Mittwoch, 10. Januar 2018

Turboquerulantin - Hilferuf aus dem Knast

Ihre Opfer lagen sich freudetrunken in den Armen und dankten Gott und der deutschen Justiz, dass sie über Weihnachten und Silvester von neuen Hasstiraden der Turboquerulantin verschont blieben. Grund für die Schonzeit unserer Mandanten ist der Umstand, dass unser Türbchen mangels Zahlung diverser Ordnungsgelder schon am 13.12.2017 von der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta in Empfang genommen wurde und von dort wohl erst wieder am 05.03.2018 auf die Menschheit losgelassen wird.

Laut Vollstreckungsblatt der JVA wurden insgesamt 9 verschiedene Ordnungshaftstrafen von 4 Gerichten zu einem Powerpack zusammengefasst, um der zuletzt obdachlos gewordenen Enthüllungsjournalistin die Grenzen der Meinungsfreiheit ein wenig näher zu bringen. Ganz spurlos scheint das Weihnachtsfest im Knast nicht an ihr vorbeigegangen zu sein, denn schon am ersten Weihnachtsfeiertag hat die Turboquerulantin die sofortige Freilassung beantragt, weil "die Inhaftierung rechtswidrig und fehlerhaft ist."

Das linierte Anstaltspapier scheint ihrer Gedankenführung gut zu bekommen, denn der übliche Unfug wird zwar wie gewohnt handschriftlich aber außergewöhnlich strukturiert zusammengefasst. Inhaltlich bietet ihr Rechtsbehelf allerdings nichts beachtliches und endet in der mittlerweile geradezu heiligen Formel "Diese RAe R. Möbius/Dieter Laake betreiben Cybermobbing, Hetze im Internet, Facebook, Homepage, schlimmster Art und Weise gegen mich."

Interessant und lehrreich ist in diesem Zusammenhang der Verweisungsbeschluss des mit der Ordnungsmittelvollstreckung betrauten Rechtspflegers des Amtsgerichts Hamburg vom 29.12.2017 und wenig überraschend die letztendliche Entscheidung des Hamburger Richters vom 05.01.2018, die keine Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Vollstreckung der Ordnungshaft offen lässt. Bis Anfang März 2018 ist erst einmal Ruhe und eine Menge Ordnungsgeldbeschlüsse gelten dann als in der JVA abgewohnt. Nachschlag kommt - mit Sicherheit.

Kommentare:

  1. "Bis Anfang März 2018 ist erst einmal Ruhe..." Glauben Sie das wirklich? Mir tun die armen Zellengenossen und -nachbarn der TQ wirklich leid, denn selbiges wird sie denen jetzt mit bekannter Beredsamkeit klagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie wird sich aus den hartgesottensten Gefängnisinsassinnen eine schlagkräftige TQ-Armee zusammenstellen und damit gegen die Willkür der Gerichte kämpfen. Der lange Aufenthalt im Knast ist der Anfang einer neuen Ära. Sie kommt stärker zurück als je zuvor!

      Löschen
  2. Schicken Sie doch der TQ Ausdrucke der Postings hier postalisch zu. Da hat sie was zu tun. Ich glaube, die Bibel in ihrer Zelle wird sie nicht wirklich interessieren.

    AntwortenLöschen
  3. Sie wissen ja, welche Kreativität Festungshaft freisetzen kann. Vielleicht schreibt sie gerade an einer kleinen Kampfschrift. Bibel und Blogposts sind da eher zweite Wahl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mei, da hat sie sicher einen langen Kampf zu führen. Ich denke nun Eher an eine Bewerbung Ihrerseits um ein signiertes Exemplar des ersten Bandes der Erstausgabe.

      Löschen
  4. Ein wenig ekelhaft finde ich Ihre ständige süffisant formulierte "Berichterstattung" über die Verfahren gegen eine offensichtlich psychisch kranke Person schon. Es dürfte doch auf der Hand liegen, dass diese Blog-Einträge für die TQ eine weitere psychische Qual darstellen.

    Ein solches Verhalten sollte ein Rechtsanwalt mMn nicht an den Tag legen, sondern einfach darüber stehen, auch wenn diese durchaus unterhaltsamen Beiträge dann aufhören...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fühle mich auch außerhalb der Kerntätigkeit der anwaltlichen Berufsausübung ausschließlich meiner Mandantschaft verpflichtet und das heißt im vorliegenden Fall, dass ich auf das Wohlergehen der Turboquerulantin keine Rücksicht nehmen kann. Dafür ist nach § 56 Abs. 1 ZPO allenfalls das Gericht zuständig und noch eher der eigene Anwalt. Wenn weder die Gerichte noch der eigene Anwalt das Treiben der Turboquerulantin unterbinden können, wäre es unverhältnismäßig und nicht im Sinne des öffentlichen Interesses, über das nicht unterbundene Treiben der Turboquerulantin nicht zu berichten. Solange die Turboquerulantin die Rechte Dritter fortlaufend massiv verletzt, muss sie die für sie wesentlich weniger einschneidende Berichterstattung über ihr rechtswidriges Treiben hinnehmen.

      Löschen
    2. ..."die Verfahren gegen eine offensichtlich psychisch kranke Person schon. " Das mit dem psychisch krank glaube ich eher weniger. Die TQ ist intelligent und gesund genug, sich nicht auf die Psycho-Schiene aufspuren zu lassen, weil sie dann statt einer zeitlich beschränkten Ordnungshaft zeitlich unbeschränkte Vermollath-ung in einer Anstalt riskiert.

