Montag, 14. Januar 2013

Mega-Einkaufsquellen.de : Amtsgericht Neuss weist Zahlungsanspruch von Melango.de gegen Privatperson zurück

Das Amtsgericht Neuss hat mit Urteil vom 08.01.2013 zum Az.: 101 C 4710/12 entschieden, dass der Melango.de GmbH gegenüber einer Privatperson keine auf eine Mitgliedschaft zu gründende Forderung zusteht. Wie schon die Amtsgerichte Bochum und Elmshorn entschieden, setzt eine Mitgliedschaft auf der von Melango betriebenen Handelsplattform voraus, dass der Kunde Unternehmer ist und einen gültigen Gewerbenachweis erbringt. Fehlen diese Voraussetzungen, muss auch keine Zahlung an melango.de erfolgen.

Der Kläger hatte auf seiner Facebook-Seite eine kleine Anzeige gesehen, die damit warb, I-Phones zum Preis von 189,- EUR anzubieten. Er hatte auf das Icon geklickt und war direkt auf eine Unterseite von www.mega-einkaufsquellen.de weitergeleitet worden. Da er davon ausgegangen war, dass er dort ein I-Phone zum Preis von 189,- EUR kaufen könne, hatte er sich registriert und das erste Feld *Firma* frei gelassen, da er als Privatperson keine Firma hat. Trotz unverzüglicher Anfechtung bestand Melango auf der Zahlung des Mitgliedsbeitrags für die Seite Mega-Einkaufsquellen.de, so dass sich der Betroffene durch eine negative Feststellungsklage zur Wehr setzen musste.  

Kommentare:

  1. Das gibt den vielen Geschädigten von mega-einkaufsquellen / gewerbe-einkauf hoffentlich die Kraft, ebenfalls gerichtlich gegen Melango vorzugehen.

    AntwortenLöschen
  2. Guten tag

    wie kann ich gegen die Firma Melango vorgehen ,sie erwarten in 5Tagen 240Euro von mir?Ich bin kein Unternehmer sondern nur Arbeitnehmen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach nichts tun.

      Löschen
    2. Da ist mir auch passiert, ich bin auch nur Arbeitnehmer. Die Schreiben von Melango habe ich alle als "unbekannt verzogen" zurückgeschickt. Bin dann immer noch mit Abmahnungen und Androhung von einer Strafanzeige per Email bombadiert worden. Habe darauf auch nicht reagiert; irgendwann hört das dann von selbst auf.

      Löschen
    3. Hallo zusammen die habe auch post und eMails bekommen ich soll auch 245 euro zahlen weil ich auf der zeite von den war .wenn ich das jetzt nicht zahle bekomme ich eine Strafanzeige die Drohen schon mit Politzei . wer kann mir helfen was ich machen soll .


      Gruß Anja

      Löschen
  3. Genau so wie dem Kläger oben ist es mir gegangen und nun verlangen sie 240Euro von mir..was kann ich tun

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend,
    gleiches ist meinem Mann passiert. In FAcebook wurde am 05.01.13 ein Werbebanner der Firma Melango / gewerbe-einkauf angeklickt. Sollte angebl. kostenlos sein. Weiterleitung erfolgte auf Internetseite. Wenn man die Bilder des Angebots der versch. Elektronikartikel anklickte, ging sofort eine Anmeldeseite auf, welche man ausfüllen sollte um weitere Details der Artikel sehen zu können. Das Feld "Firma" ließ er frei, da auch wir keine Firma unterhalten, sondern Privatpersonen sind.
    Am 14.01. kam eine Rechnung mit Datum v. 07.01. über 240,- €. Dies wurde sofort per Mail UND per Übergabeeinschreiben widerrufen.
    Das Einschreiben kam nach genau 1 Woche als "nicht angenommen" zurück. In der Sendungsverfolgung war allerdings "konnte nicht zugestellt werden".
    Auf die Email kam eine Mail am 15.01.: ... wir können Ihnen nicht antworten, da wir keinen Mailsupport anbieten,... wenn Sie Fragen rund um Zahlungs- oder Vertragsangelegenheiten haben, kontaktieren Sie uns via Telefon oder auf dem Postweg ... (Adresse blabla).
    Es war die gleiche Adresse genannt, an welche bereits das Einschreiben ging und nicht angenommen bzw. nicht zustellbar war und zwischenzeitlich bereits zurückgekommen war.
    Heute, 1 Tag später, kam dann schon eine "Letzte außergerichtliche Mahnung - Klageandrohung" mit Hinweis dass die Schufaeinträge vornehmen, Inkasso einschalten, Strafanzeige usw. machen, obwohl vorher noch gar keine Mahnung vorausging.
    Es ist bereits Mahnstufe 2 mit 2,50 Mahngebühr, 242,50 € innerhalb der nächsten 5 Tagen wird erwartet.

