeitern aus dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Allein das Vorliegen eines abgeschlossenen Hochschulstudiums führt natürlich nicht zu einer Immunität in Bezug auf geistige Krankheiten. Vielmehr könnten gerade bei Richtern wegen ihrer hohen Qualifikation und mangelnder Kontrolle im Arbeitsalltag signifikante Belastungsstörungen und daraus resultierende Fehlentscheidungen lange übersehen und deshalb auch nicht als Hilferufe von psychisch Erkrankten erkannt werden.

121 Kommentare:

  1. Solche Richter gehört auf die Strafbank, besser noch, wegen schwerer psychischer Erkrankung in Pension.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff7. Oktober 2021 um 23:21

      Geh noch einmal zur Schule, Uwe. Der Kommentar ist dumm, da grammatikalisch falsch.

      Löschen
    2. "Sich selbst als befangen erklärt"
      Mehr muss man nicht wissen.

      Übrigens, Ihr Halbwissen amüsiert mich. Ihr Bildungsstand erlaubt es Ihnen höchstens, bei Aldi oder Lidl Regale einzuräumen und Preisschilder auszuhängen.
      Weiter Kommentare erübrigen sich für mich, verschenkte Lebenszeit.


      Löschen
    3. Elke Freifrau von Wolff8. Oktober 2021 um 14:30

      "Weiter Kommentare" wären bestenfalls amüsant.

      :-D

      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    4. Uwe H.
      Die Elke von Wolff ist wirklich dumm, die hat n Brett vorm Kopf.

      Löschen
  2. Elke Freifrau von Wolff8. Oktober 2021 um 00:00

    Der Richter ist also angeblich das Gespött der Hagener Justiz. Damit kann der Mann vermutlich gut leben.

    Ist Bettelboecker doch das Gespött der ganzen Welt, insbesondere des Hochadels.

    Man muss sich nur mal ansehen, von welchen Schwachköpfen der arme Tropf angeblich in den Adelsstand befördert worden sein will.

    Das sind alles Karikaturen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke lass es, du hast immer noch ein Brett vorm Kopf, genauso wie früher!

      Löschen
    2. Sibylle Burghardt8. Oktober 2021 um 14:30

      Ich mische mich aktuell wieder ein. Obwohl ich intellektuell dazu kaum in der Lage bin.

      Wo ist mein Grab?

      Löschen
    3. Diverses auch ASL oder Elke8. Oktober 2021 um 14:45

      Manchmal bin ich eine Frau und nenne mich Sibylle.

      Löschen
    4. Alexander zu Bückdich und Analhausen8. Oktober 2021 um 16:44

      Hat jemand meine Frau gesen?

      Löschen
    5. Elke Freifrau von Wolff8. Oktober 2021 um 16:51

      Alex
      Ist sie wieder ausgebüchst?
      Ich habe dir ja gesagt, anketten, sonst ist die weg, so wie die anderen!

      Löschen
    6. Alexander zu Bückdich und Analhausen8. Oktober 2021 um 16:54

      Belehr mich nicht, ich habe alles unter Kontrolle.
      Wo ist mein Koks?

      Löschen
  3. Neues Bücklinger Schlossdeutsch8. Oktober 2021 um 17:03

    Mich habe die nicht gesehen, auch dich dein koks nicht.
    Wir wollten machen eine Abstimmung für das neue Gruppe

    "Neues Schlossgendern"

    Alex ist Chef und muss mich noch sagen wie wir da das machen mit die Abstimmung, es ist wichtiger als deine Frau oder deine Koks.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alexander zu Bückdich und Analhausen8. Oktober 2021 um 17:14

      Erst muss ich beides wiederfinden, dann melde ich mich bei dir.
      Besorg aber schon mal das Buch
      "Gendern leicht gemacht, für groß und klein"

      Löschen
  4. Habe ich da etwas von Klagen gehört? Wer will klagen?

    Ich brauche Kohle!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff8. Oktober 2021 um 17:44

      Enzio, kennst du diesen Wutricher? Ein geiler Typ, ihr beide wärt ein Dreamteam!

      "Da trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    2. War mein Vorbild, ich eiferte ihm nach.
      Ich werde auch blad Richter, meine Beruflichen Laufbahn kann man googeln.