      Löschen
    3. Stimmt schon, diese Schiene will sie nicht, dennoch besteht für mich kein Zweifel, dass genau das auf sie zutrifft. Diese Frau hat ganz gewaltig einen an der Waffel.

      Löschen
    4. Dummheit ist keine Krankheit, durchaus ein Motiv, aber kein Alibi und schon gar nicht eine Ausrede.
      Wie heißt es so schön" Dummheit schützt vor Strafe nicht, aber auch nicht vor Hohn und Spott"
      Es ist aber in dieser Gesellschaft schon soweit gekommen, dass man mehr Mitleid mit dem Täter, als mit den Opfer hat, in dem oberen Kommentar gut zu lesen.

      "Ein wenig ekelhaft finde ich Ihre ständige süffisant formulierte "Berichterstattung" über die Verfahren gegen eine offensichtlich psychisch kranke Person schon. Es dürfte doch auf der Hand liegen, dass diese Blog-Einträge für die TQ eine weitere psychische Qual darstellen"

      Sollte der Schreiber aber selbst zum Opfer werden, was dann, wenn der Täter auch noch geschont werden soll, man doch mit dem armen Geschöpf Mitleid haben muss?

      Löschen
    5. Der Rechststaat entlarvt sich mit dieser Sache als unfähig, in einfachen Fällen Rechtsfrieden zu schaffen.

      Im Großen hatten wir als Ergebnis den Hitler. Kann heute ebenfalls passieren, wenn man ausschließlich der Mandantschaft hörig ist bzw. sich hinter seiner Mandantschaft versteckt.

      Tatsächlich ist es ein Geschäft mit unlauteren Mitteln, rechtsstaatlich geschützt.

      Löschen
    6. @Non Nomen: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich Intelligenz und Depressionen/Psych. Krankheitsbilder des emotionalen Hineinsteigerns in gewisse Dinge nicht ausschließen (eher das Gegenteil) - dafür wird man auch nicht direkt "ver-mollath-ed", wenn man sich nicht ganz unglücklich anstellt.

      @unterer Anonym: zu dem "mehr Mitleid mit dem Täter als dem Opfer": Nach dem Lesen der mit dem "Turboquerulantin" getaggten Einträge (am Stück) in diesem Blog, ohne die zu Grunde liegenden Verfahren, die nur am Rande erwähnt werden, zu kennen, ist die für mich subjektive Wahrnehmung durchaus in diese Richtung verzerrt, das stimmt. Von einer fehlenden Empathie für das/die Opfer kann bei einer einzelnen Äußerung eines Gedankens, der ja durchaus eine gewisse Diskussion angestoßen hat, natürlich nicht die Rede sein - es ging einfach nur um das persönliche Empfinden und nicht um große gesellschaftliche Zusammenhänge. Wenn ich mir vorstelle, dass ich mich in etwas hinein steigere,
      mich im Recht fühle (trotz dauernd verlorener Prozesse) und dann noch der Anwalt der Gegenseite öffentlich verhöhnt werde, würde das wohl eher in die Richtung "provoziert und angestachelt weiter zu machen" gehen als "Ruhe geben".
      Natürlich muss hier irgendwas getan werden, damit die zu Grunde liegenden Streitigkeiten aufhören, allerdings kann auch ein Schritt der De-Eskalation ein Schritt in die richtige Richtung sein...

      @Herrn Schälike: Godwin's law lässt grüßen :)

      Löschen
    7. Löschung der Beleidigungen und Verleumdungen, die nur nebenbei betont, schon seit 7 Jahre fast täglich andauern, würde bestimmt zur De-Eskalation führen, vor allem wenn nicht ständig etwas neues an Verleumdungen und Beleidigungen dazu kämen.

      Löschen
  5. LiKo Möbius, ich lese aus Ihrer, zugegeben unterhaltsam geschriebenen Berichterstattung, schon eine Provokation heraus. Gewonnen haben Sie / Ihre Mandanten. Ist es nicht an der Zeit die Frau, die sich verrannt hat, mal wieder zur Ruhe kommen zu lassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werter Herr Kollege, es ist längst an der Zeit, Ruhe einkehren zu lassen und nichts ist einfacher als das. Wenn die zahlreichen gerichtlich verbotenen Beleidigungen auf Facebook gelöscht würden, könnten alle in recht kurzer Zeit wieder in Frieden leben. Genau das ist aber bisher nicht passiert. Viel einfacher als von hier aus einstweilige Verfügungen und neue Ordnungsgelder zu beantragen, auf Seiten der Gerichte einstweilige Verfügungen zu erlassen, neue Ordnungsgelder zu verhängen und Haftbefehle zu vollstrecken und auf Seiten der Polizei den Aufenthaltsort zu ermitteln um die Turboquerulantin anschließend festzunehmen, ist es, die Beleidigungen zu löschen. Unsere Serienheldin hat jeden Tag auf´s Neue die Wahl, auf den Pfad der Tugend zurückzukehren. Nur möchte sie dies einfach nicht.

      Löschen
  6. Pfad der Tugend? Was ist das? Bestimmen das die Gerichte?