    Was kann / sollte man den tun, wenn in dem Fall der Widerruf gar nicht angenommen wurde, auf die angegebene Kontaktemailadresse nicht geantwortet wird?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin im Oktober reingefallen- genau das selbe Spiel. Ich habe nach den erfolglosen widerrufe die Briefe ignoriert. Anfang Januar kam der letzte-bezahlt habe ich nie!

      Löschen
  5. Ich bin auch über Facebook auf Melango reingefallen, das war bereits im September 2011. So wie du es hier beschreibst, ist es mir auch gegangen. Ich habe alle weiteren Schreiben, die per Post gekommen sind, an Melango zurückgeschickt mit dem Vermerk: "Unbekannt verzogen". Es kommen dann immer noch Emails mit dem Absender "Mahnwesen / Vollstreckung" sowie Kulanzangebote "anstatt 249 EUR einmalig 84 EUR zahlen und die Sache ist erledigt". Ich habe alle Emails ignoriert und irgendwann hört es auf. Halte einfach durch und zahle bloß keinen Cent!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Am bessten sich tot stellen und eine Strafanzeige wg, Betrugs stellen. Am besten gleich Online


    https://www.polizei.sachsen.de/onlinewache/onlinewache.asp

    AntwortenLöschen
  7. Anja Wiegand8. Februar 2013 08:12
    Hallo zusammen die habe auch post und eMails bekommen ich soll auch 245 euro zahlen weil ich auf der zeite von den war .wenn ich das jetzt nicht zahle bekomme ich eine Strafanzeige die Drohen schon mit Politzei . wer kann mir helfen was ich machen soll .


    Gruß Anja

    AntwortenLöschen
  8. Bin auch reingefallen. Bei mir sind es 245 EUR.
    Wen ich das hier so lese , kann ich dan in ruhe schlafen gehen.

    Gruß Ronny

    AntwortenLöschen
  9. Mir ist das gleiche passiert im Oktober 2012 und bis jetzt habe kein cent bezahlt und ich werde nicht zahlen ,und ich muß sagen habe schon seit wochen ruhe von dennen einfach nichts zahlen schlafen tue ich schon lang in ruhe
    gruß Laura

    AntwortenLöschen
  10. http://www.zdnet.de/88127759/weiteres-amtsgericht-lehnt-forderungen-von-melango-de-ab/

    http://www.ciao.de/Erfahrungsberichte/melango_de__7837314

    Ich habe auch einfach nichts gemacht als ich zahlen sollte und irgendwann war Ruhe.
    Aber die Angstmacherei scheint ja gut zu funktionieren.

    AntwortenLöschen
  11. liebe leute,ruhe bewahren und nicht antworten!!
    das habe ich alles hinter mir per post und mail
    drohungen, kulanzangebote usw.Plötzlich war ruhe und nun ist die ganze sache verjährt.
    Nix zahlen!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es !

      Email-adresse von dem Betrüger !

      david.jaehn@gmx.de

      Löschen
  12. Hallo mir ist das gleiche passiert ich habe allerdings eine firma angegeben wohl ich keine habe...war blöd aber ich wollt ja nur mal kuken was es gibt nicht bestellen...

    soll ich trotzdem ignorieren??

    AntwortenLöschen
  13. hallo
    ich bin auch drauf reingefallen hab leider die 240€ bezahlt weil ich schiss bekommen haben....
    nun habe ich die dritte mahnung bekommen das ich noch eine aufnahmebebühr zahlen soll von 89€ die mit denn mahngebühren mitlerweile bei 100€ liegt..

    was soll ich tun will kein stress mit dere polizei haben....

    bitte um dringende hilfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nix zahlen !!!