      Wer will klagen?
      Ich brauche Kohle

      Löschen
  5. Sibylle Burghardt9. Oktober 2021 um 19:29

    Hallo Elke!

    Hast du mich schon vergessen? Warum meldest du dich nicht mehr bei mir? Ghosting ist so gemein und hinterhältig!

    Sie mich an! Ich bettele um Aufmerksamkeit. Bei Facebook und hier. Beachte mich! Lass mich nicht allein. Ich habe doch sonst nichts. Ich bin alt und einsam. Niemand will mich, niemand braucht mich.

    Ich will auch weiterhin Strafanzeigen stellen, beim Anwalt rumsitzen und den Leuten von der Rechtsschutzversicherung auf den Keks gehen. Das ist mir zum Lebensinhalt geworden, dafür brenne ich!

    Bitte komm wieder!

    Ohne dich kann ich nicht mehr leben!



    *seufz*

    AntwortenLöschen
  6. Elke Freifrau von Wolff9. Oktober 2021 um 19:40

    Wo waren denn Alfred und die Rurikovich-Spinner? Waren die etwa gar nicht eingeladen?

    Wie kann das denn sein? Ein Comte, Duc und Prince wird nicht zu so einem Anlass gebeten?

    SKANDAL!!!!!

    Die hätten da doch alle gut hingepasst. Als Aushilfskoch, Tellerwäscher, Platzanweiser, Putzkraft, Klofrau.

    rurikovichdynasty.com/nobles-of-the-house





    Herzlichen Glückwunsch zur kirchlichen Vermählung, werter Fürst zu Schaumburg-Lippe!

    https://web.de/magazine/unterhaltung/adel/traumwetter-hochzeit-alexander-schaumburg-lippe-36245218

    AntwortenLöschen
  7. Elke Freifrau von Wolff9. Oktober 2021 um 22:50

    Die Ehe geht so oder so den Bach runter, der vögelt wieder fremd.

    AntwortenLöschen
  8. Gestern saß die sternhagelvoll in in ihrer Stammkneipe, ich habs gesehen

    AntwortenLöschen
  9. Alexander zu Bückdich und Analhausen9. Oktober 2021 um 22:54

    Die war nicht sternhagelvoll, der war nur, ja eben, ihr war schwindelig.

    AntwortenLöschen
  10. Sie war voll wie ein Eimer!

    AntwortenLöschen
  11. Alexander zu Bückdich und Analhausen9. Oktober 2021 um 22:56

    Lügen, Lägen , Lügen!

    ENZIO!!!

    AntwortenLöschen
  12. Neues Bücklinger Schlossdeutsch9. Oktober 2021 um 23:02

    Wann machen wir die neue Schlossgendern Alex? Wer tut da denn mitmachen von euch?

    AntwortenLöschen
  13. Elke Freifrau von Wolff10. Oktober 2021 um 02:02

    rurikovichdynasty.com/nobles-of-the-house



    Hahahahahahahahahaha


    :-D



    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geile Seite, danke Elke.
      Es bleibt aber dabei, du hast n Brett vorm Kopf

      Löschen
  14. Wir lassen die Girlanden am Gartenzaun gleich hängen. Lohnt sich nicht diese ab zu nehmen.

    AntwortenLöschen
  15. Die ist auch bald wieder weg, die Nächste schläft bestimmt schon bei ihm in Schloss und näht sich ihr Hochzeitskleid.

    AntwortenLöschen
  16. Sibylle Burghardt10. Oktober 2021 um 18:00

    Sonntags ist es besonders schlimm. Ich langweile mich zu Tode. Leider nicht ganz. Vielleicht sollte ich tatsächlich nachhelfen.

    Ich bin einsam. Noch nicht einmal einkaufen kann ich irgendwo.
    Niemand kommt zu Besuch. Keiner ruft an.

    Die ehemaligen Schüler und Kollegen haben mich längst vergessen.

    Und nun hat auch Elke einen Haken hinter meinem Namen gemacht und meldet sich nicht mehr...

    *seufz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sigülle Würghardt10. Oktober 2021 um 21:00

      Identitätsklau!