    Es gibt genug Gründe und Tatsachen, zu bezweifeln, dass die Justiz durch Ihre Urteile den Pfad der Tugend im Auge hat, geschweige denn bei den Parteien das betreten des Pfades der Tugend erreicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Pfad der Tugend ist in der Tat schwammig wie der Begriff der Beleidigung. Hier geht es aber nicht um Grenzfälle aus dem Bereich des Äußerungsrechts. Deshalb möchte ich Sie als gerichtserfahrenen Bürger zwei Sachen fragen:

      1. Würden Sie es hinnehmen, wenn jemand über Sie in regelmäßigen Abständen im Internet verbreitet, Sie seien ein Betrüger und eine dreckige Ratte, der mit seiner Webseite versucht, Menschen finanziell zu übervorteilen?

      1. Weshalb sollte es eine Person überhaupt hinnehmen, wenn jemand über sie in regelmäßigen Abständen im Internet verbreitet, er sei ein Betrüger und eine dreckige Ratte, der mit seiner Webseite versucht, andere Menschen auszunehmen?

      Löschen
    2. Ja, ich würde es hinehmen und nehme es auch hin.

      Beispiele:

      Harald Dzubilla aus Ahrensburg: http://www.szene-ahrensburg.de/2018/01/schaedeliches-aus-dem-ahrensburger-amtsgericht/

      Bei diesem Deppen - ehemals Werbemanager beim Bauer-Verlag (dort heerauskatapultiert) - gibt es noch mehr Hetzartikel gegen mich. Meinen Namen verlinkt er auf einen Artikele des Boulevard-Bloggers,

      Rechtsanwalt Markus Kompa, welcher sich der Stasi-Argumentation gegen mich bedient:

      http://www.kanzleikompa.de/2012/11/10/rolf-schalike-vom-burgerrechtler-zum-stalker/

      Klagen meinerseiots wäre dumm, mittelalterlich.

      Löschen
    3. Die erste Antwort habe ich von Ihnen so erwartet, aber ob Sie glauben, dass sich an Ihrem Maßstab auch andere Opfer von Beleidigungen orientieren sollten, hätte ich noch gerne gewusst.

      Löschen
    4. Es soll Leute geben, die auf Erniedrigungen und Beleidigungen stehen und es genießen wie guten Sex, wirklich und genau die nehmen dann eben diese Erniedrigungen und Beleidigungen gern hin.

      Löschen
    5. Ja, das stimmt. Nur gehören meine Mandanten nicht dazu.

      Löschen
    6. Genau deswegen werden es ja auch Ihre Mandanten sein, die stehen anscheinend nicht auf Erniedrigungen und Beleidigungen.

      Löschen
    7. @ Anonym Möchten Sie behaupten, dass Merkel, Kohl etc. auf Sex stehen?

      Ehrenschutz kommt aus dem Mittelalter. Einiges aus dem Mittelalter - was den Ehrenschutz betrifft - ist schon überwunden. In Deutschland Heute ist, z.B., der § 103 des StGB aufgehoben. Aus sexuellen Gründen?

      Lächerlich und dumm,. dass so zu sehen.

      Löschen
    8. Sie scheinen wirklich noch im Mittelalter zu leben. Das Internet vergisst nie und wenn jemand weitläufig im dem selbigen überall verbreitet, der Herr XXX oder Fr. XXX sei ein Betrüger - Hochstapler - Ratte...etc., dann hat sich die Zukunftsplanung erst einmal erledigt. Heutzutage informiert sich jeder Arbeitgeber, Geschäftspanter, jeder Vermieter oder sogar jede angehende Beziehung über das Internet über jeweilige Personen.
      Wenn dann natürlich überall zu lesen ist, der/die Person sei ein Betrüger oder Hochstapler, beziehungsweise eine Ratte, dann ist es aus mit lustig.
      Kein Vermieter vermietet an einem vermutlichen Betrüger, kein Arbeitgeber vergibt einen Job an einen Betrüger und keine angehende Beziehung möchte eine Beziehung mit einem Betrüger/Hochstapler oder Ratte.
      Der Ehrenschutz ist zur heutigen Zeit wichtiger als es je war und derjenige, der das so hinnimmt, ohne seine Ehre/Ruf zu schützen, muss zwangsläufig drauf stehen, oder er/sie hat nichts mehr zu verlieren , öffentlich beschimpft, verleumdet zu werden....
      Also bitte erst nachdenken, dann schreiben.

      Löschen
    9. Recht so, Menschen die so eine Mobbing und Hetzjagd nicht selbst erlebt haben, sollten einfach mal die Sch.... halten. Dummschwätzer haben wir bereits genügend. Die TQ bekommt das was sie verdient hat. Und gewarnt sind auch die, die meinen weiterhin Verleumdungen und Mobbing zu betreiben.

      Klasse Kommentar Anonym, Daumen hoch.

      Löschen
    10. @Anonym Sie mögen recht haben, wenn sich Pack schlägt. Dann hat der Beleidigte in seiner Umgebung dach Nachsehen

      Löschen
    11. @Anonym Auf Beleidigungen und Erniedrigungen stehen die hiesigen Mandanten von RM. Sie stehen nicht drüber, über den Beleidigungen und Erniedrigungen. Begeben sich lieber in den Sumpf und machen mit.

      Beleidiger sind zwar oft Mimosen, aber nicht selten leiden diese, wenn sie selbst nicht (mehr) beleidigt werden. Die lechzen nach beleidigt und erniedrigt werden.