      Email-adresse von dem Betrüger !

      david.jaehn@gmx.de

      Löschen
  14. Keine Sorge ! Einen Widerruf schicken, damit Ihr was in der Hand habt. Dann alle Schreiben ignorieren, ausser es kommt ein Mahnbescheid vom Gericht - dem muss Widersprochen werden innerhalb 14 Tagen. Bei der Onlinewache der Polizei Sachsen Anzeige wegen Betrug stellen, und dann Tee trinken :-)
    Übrigens gibts eine Facebook Gruppe mit mittlerweile fast 1500 Mitgliedernn ( Melango-Opfern) , die Euch Tips geben und helfen.
    Hier der Link:
    http://www.facebook.com/groups/Melango.Abzocke/

    AntwortenLöschen
  15. bin genauso reingefallen wie die meisten durch facebook.habe gestern auch die 2 mahnung bekommen mit der aufforderung 242.50 zu bezahlen,sonst drohen die mit inkasso,strafeinzeige und gericht.hab auch kein gewerbe hab aber als firma etwas eingetragen.wie mann weiss wollte einkaufsplattform .de von mir keine gewerbe nr oder so etwas.widerspruch hab ich auch geschickt als einwurfeinschreiben und das haben die auch erhalten.was kann ich noch machen?können die mich belangen.soll ich zum anwalt?

    AntwortenLöschen
  16. weshalb werden hier die Strafbehörden nicht automatisch aktiv? es handelt sich doch offensichtlich um abzocke von privatpersonen und kleinfirmen. empfiehlt es sich gleich eine Anzeige zu machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo !

      Email von dem betrüger !

      david.jaehn@gmx.de

      Löschen
  17. Sollte sich was ändern, müßte man das System verändern. Dem Staat ist es doch recht, dass viel Geld in den Wirtschaftskreislauf kommt. Habe gehört, dass die beiden Geschäftsführer von Melango inzwischen Millionäre sind,die bringen mit ihrem (kriminellen) Umsatz solches Geld. Na, und dann rennt der Bürger zum Anwalt, um sich gegen die Machenschaften zu wehren. Bringt den Anwälten auch Geld (nichts für ungut, Herr Möbius). Unrühmlich dann die Rolle der Saatsanwaltschaft Chemnitz. Sie schreibt Bürgern, die sich über den Betrug beschweren, seit Jahren den gleichen Text. Nämlich, dass gegen Jahn und Wachsmuth wegen Betrugs ermittelt werde, alles nachzulesen bei Facebook.
    Sehr geehrter Herr Möbius, könnten Sie als überaus kompetenter und gewiefter Anwalt mal einen Tipp geben, was man als Bürger gegen eine solche träge Staatsanwaltschaft wie in Chemnitz unternehmen kann? Schwer vorstellbar, dass die Staatsanwaltschaft die Abzocker gar deckt...

    AntwortenLöschen
  18. Zunächst einmal etwas zu den anwaltlichen Verdienstmöglichkeiten bei einem Gerichtsverfahren gegen Melango:

    Sofern melango bis EUR 300,- verlangt, kostet die Feststellungsklage EUR 76,- + EUR 14,44 Ust. = EUR 90,44 Anwaltsgebühren.

    Wenn melango bis EUR 600,- verlangt, kostet das EUR 132,50 + EUR 25,18 Ust. = EUR 157,68 Anwaltsgebühren.

    Strafanzeigen, Sachstandsanfragen per Post, Nachfragen per Telefon. Dienstaufsichtsbeschwerden. Wenn es mehr Mühe macht, die Sachen nicht zu bearbeiten als in der Sache tätig zu werden, könnte etwas passieren.

    AntwortenLöschen
  19. Sehr geehrter Herr Möbius,

    danke für die Antwort. Danke auch für Ihre Mühe, sich in dieser kompetenten Art Verbraucherproblemen zu widmen. In Gerichtsangelegenheiten bin ich überhaupt nicht firm. Die von Ihnen genannten Kosten sind ja gar nicht so hoch, sodass man durchaus eine Feststellungsklage anstreben könnte. In welcher Situation wäre es angebracht, diese Klage zu führen: Erst dann, wenn ich von Melango vor Gericht gezerrt werden sollte oder gewissermaßen als Prävention schon lange vorher, also zu dem Zeitpunkt, wo mich Melango mit Mahnungen, Inkasso oder anderer Drohgebährden mächtig nervt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo !

      Email von dem betrüger !

      david.jaehn@gmx.de

      Löschen
  20. Vorbeugend zur Verhinderung der gerichtlichen Inanspruchnahme in Chemnitz. Frühester Zeitpunkt ist der Erhalt der ersten Zahlungsaufforderung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Möbius !