      Aber nicht mit mir, liebe Leute.

      Es kann nur eine Sigülle Würghardt geben!

      Löschen
    2. Michael W(b)endler10. Oktober 2021 um 22:25

      Hahahaha, Lol

      Löschen
    3. Strunzendumme und schlecht blondierte Rentnerin ohne Familie und soziale Kontakte aus Langenhagen11. Oktober 2021 um 00:00

      Ich bin auch noch da!

      Löschen
    4. Alexander zu Bückdich und Analhausen11. Oktober 2021 um 18:03

      Ja, Leider.

      Löschen
    5. Ehemalige und glücklich ohne zu Bückdich und Analhausen11. Oktober 2021 um 20:24

      Wo ist denn die Elke, liegt die schon wieder im Zimmer 175 im Schloss und wartet auf ihn?. Dauert noch was, seine neue bald geschiedene Ehefrau ist noch wach.

      Löschen
    6. Astrid Eurich-Köster11. Oktober 2021 um 20:26

      Ich musste immer auf Zimmer 89 auf ihn warten und wenn er kam, musste ich mich sofort an seinem Hinterteil zu schaffen machen, ja so war das damals immer.

      Löschen
    7. Ich hatte schon lange keine Frau mehr. Erektionsprobleme. Ist aber auch egal. Bei meinem Mikropenis merkt eine Frau eh nichts.

      Löschen
    8. Ehemalige und glücklich ohne zu Bückdich und Analhausen11. Oktober 2021 um 21:06

      Na ja, er stand schon immer auf Zunge im und am hinteren Bereich. Ich hab mich immer geweigert.

      Löschen
    9. Ich wollte, durfte aber nicht.

      Löschen
    10. Zimmer 108 war meins.

      Löschen
    11. Ich würde auch gern mal mitmachen!
      Im Arschkriechen und Arschlecken kenn' ich mich aus!

      Löschen
    12. Elke Freifrau von Wolff11. Oktober 2021 um 22:27

      Ich warte immer noch im Zimmer 175,ich lecke mir schon vor Langeweile selbst die Füße.
      Hoffentlich kommt er bald!

      Löschen
    13. Elke Freifrau von Wolff12. Oktober 2021 um 01:00

      Heute war Alfred dabei. Im großen Prunksaal konnte er leider keine echten Sehenswürdigkeiten vorweisen.
      Was haben wir gelacht!!!
      Das Gürkchen ist wirklich nicht der Rede wert. Mein kleiner Finger hat mehr Durchschlagskraft.

      Hahahahahahahahahaha

      Aber mit der Zunge kennt Fredi sich scheinbar aus. Arschlecken kann er wohl ganz gut, wie man hört.
      Aber er ist ja auch geübt. Wem hat er nicht alles den Arsch lecken müssen. Dem Bentler, dem Ostwald, dem Schmidt, dem Brockdorff (der alte Säufer), dem doofen Blondchen, dem Albaner. Und jetzt auch ASL. Mich kann er auch am Arsch lecken.
      Am häufigsten kommt jedoch Möbius in den Genuss. Da leckt der dicke Alfred ganz eifrig und mit Inbrunst! Es ist die Frage, wann er sich in Möbius Hintern häuslich einrichtet und da ganz einzieht. Mit all dem billigen Tand, den dieser Schwachkopf für aristokratische Dekoration hält.

      Aber das ist ja auch alles nicht so wichtig. Hauptsache Alfred geht seiner Lieblingsbeschäftigung nach. Anderen Menschen am Arsch lecken...

      Löschen
    14. Elke Freifrau von Wolff12. Oktober 2021 um 02:00

      rurikovichdynasty.com/nobles-of-the-house



      Hahahahahahahahahaha


      :-D



      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
  17. Elke Freifrau von Wolff12. Oktober 2021 um 16:00

    Elke gibt hier auch drei Tipps, was Sie gegen einen lächerlichen Auftritt im Internet tun können:

    - Belästigen Sie Ihre Facebook Bekanntschaften nicht mit irrelevanten Details aus Ihrem unbedeutsamen Leben.

    - Tun Sie nicht so, als gäbe es Ihren Namen nur ein einziges Mal auf der Welt.