      Der hier von mir zitierte Harald Dzubilla aus Ahrensburg ist solch ein Typ. Beleidigt ohne Anlass und leidet offenbar, wenn keine Reaktion erfolgt.

      Löschen
    12. Sie beurteilen was Pack ist?!
      Ich erklären Ihnen was Pack ist....Die die unbescholtene Bürger verleumden, beleidigen und bedrohen, dass ist Pack.
      Normale unbescholtene Bürger sind die die sich genau gegen so ein Pack währen.
      Ich hoffe Ihnen den Unterschied gut erklärt zu haben, meine 5 Jährige Tochter hat es auf Anhieb verstanden.

      Löschen
    13. @Anonym Pack würde ich ähnlich definieren. Das wusste ich schon mit der Muttermilch und meine Kinder ebenfalls.

      Wie verhielt sich Ihre Tochter als Drejährige?

      Löschen
    14. @Rolf Schälike, was stimmt eigentlich mit Ihnen nicht?

      Löschen
    15. @Anonym Lassen Sie sich untzersuchen, dann wissen Sie, was bei Ihnen nicht stimmt.

      Kümmern Sie sich num Ihren eigenen Scheiß. Das wäre das Vernünftigste.

      Löschen
    16. Genau so ein Verhalten habe ich von Ihnen etwartet, über das was Sie mit den Gerichten zu tun haben ist auch nicht ohne. Die, die selbst Dreck am Stecken haben, sind die schlimmsten unter den Mobbern. Immer schön den eigenen Dreck überspielen Herr Schälike. Kümmern Sie sich doch einfach mal um Ihre eigenen Donge, damit haben Sie doch genug zu tun!

      Löschen
    17. Herr Möbius, Sie fragen: "1. Weshalb sollte es eine Person überhaupt hinnehmen, wenn jemand über sie in regelmäßigen Abständen im Internet verbreitet, er sei ein Betrüger und eine dreckige Ratte, der mit seiner Webseite versucht, andere Menschen auszunehmen?"

      Meine Antwort:

      Soll ich gegen Anonym vorgehen, wenn dieser Idiot postet: "Immer schön den eigenen Dreck überspielen Herr Schälike. Kümmern Sie sich doch einfach mal um Ihre eigenen Dinge, damit haben Sie doch genug zu tun!"

      Ist doch krank, was diese Typen hier so posten. Sie würden als Anwalt dagegen vorgehen? Glaube ich nicht.

      Löschen
    18. Herr Schälike, die Äußerung "Immer schön den eigenen Dreck überspielen Herr Schälike. Kümmern Sie sich doch einfach mal um Ihre eigenen Donge, damit haben Sie doch genug zu tun!" würde ich schon deshalb nicht angreifen, weil sie nicht rechtswidrig ist. Ansonsten ist es natürlich sinnlos, gegen anonyme Schreiber vorzugehen. Sämtliche von mir erstatteten Anzeigen gegen die Turboquerulantin waren übrigens mangels öffentlichem Interesse fruchtlos, insoweit bin auch ich nur Opfer einer Zweiklassengesellschaft im Strafrecht.

      Löschen
    19. Wieso ist es sinnlos, gegen anonym vorzugen. Sie als mein Anwalt wissen doch wer anonym und die anderen Drecksläuse sind.

      Es ist - so sehe ich das - alles eine Frage der Abwägung. Ab wann, wo und wie, da scheiden sich die Geister.

      Ich denke, würde ich Sie formal regelmäßig beleidigen, klagen gegen mich würden Sie trotzdem nicht. Sie sind ein vernünftiger Mensch, obwohl Rechtsanwalt. Oder würden Sie mir vorschlagen, das zu testen?

      Sie denken und handeln doch auch komplex und als Geschäftsmann.

      Irre ich mich?

      Löschen
    20. Ich weiß es nicht und nicht mal über die IP-Adresse könnte man da sicher sein.

      Da stumpfe Beleidigungen nicht Ihr Markenzeichen sind, ist das wohl eher eine theoretische Frage. Da mir mein Image in der Öffentlichkeit auch egal ist, sollte Sie sicher sein, dass Sie in Frieden leben können, jedenfalls was mich angeht.

      Ansonsten denke ich da an ein schönes Gütesiegel von Ihnen: "Rechtsanwalt, trotzdem vernünftig". Wie wär´s?

      Löschen
    21. Da versteh ich nicht, weshalb Sie das Vorgehen gegen die Turbiquerulanten unterstützen.

      Die Frage betrifft auch ihre früheren Aktivitäten gegen Pater Lingen. Was macht der eigentlich jetzt? Wesdhalb haben Sie aufgehört?

      Das Geschäft kann es doch nicht sein. Juritische Experimente? Weshalb an hilflosen Personen? Da sind doch Schertz, Käfer und Buske die besseren Probanten. Leid tun mir auch diese aber trotzdem.

      RAe Dr. Sven Krüger und Dominik Höch sind interessant nur deswegen, weil diese echten Kriminellen Chancen bieten, mit den kriminellen Machenschaften Menschen zu schaden, diese sogar zu töten bzw. in den Tod zu treiben. Juristische Unterstützung bieten diese Rechtsanwälte.