      Ich wohne in Belgien und ich habe auch eine Rechnung bekommen von Melango.de 240 € !
      Habe die Rechnung bei unserer Polizei hier in meiner Gemeinde abgeliefert,aber...ich bin ein Privatperson und pensionist und wohne in Belgien !!!
      Diese Firma hat meine Email-adresse und meine Adresse in Belgien !!!
      Sind sie gestohlen oder gehackt durch diese Firma ? Was kann ich weiter tun ?
      Vielen dank für dein Antwort,
      mit freundlichen Grüssen aus belgien,ich.


      Löschen
    2. Hallo,

      an dieser Stelle kann ich Ihnen jedenfalls nicht antworten.

      Beste Grüße aus Deutschland!

      Löschen
    3. Hallo Herr Möbius!

      Hätte eine Frage an Sie zur Erweiterung meines Rechtsverständnisses. Wie kann es sein, daß es hier zu einem Vertrag kommen kann, da ja die Daten die vor der kostenpflichtigen Anmeldung eingegeben werden müssen von jedem eingegeben werden können? Die erforderlichen Daten lassen leicht recherchieren und man könnte somit jede x-beliebige Firma oder Privatperson anmelden!
      Vielen Dank für eine kurze Info dazu!

      Löschen
    4. Wenn die Daten einer anderen Person unbefugt eingegeben wurden, kommt kein Vertrag mit demjenigen zustande, dessen Daten eingegeben wurden.

      Löschen
    5. Wie könnte ich nachweisen, daß die Daten von einer anderen Person eingegeben wurden? Hilft hier die IP-Adresse meines Rechners?

      Löschen
  21. Auch ich habe heute eine Rechnung in Höhe von 240,00 Euro von
    platz-für-gewerbekunden.de bekommen. Nun die rechtliche Frage- da mein 15-Jähriger Sohn die Daten seines Vaters eingegeben hat, ist dieser Vertrag dann überhaupt gültig? Außerdem habe ich doch ein Widerrufsrecht von 2 Wochen, wenn ich mich nicht irre.
    Wäre dankbar für eine Antwort!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nix zahlen... Email-adresse der Abzocker !

      Email von dem betrüger !

      david.jaehn@gmx.de

      Löschen
  22. Ich habe am Montag den 15.4.2013 mich bei b2b-48.de angemeldet, bin keine gewerber, allerdings habe ich die Daten meiner Firma wo ich arbeite angegeben. Ich dachte mir dabei nichts da geworben wurde mir Kostenlos. Heute kam ne Rechnung von 240 Euro, ich soll die die nächsten 5 Tage zahlen. Muss ich die Zahlen? Der Brief kam von Deutschland, ich bin Österreich!


    Danke für euehre Info.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nix zahlen...Email-adresse vom Betrüger !

      david.jaehn@gmx.de

      und die Kriminalpolizei anrufen in Chemnitz,nicht so weit von der Firma Melango !

      Kriminalpolizei Chemnitz, Annaberger Straße 79, Chemnitz.

      Löschen
  23. Hallo Leute
    Also ich habe bis jetzt 3 briefe bekommen von der Firma. Ich habe sofort am selben Tag eine Anzeige gegen die Melango gemacht bei Kriminal Polizei und sogar die sagten mir, bloß nix zahlen einfach ignorieren . Laut Brief 3 ist es eine Letzte ausergerichtliche Mahnung sein .
    Leute nix zahlen habt einfach bischen geduld

    AntwortenLöschen
  24. Hi georg Schaibel
    So Can i ignore all the letters, court orders etc.,?

    Regards,
    giri

    AntwortenLöschen
  25. Auch wir sind leider Betroffen nur leider mit anderen Umständen: Mein Sohn 15 Jahre wollte ein Handy für 49 Euro kaufen und hat diese Anmeldung ausgefüllt. Er hat die Firma meiner Frau angegeben und die Adressdaten von Zuhause. Jetzt haben auch wir eine Rechnung bekommen. Ist das nun ein Vertrag zwischen einem 15 Jährigen oder meiner Frau. Auserdem diese sogenannte Rechnung betitelt sich mit "Zahlungsaufforderung und Vertragsbestätigung zur Onlinebestellung" Das heisst für mich das wir noch keinen Vertrag geschlossen haben oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider bin auch ich betroffen und habe auch auch Anwaltliche hilfe aufgesucht aber diese wiesen mich auf ein Gerichtsurteil Chemnitz zu das für diese Firma gesprochen hat. Sollte jemand neueste Erfahrungen in dieser Hinsicht haben wäre ich sehr dankbar.

      Löschen