    - Veröffentlichen Sie keine naheliegenden Allgemeinplätze, von denen jedes Schulkind bereits Kenntnis genommen hat.


    Bitteschön!

    AntwortenLöschen
  18. Elke Freifrau von Wolff12. Oktober 2021 um 19:54

    Ich warte immer noch. Meine Füße sind schon ganz wund gelegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich will Ärsche lecken! Oder legen? Ich bin nicht sicher...

      Löschen
    2. Auf jeden Fall ist es "legger".

      Mhhh.

      Löschen
  19. Elke, ich hatte dir doch Zimmer 157 zugewiesen und nicht 175.
    Du hat immer noch n Brett vorm Kopf wie früher!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff12. Oktober 2021 um 22:54

      Ach neeee, du hast 175 gesagt, ganz klar 175!
      Wie soll ich jetzt mit den Wundgeleckten Füßen in 157 kommen bitte? du trägst mich!!!

      Löschen
    2. Haut ab!

      Der Prunksaal gehört mir. Ich lecke hier Ärsche. Comprende?

      So, der nächste Arsch, bitte!



      *schlecklecklutsch*

      Löschen
    3. Bleib einfach da, ich komme, muss mir nur eben noch die Kimme putzen.

      Löschen
    4. Nein, bitte nicht!

      Ich liebe die Stückchen!!!


      *schlecklecklutschknusper*

      Löschen
  20. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 00:16

    Der Hampelmann vergisst dabei, dass diese "Rurikovich Cabrera Sippe" ihn nicht in den Adelsstand erheben konnte.

    Trotzdem glaubt der Armleuchter jedoch, dass er ein "Comte" sei. Wer's braucht.

    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."


    Die "Rurikovich Cabrera Sippe" ist selbst nicht adelig und trägt auf sämtlichen Fotos erfundene und ins Bild manipulierte "Orden". Es sind Betrüger. Und diese Betrüger haben den Hochstapler Bettelboecker NICHT in den Adelsstand erhoben, weil sie es gar nicht können. Niemand vom "eutopischen Hochadel" will mit diesen lächerlichen Gestalten etwas zu tun haben. Sie waren NIE bei einem gesellschaftlichen Anlass. Wie auch Bettelboecker dies nie sein wird. Wer's braucht.


    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  21. Sibylle Burghardt13. Oktober 2021 um 02:10

    Huhu! Ich bin auch noch da.

    AntwortenLöschen
  22. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 02:47

    Wo bleibst du? Jetzt lecke ich mir schon vor Langeweile die verschwitzten Achselhöhlen!

    AntwortenLöschen
  23. Der Gurkenlandgraf13. Oktober 2021 um 03:20

    Ich bin auch noch wach. Meine Blödheit lässt mich nicht schlafen.

    AntwortenLöschen
  24. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 03:25

    rurikovichdynasty.com/nobles-of-the-house



    Hahahahahahahahahaha


    :-D



    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  25. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 03:25

    Der Hampelmann vergisst dabei, dass diese "Rurikovich Cabrera Sippe" ihn nicht in den Adelsstand erheben konnte.

    Trotzdem glaubt der Armleuchter jedoch, dass er ein "Comte" sei. Wer's braucht.

    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."


    Die "Rurikovich Cabrera Sippe" ist selbst nicht adelig und trägt auf sämtlichen Fotos erfundene und ins Bild manipulierte "Orden". Es sind Betrüger. Und diese Betrüger haben den Hochstapler Bettelboecker NICHT in den Adelsstand erhoben, weil sie es gar nicht können. Niemand vom "eutopischen Hochadel" will mit diesen lächerlichen Gestalten etwas zu tun haben. Sie waren NIE bei einem gesellschaftlichen Anlass. Wie auch Bettelboecker dies nie sein wird. Wer's braucht.


    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ASL ist ein Ehrenwerter und hoch angesehener Geschäftsmann. Der Fürst ist ein liebender Vater und guter Ehemann. Die Bückeburger vergöttern den Prinzen aus dem deutschen Hochadel. Er ist der Hauschef. Der Fürst ist umfassend gebildet. Er ist reich.

      Ich bin ein glühender Verehrer dieses Mannes, der mich jedoch nicht einmal mit der Gurkenzange anfassen würde.