      Löschen
    22. Gegen Pater Lingen hatte ich lediglich Strafanzeige gestellt, mein juristisches Engagement war denkbar gering. Ansonsten bin ich bei Mandaten nicht wählerisch und erst recht nicht gezwungen, Mandate abzulehnen, weil sie nicht lukrativ sind. Wer in Deutschland ohne Grundbesitz, Geld und Arbeit ist und über Energie und Willen verfügt, kann dem Rechtsstaat schnell die Grenzen aufzeigen und ist keinesfalls hilflos. Diese Grenzerfahrung ist interessant und ich berichte gern darüber.

      Löschen
    23. Sie posten: "Wer in Deutschland ohne Grundbesitz, Geld und Arbeit ist und über Energie und Willen verfügt, kann dem Rechtsstaat schnell die Grenzen aufzeigen und ist keinesfalls hilflos."

      Da kenne ich anderen Fälle. Man landet im Knast für viele Monate. Ihre Turbiquerulantin gehört dazu.

      Wo sind da die Grenzen des Rechtsstaates? Kranke Kläger, haben diese Geld oder sind diese Rechtsanwalt, haben keine Grenzen, diese guibt es nicht. Z.B., Freiherr von Grafenreuth. Er scheiterte allerdings an seinen Gegnern (RA Eisenberg) und musste sich erschießen.

      Das Äuerungsrecht ist mein Thema. Viel schlimmer für die Seele von Menschen ohne Grundbesitz, Geld und Arbeit mit viel Energie und Willen sind die Familienrechtsprechung (Betreuung, Kinderentzug etc.) und Urteile der Zwangsenteignung von Eigenheimbesitzern.

      Die Justiz krank an allen Ecken.

      Sie, Herr Möbius, erlebven nur Ihre metarielle Hilflosigkeit bei Meschen ohne Grundbesitz, Geld und Arbeit, die aber über Energie und Willen verfügen. Ihr, Herr Möbius, Willen ist einfach geringer. Das ist die Grenze, nicht die Justiz.

      Löschen
    24. Knast? Ein Hort der Ruhe und die Möglichkeit, ohne den täglichen Druck in sich zu gehen um seine eigenen Prämissen zu überprüfen. Ein geregelter Tagesablauf, lesen, handarbeiten und neue Kontakte. Ohne Internet glücklich zu sein, eine völlig neue Erfahrung.

      Günni hat sich selbst zu sehr eingepfercht und vergessen, dass es wichtigere Dinge als das Dasein als Rechtsanwalt gibt.

      Lieber Herr Schälike, begleiten Sie uns einfach auf der Reise des Willens durch die deutsche Justiz. Es bleibt in jedem Fall unterhaltsam.

      Löschen
    25. Lieber Herr Möbius, Sie waren offenbar noch nicht im Knast. Jeder erlebt und nutzt den Knast auf seine Art und Weise, wie auch das Leben außerhalb des Knasts.

      Knast als Drohung ist allerdings Mittelalter. Sanktionen, finanzielle, materielle sind oft nicht besser. Die meisten Menschen wissen nicht, was sie tun.

      Sie haben Recht, die Justiz hängt sehr stark ab vom Willen. Rechtsanwälte haben es dabei leichter, weil privilegiert als Organ der Rechtspflege und als Kollegen. Gott sei Dank sind die meisten Rechtsanwälte willenlos, nur Geschäftsleute mit zum großen Teil falschen Vorstellungen, wie ein Geschäft zu führen ist. Die anwaltlichen Privilegien verblenden, machen blind. Das sind die Chancen der Andersdenkenden, Andershandelnden, oft als Querulanten verschrieen. Dabei gibt es unter den Rechtsanwälten viel mehr Querulanten als im Rest der Bevölkerung.

      Löschen
  7. Zum Beleidigen gehören immer zwei, genauer drei, vielleicht sogar vier.

    Der Erste, der beleidigt.

    Der Zweite, der sich beleidigt fühlt.

    Der Dritte, welcher aus den Beleidigungen gegenüber dem Zweiten falsche Schlüsse bezüglich des Zweiten zieht.

    Der Vierte, ist der BILD-Leser, welcher sich am Schmutz und Dreck ergötzt. Fühlt sich als etwas Besseres, bzw. erkennt seinesgleichen und ist glücklich. Der bildet auch die Mehrzahl der Wähler.

    Das berücksichtigt die Politik und die Justiz, verharren im Mittelalter. Das wird sich ändern. Dauert allerdings seine Zeit. Ich werde das kaum erleben.

    AntwortenLöschen
  8. @ Fachanwalt IT Sie fragen, ob an meinem Maßstäben auch andere Opfer von Beleidigungen sich orientieren sollten?

    An meinen Maßstäben soll und kann sich niemand orientieren, denn ich setze keine Maßstäbe. Ich analysiere und stelle lediglich Tatsachen fest. Maßstäbe zu setzen, Politik und Geschäfte zu machen, überlasse ich anderen.

    Natürlich habe ich Meinungen, wohin die heute gesetzten Maßstäbe, die Rechtsprechung führen. Schlüsse dürfen andere daraus ziehen. Ich setze mich nur für mein Recht ein, meine Meinungen und meine Feststellungen öffentlich treffen zu dürfen, ohne von geschäftstüchtigen Medienanwälten abgezockt zu werden, ohne dass Mimosen, Egomanen, Psychopathen, Kriminelle mich über die Justiz erfolgreich daran hindern, Forschung, Kunst (Realsatire) und Journalismus öffentlich zu betreiben.
    Offenbart ist mir das gelungen. Denn ich habe nun seit fast drei Jahren Ruhe seitens der geschäftstüchtigen Rechtsanwälten, Mimosen, Psychapathen und Kriminellen. Kann sich natürlich schnell ändern im Rechtsstaat Deutschland Heute.

    Geht nicht nur mir so. Deswegen hinken wir in Deutschland ganz schön zurück in dieser Welt auf sehr vielen überlebenswichtigen Gebieten.

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde es erbärmlich was hier geschrieben wird. Sie ist dort und nun ist mal Ruhe, sie kann nichts tun zzt und hier wird gehetzt ohne Ende . Was zur Hölle wollt ihr? Wenn es Ruhe ist dann lasst es nun gut sein und greift nicht auch noch mit solchen niveaulosen Beiträgen an .
    Oder wollt ihr das der scheiß von vorne los geht wenn sie entlassen wird und diese scheiße sieht?

    Meine Meinung nach lasst es alle mal langsam gut sein . Greift die Person an kontat gern aber macht es doch nicht öffentlich, nur weil sie es getan hat befindet ihr euch auch im recht es zu tun ? Sehr erwachsen !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Was zur Hölle wollt ihr?" Offensichtlich ein Ende der andauernden Rechtsverletzungen durch die Turboquerulantin. Die Scheiße geht nämlich auch dann weiter, wenn sie im Knast sitzt.

      Löschen
    2. @Anonym, wo ist Ruhe? Hat die TQ ihre Verleumdungen, Beleidigungen und Hetze , die sie über Jahre hinweg, über ihre Opfer ins Internet gepflanzt hat gelöscht? Diese Fr. hat vor 7 Jahre angefangen, ohne Grenzen zu verleumden und zu beleidigen, wer gibt den über Jahre hinweg TQ's Opfer Ruhe und Frieden....Sie?
      Wer stellt dessen schwer geschädigten Ruf ohne" etwas wahres ist da doch bestimmt dran" wieder vollkommen her.....Sie?
      Das was die TQ. über Jahre hinweg fabriziert hat, ist eigentlich schwere Körperverletzung/Seelisch so wie Körperlich. Und da verlangen Sie Ruhe für eine Brandstifterin, die ohne Gewissen und Skrupel anderer Leute Leben und Ruf zerstört hat? Gehen Sie in die Kirche, da können Sie um Erbarmen für die TQ. betteln....von anderer Seite wird da nichts kommen.

      Löschen
    3. @Anonym Danke für in inhaltsreiche Information. Jetzt weiß ich, was die TQ alles verzapft hat.

      Ihre Kommentare sind vorbildlich, d.h. beschissen klar.

      Löschen
  10. "...ein Ende der andauernden Rechtsverletzungen durch die Turboquerulantin. Die Scheiße geht nämlich auch dann weiter, wenn sie im Knast sitzt." Könnte es sein, dass die TQ ein Spielchen spielt, nämlich der phösen phösen Welt zu zeigen, dass sie das härtere Sitzfleisch hat? Wenn sie seit sieben Jahren herumpestet und auch durch eine Zellenkur nicht zur Räson zu bringen ist, dann sieht sie sich als ein wandelndes Fanal, eine Märtyrerin gegen die Schlechtigkeit der Welt - denkt sie. Daher sollte man in aller Ruhe der Natur ihren Lauf lassen, irgendwann gibt die TQ auf - oder landet tatsächlich in Klapp's Mühle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es und nicht anders.