      Löschen
    2. Natürlich Sarkasmus, was habt ihr denn gedacht?!

      Löschen
    3. Wie Sarkasmus? und ich dachte....Schade.

      Löschen
    4. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 19:30

      Der Traumtänzer Bettelboecker glaubt ernsthaft, dass diese ulkige Truppe ihn in den "Adelsstand" befördert hätte. Der muss noch beknackter sein als diese Verlierer selbst!

      rurikovichdynasty.com/nobles-of-the-house



      Hahahahahahahahahaha


      :-D



      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    5. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 19:30

      Der Hampelmann vergisst dabei, dass diese "Rurikovich Cabrera Sippe" ihn nicht in den Adelsstand erheben konnte.

      Trotzdem glaubt der Armleuchter jedoch, dass er ein "Comte" sei. Wer's braucht.

      :-D


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    6. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 19:31

      Der Hampelmann vergisst dabei, dass diese "Rurikovich Cabrera Sippe" ihn nicht in den Adelsstand erheben konnte.

      Trotzdem glaubt der Armleuchter jedoch, dass er ein "Comte" sei. Wer's braucht.

      :-D


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."


      Die "Rurikovich Cabrera Sippe" ist selbst nicht adelig und trägt auf sämtlichen Fotos erfundene und ins Bild manipulierte "Orden". Es sind Betrüger. Und diese Betrüger haben den Hochstapler Bettelboecker NICHT in den Adelsstand erhoben, weil sie es gar nicht können. Niemand vom "eutopischen Hochadel" will mit diesen lächerlichen Gestalten etwas zu tun haben. Sie waren NIE bei einem gesellschaftlichen Anlass. Wie auch Bettelboecker dies nie sein wird. Wer's braucht.


      :-D


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    7. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 20:04

      Ich glaube an dich Alex, ganz feste und ich warte auf dich, auch wenn ich noch Tage auf Zimmer 175 auf dich warten muss, also sei nicht traurig.

      Löschen
    8. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 20:05

      rurikovichdynasty.com/nobles-of-the-house


      Hahahahahahaha

      Löschen
    9. Schon gesagt Elke "geile Seite"!

      Löschen
    10. Ich will auch ein Zimmer , wie die Elke und die anderen die dir geholfen haben Alex! ! ! Ich tu auch das was die anderen machen , aber viel besser als die anderen , weil ich die beste in allem bin und macht habe ! ! ! und Fotos hab ich auch im Internet gestellt , wo man mich nackt sieht, nur für dich Alex ! ! !
      Alex , du weist ich bin auch Journalistin und Juristin wie du und unterstützet deine Aufgaben gegen diese Bande und dann sitzen wir im Zimmer und machen auch schöne spiele mit den Zungen!!!!

      Ich verlange auch jetzt ein Zimmer da bei wie Elke und die ! ! !

      Löschen
    11. Linda Baronésse de Bil13. Oktober 2021 um 21:29

      SP ist nur eine kleine Spinnerin. Alex, du wirst doch nicht? oder? Wenn du das machst, bleibt Zimmer 67 frauenlos, ich mach da nicht mit!

      Löschen
    12. Alexander zu Bückdich und Analhausen13. Oktober 2021 um 21:43

      Wenn das meine Fanmeile wäre, wäre ich verdammt stolz.

      Löschen
    13. Elke Freifrau von Wolff13. Oktober 2021 um 21:44

      Biste wieder blau?

      Löschen
    14. Was willst du denn Linda ? Willst du mich mobben oder was? Ich zeige dir dann was ich alles kann ! ! !

      Löschen
  26. Bin beim Scheißen eingepennt, schaffe es vielleicht nachher.

    AntwortenLöschen
  27. Alexander zu Bückdich und Analhausen13. Oktober 2021 um 21:45

    Eine Flache Wodka, also noch nüchtern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Edler Herr und Freiherr Michael v. Bentler a.d.H. der Edlen Herren zu Itter, Docteur en histoire et civilisations (EHESS), Diplômé de l’École des Hautes Etudes en Sciences sociales, Professor an der Universität Angers, Schüler von François Furet13. Oktober 2021 um 22:25

      Edle Familie.