      Löschen
    2. Diese sehr einseitige Darstellung der sog. Fakten von Seiten Herrn Möbius und seiner z. T. rechtlich nichtexistierenden Mandanten ist schon eher ein trauriges Zeugnis der deutschen Justiz.
      Um was geht es hier tatsächlich? Der Bruder der sog. TQ trat plötzlich, nachdem er schon vorher als Graf zu Schaumburg-Lippe auftrat, was ihm gerichtlich untersagt wurde, als Landgraf von G. auch Graf von G. und sogar als russischer Prinz auf, mit dem Prädikat „Erlaucht“. Dieser Bruder, wollte sie in den Schwindel mit einbeziehen, wogegen sie sich wehrte, wobei die von ihr benutzten Ausdrücke eben Hochstapler und Betrüger sind, wobei sie, wie die meisten juristischen Laien, solch falsches Auftreten eben auch als Betrügerei sieht, einfach weil solche Hochstapler mit solchem Auftreten ihre Umwelt beschwindeln.
      Dieser hochstapelnde Bruder hat einen Freund, der als „Comte de Montfort l’Amaury Duc de Bretagne“ mit ursprünglich noch weiteren echten Titeln, die mittlerweile abgelegt wurden, auftritt. Beide haben übrigens ihre falschen bzw. usurpierten Namen und Titel über sog. „Adelsbriefe“ eines argentinischen Hochstaplers und echten Betrügers gegen Bezahlung erhalten. Aus diesem Grund, und weil sie ursprünglich von ihrem Bruder, nachdem er von ihr kritisiert wurde, in den Kakao gezogen wurde, an dem der falsche „französische Adelige“ lautstark teilnahm und noch teilnimmt, spitzte sich diese Angelegenheit zu und dies noch umso mehr, als der Bruder, der genau wie sie keine besondere Schulbildung hat, von einer „freien katholischen Kirche“ mit selbsternannten Bischöfen in den „geistlichen Stand“ versetzt wurde. Das auch das nicht ganz „katholisch“ ist, dürfte wohl jedem kritischen Leser klar sein.
      Der „Kampf“ der TQ richtet sich also gegen diesen gesamten hochstaplerischen Unfug, wobei sie auch solche mit einbezieht, die diesen beiden falschen Adeligen nahestehen und deren Handeln für gutheißen.
      Die beiden falschen Adeligen behaupten, dass diese falschen Namen mit Adelstiteln ihre Realnamen seien, wobei sie nachweislich ausschließen, dass es sich um Pseudonyme handelt. Einige Gerichte haben zwar während der Verfahren, das Rubrum in den echten Realnamen, also ohne die hochstaplerischen Titel und usurpierten Namensteilen geändert, die Verfahren wurden aber unter den nichtexistierenden Namensformen eingeleitet, wobei wie gesagt, ein Pseudonym nicht in Frage kommen kann, da dies von den beiden Hochstaplern ja verneint wird.
      Was den faken „französischen Adeligen“ anbetrifft, so sind dessen Namenzusätze durch das französischen Namensrecht durch besondere Regelungen geschützt und können daher unmöglich von einem Deutschen geführt werden und auch nur von solchen Franzosen, die nachweislich von dem ersten Inhaber solcher Titel agnatisch abstammen. Wie es daher möglich ist, dass deutsche Gerichte sich erlauben in das souveräne französische Namensrecht einzugreifen, ist schon sehr schwer nachzuvollziehen und dürfte von französischer Seite ganz sicher nicht auf Zustimmung stoßen.
      Ich glaube, rechtlich dürfte es feststehen, dass Herr Möbius nichtexistierende Personen vor Gericht vertritt, deren Realnamen nicht der ist, mit dem die Verfahren einleitet wurden und sich auf Pseudonyme zu berufen, ist auszuschließen, da diese Personen selbst nicht wollen, dass es bei ihren „Namen“ um solche geht. Es ist daher davon auszugehen, dass diese Geschichte mit der TQ noch nicht zu Ende ist.

      Löschen
    3. Die TQ hat sich Urteile oder Verfügungen eingefangen, an die sie sich nicht gebunden fühlt. Sie lehnt unsere Rechtsordnung ab. Für diese Widerborstigkeit bekommt sie das, was ihr eine Gericht zugesprochen hat: Knast. Kapiert sie nicht, was sie zu lassen hat, gibts Nachschlag. Die phöse phöse Welt ist es jedenfalls nicht, die sie dahin gebracht hat wo sie jetzt ist.

      Löschen
    4. Der Schreiberling > Anonym13. Januar 2018 um 23:43< = Bentler, ein Deutscher lebend in Frankreich. Mehrfach wegen Verleumdung und Beleidigung verurteilt. Im Geiste der Vater unserer in Haft sitzender Heldin, da wo der Herr Laber wohl auch bald sitzen wird, weil er genauso wie seine Tochter im Geiste queruliert, also Papa TURBOQUERULANT, der Mentor seiner Tochter TURBOQUERULANTIN.

      Löschen
    5. "Michael Bentler a.d.H. der Edlen Herren zu Itter, Docteur en histoire et civilisations (EHESS), Diplômé de l'École des Hautes Etudes en Sciences sociales, Professor an der Universität Angers, Schüler von François Furet"

      ICH BIN DEIN VATER, möge die Macht mit Dir sein.

      Löschen
    6. @Non Nomen Sie posten: "Für diese Widerborstigkeit bekommt sie das, was ihr eine Gericht zugesprochen hat: Knast. Kapiert sie nicht, was sie zu lassen hat, gibts Nachschlag. Die phöse phöse Welt ist es jedenfalls nicht, die sie dahin gebracht hat wo sie jetzt ist."

      Eine Frage:

      Gilt das mit der "phöse phöse Welt" auch füe die Erdogan-Türkei, Putin-Russland. DDR, Sowjetunion und die Hitler-Nazizeit?

      Müssen die Widerspenstogen dort auch alle Urteile anerkennen und von den Non Nomen ausgelacht, erniedrigt werden??

      Löschen
    7. @Rolf Schälik. Die Gedanken sind frei. Ihre scheinen im Dauerschlaf zu liegen.

      Löschen
    8. @ Rolf Schälike 14. Januar 2018 um 11:31
      Gehts Ihnen gut? Noch? Offenbar nicht. Bei Ihnen scheint das "Hotel Lux" tatsächlich etwas hinterlassen zu haben...

      Löschen
    9. Offenbar führen Anonym und Non Nomen Aufträge der alten (DDR, Nazideutschland) Geheimdienste aus. Fühlen sich als Sieger. Großer Irrtum.

      Löschen
    10. Die Trollfütterung ist vorbei. Im übrigen empfehle ich Ihnen, immer schön aufzupassen, wer ab jetzt hinter Ihnen geht oder sie beobachtet. Auch beim überqueren der Straße: Vorsicht! Paranoid zu sein heißt ja nicht, dass sie nicht doch hinter einem her sein können.

      Löschen
    11. Nachts wenn er schläft, kriechen ihm die Agenten durchs Ohr ins Hirn und pflanzen dort ihre Saat. So wird er zu einer Marionette und wir ziehe die Strippen.

      Löschen
  11. @Schälike wann gehen Sie mal wieder ins Gefängnis für unsinnige Angelegenheit die Sie mit dem Staat führen?