      Löschen
    2. Alexander zu Bückdich und Analhausen, du bist ein krankes Subjekt.

      Löschen
    3. Meine edle Verwandtschaft:

      rurikovichdynasty.com/nobles-of-the-house

      Garantiert alles echt!!!


      Hahahahahahahahahaha


      Allesamt Mitglieder des sogenannten Scheinadels. Hochstapler übelster Sorte. Schwachköpfe und Hausfrauen mit Realitätsverlust.

      Löschen
  28. Eileen Freiin von Wolff20. Oktober 2021 um 20:26

    Ihr habt doch alle gewaltig einen an der Waffel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sibylle Burghardt21. Oktober 2021 um 00:00

      Na, wer ist denn so spät noch wach?

      Wer?

      Wer denn nur?





      Könnte ich bitte ein klein wenig Aufmerksamkeit haben?


      Bitte!!!

      Löschen
    2. Sibylle Burghardt21. Oktober 2021 um 02:00

      Nur ein winziges bisschen Aufmerksamkeit! Einen Hauch. Eine Ansprache. Vielleicht ein Anruf.

      Ich leide!!!

      Aufmerksamkeit! Bitte! Jetzt!

      Löschen
  29. Ne ne ne Elke, Heute bin ich mal dran!!!

    AntwortenLöschen
  30. Astrid Eurich-Köster22. Oktober 2021 um 00:34

    Streiten sich alle, freu ich mich auf Zimmer 63

    AntwortenLöschen
  31. Nein die Astrid Eurich-Köster!

    AntwortenLöschen
  32. Elke Freifrau von Wolff22. Oktober 2021 um 00:42

    Du bestimmt nicht SP. Lass dir lieber einen Bart wachsen!

    AntwortenLöschen
  33. Ich kann das besser tun als du Elke ! ! ! Da kannste aber mal nachfragen bei der StA , die wissen das gut ! ! !

    AntwortenLöschen
  34. Edler Herr und Freiherr Michael v. Bentler a.d.H. der Edlen Herren zu Itter, Docteur en histoire et civilisations (EHESS), Diplômé de l’École des Hautes Etudes en Sciences sociales, Professor an der Universität Angers, Schüler von François Furet22. Oktober 2021 um 00:46

    Ich will aber etwas älteres, so um die 97 Jahre rum lol, ihr wisst schon warum lol.

    AntwortenLöschen
  35. Stimmt nicht, ich bin erst 43!

    AntwortenLöschen
  36. Elke Freifrau von Wolff22. Oktober 2021 um 00:48

    Hahahaha der lügt wider der Alex, oder haste wieder gesoffen?

    AntwortenLöschen
  37. Edler Herr und Freiherr Michael v. Bentler a.d.H. der Edlen Herren zu Itter, Docteur en histoire et civilisations (EHESS), Diplômé de l’École des Hautes Etudes en Sciences sociales, Professor an der Universität Angers, Schüler von François Furet22. Oktober 2021 um 00:50

    Elke! wie alt bist du?

    AntwortenLöschen
  38. Elke Freifrau von Wolff22. Oktober 2021 um 00:50

    Da brauchste nicht fragen Edler Herr und Freiherr Michael v. Bentler a.d.H. der Edlen Herren zu Itter, Docteur en histoire et civilisations (EHESS), Diplômé de l’École des Hautes Etudes en Sciences sociales, Professor an der Universität Angers, Schüler von François Furet, meinen Hintern kriegst du nicht. Frag doch SP!

    AntwortenLöschen
  39. Ich würde aber erst gern den von Alex ! ! ! Dann deinen Edler Herr und Freiherr Michael v. Bentler a.d.H. der Edlen Herren zu Itter, Docteur en histoire et civilisations (EHESS), Diplômé de l’École des Hautes Etudes en Sciences sociales, Professor an der Universität Angers, Schüler von François Furet , aber nur wenn Elke mitmacht ! ! !

    AntwortenLöschen
  40. Elke Freifrau von Wolff22. Oktober 2021 um 00:53

    Mach doch allein SP, ich bleibe Alex treu! Zimmer 175!

    AntwortenLöschen
  41. Pfff Elke du wirst noch meine Macht spüren ! ! !

    AntwortenLöschen
  42. Hört auf zu streiten, ihr dürft allemal, außer SP, die muss sich das noch verdienen!

    AntwortenLöschen
  43. Edler Herr und Freiherr Michael v. Bentler a.d.H. der Edlen Herren zu Itter, Docteur en histoire et civilisations (EHESS), Diplômé de l’École des Hautes Etudes en Sciences sociales, Professor an der Universität Angers, Schüler von François Furet22. Oktober 2021 um 00:58

    Ich mach es auch bei Jüngeren, so 93 muss das aber schon sein, lol lol lol

    AntwortenLöschen
  44. Elke Freifrau von Wolff22. Oktober 2021 um 01:01

    Ich lecke mir wieder die Füße auf Zimmer 175

    AntwortenLöschen
  45. Alexander zu Bückdich und Analhausen22. Oktober 2021 um 01:02

    Ach Elke, lass das, Morgen stinkst du wieder so eklig aus dem Hals!

    AntwortenLöschen
  46. Elke Freifrau von Wolff22. Oktober 2021 um 01:05

    Ach was, meinste ich stinke nicht aus dem Hals, wenn ich dein Hinterteil bearbeitet habe Alex? Was glaubst du, wieviel platz ich danach im Bus habe, wenn ich nach Hause fahre? Keiner will neben mir sitzen!

    AntwortenLöschen
  47. Du sollst dir ja auch danach den Mund ausspülen! Hab ich dir schon zig mal gesagt Elke.

    AntwortenLöschen
  48. Alexander zu Bückdich und Analhausen22. Oktober 2021 um 01:08

    So ich gehe jetzt mal auf Zimmer 63, dann mal bis Morgen!

    AntwortenLöschen
  49. Elke Freifrau von Wolff22. Oktober 2021 um 01:09

    Wie Zimmer 63? Ich bin 175!

    AntwortenLöschen
  50. Wenn ich sage 63, dann meine ich 63 und nicht 175, Elke!

    AntwortenLöschen
  51. Ich bin nicht auf Zimmer 63 , ich sitze noch in Vechta ! ! !

    AntwortenLöschen
  52. Alexander zu Bückdich und Analhausen22. Oktober 2021 um 01:14

    Ruhe jetzt, ich muss mich konzentrier!.....Ach ist das schön, mmmm, och ja ist das....ahhhh...Lecker Schlecker schön....mmmmm

    AntwortenLöschen
  53. Wer ist um diese Uhrzeit denn noch wach?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sibylle Burghardt22. Oktober 2021 um 05:01

      Schon!
      Schon wach.



      Senile Bettflucht.



      Ich bin immerhin steinalt. Das sieht man doch.

      Löschen
  54. Sibylle Burghardt24. Oktober 2021 um 04:30

    Aufmerksamkeit!

    Bitte!!!

    Ich bin einsam und allein.

    AntwortenLöschen
  55. Sibylle Burghardt25. Oktober 2021 um 20:00

    Ist da noch jemand? Irgendwer? Buga? Alfred? Ralf? Simone? Alexander?

    Hilfe!

    AntwortenLöschen
  56. Sibylle Burghardt25. Oktober 2021 um 20:50

    Elke?

    Hilfe!

    AntwortenLöschen
  57. Mein Gott, was für ein Kindergarten. Die ganze "Bagasch" ist wieder zusammen. Habt ihr alle keine anderen Hobbies?

    AntwortenLöschen
  58. Liebe Freunde der juristischen Subkultur. Ich freue mich sehr über das ungebrochene Interesse an den Schicksalen der unbesiegbaren Turboquerulantin oder des putzigen Wutrichters aus Hagen, aber leider hat die Qualität der Kommentare unter diesem Artikel derart nachgelassen, dass ich es vorziehe, die Kommentarmöglichkeit hier zu beenden. Ich muss den gröbsten Schwachsinn nicht mehr löschen und der Crème de la Crème des deutschen Scheinadels und des internationalen Hochadels verschaffe ich einige Stunden mehr Nachtruhe. Bis zum nächsten Mal, Ihr Fachanwalt für IT-Recht aus Hannover.

    AntwortenLöschen