    Jeder Schokoriegel hat mehr Verstand, in meinen Augen sind Sie krank.

    Ach so, jetzt dürfen Sie wieder losheulen. In der Schule waren Sie bestimmt die Schulpetze, haben zu wenig Mutterliebe erhalten.

    Kümmern Sie sich doch einfach um Ihr Leben und halten sich aus Erwachsenangelegenheiten heraus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder denkt und postet in dem Maße seiner eigenen Verdorbenheit.

      Mutterliebe fehlte offenbar bei Ihnen und Klassenpetze waren Sie auch.

      In den Schulen, die ich besuchte, gab es keine Petzen.

      Das Verhältnis zu meiner Mutter war ausgezeichnet. Sie hat es auch geschafft, dass alle ihre drei Kinder den Krieg überlebt haben. Ohne echter Mutterliebe geht das nicht. Das sind Tatsachen. Ihre Tatsachen werden anders aussehen.

      Löschen
    2. Erzählen Sie das ihrem Friseur.

      Löschen
    3. Bin mein eigener Friseur. Ha, ha.

      Löschen
    4. Das sieht man. Hehehe.

      Löschen
    5. Sie gießen doch nicht täglich mehrere Liter Gel aufs Haar? Sind Sie eine dumme Puppe?

      Löschen
  12. https://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.com.ar ist ein Tummelplatz von Trolls und Mobbern mit einem Anwalt als Rädelsführer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fühlen Sie sich gemobbt? Wer sich gemobbt fühlt, möchte sich bitte melden.

      Löschen
    2. Sie sind damit nicht gemeint.

      Löschen
    3. Wird die Turboquerulantin gemobbt?

      Zum Mobben gehören immer zwei, der der mobbt, und der, der sich gemobbt fühlt, drauf reinfällt. Ich meine das Internet.

      Das Gerichtlliche ist eine Frage für sich. Die meisten Kläger sind rechtsstaatlich geschützte Mobber. Nicht selten klagen beide Seiten.

      Die Turbiquerulantin tut mir leid, könnte juristisch obsiegen. Schwer in unserem auf Mobbing basierenden Rechtssystem.

      Was RA Ralf Möbius davon hat, hat er hier nur oberflächlich erklärt. Oder ich habe seine Motive nicht verstanden.

      Löschen
  13. Sie wird gemobbt seit 2010, nachdem ihr Bruder und der angebliche Comte de Montfort Duc de Bretagne sich zu „Adeligen“ machten. Das wurde oben schon aufgezeigt. Auch ich bin überzeugt, dass sie irgendwann obsiegen wird. „Hochstapler“, „nicht existierende Personen“ und deren „sog. Prozessbevollmächtigte“ (Amtsgericht Hagen Az.: 10 C 388/16) dürften auch von anderen Gerichten irgendwann mal als solche gesehen werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die einzelnen Verfahren kenne ich nicht. Weiß nur, es gibt sehr viele juristische Tricks, auf welche Normalbürger reinfallen. Gesunder Menschenverstand wird von Rechtsanwälten hemmungslos missbraucht, um Geld zu verdienen. Richter sind programmiert wie Maschinen. Wird das nicht beachtet, kann es sehr teuer werden, zur Vernichtung der Existenz führen.
      Urteile (Äußerungsverbote) sollten beachtet werden. Die Kerntheorie macht es besonders schwierig. Einfache Behauptungen, wie RA Ralf Möbius wäre eine Betrüger, ein Krimineller, eine Hochstapler können leicht verboten werden. Wird das aber begründet, dann ist das als Meinungsäußerung erlaubt, auch wenn die Meinung falsch ist.
      Um zu Obsiegen braucht man Geld, Zeit, Kreativität, gute Nerven. Meist lohnt es sich nicht. Das sind die Trümpfe der kriminellen Juristen in Robe, das ist deren Geschäftsmodell bzw. Methode am Arbeitsplatz festzuhalten und Karriere zu machen.

      Löschen
    2. @Anonym16. Januar 2018 um 01:59
      Und genau deswegen sitzt die TQ und ihr Vater im Geiste hat sich auch 3-4 Beschlüsse, Urteile & Ordnungsgelder wegen Verleumdung und Beleidigung eingefangen. Komisch ist dann doch, dass wenn die Gegner mobben würden, warum gibt es da keine Beschlüsse, Urteile oder sonst etwas gegen die? Eben weil sie nicht mobben, Verleumden & Beleidigen.....deswegen.

      Löschen
    3. Erzählt der Bentler wieder Geschichten!

      1: Kannte ich weder Fr TQ. noch Sie.
      Sie Herr Bentler und Ihr Freund Hass Peter haben unter anderem mich, höchst aggressiv angeschrieben bzw. auf Ihren FB-Schmierseiten und im gesamten www, Seiten die jetzt noch im www zu finden sind, schlecht gemacht und Lügen verbreitet und wie schon darauf hingewiesen, nicht nur über mich. Sie können diese Tatsachen nicht bestreiten Herr Bentler.

      2: Fr. TQ. war mir auch absolut unbekannt, bis diese, mit Ihnen zusammen, auf ihren FB-Schmierseiten über mich herzogen und mit in Ihr Horn geblasen hat.
      Von den anderen kriminellen fakes, mit denen Sie ja nach Ihrer Aussage nichts zu tun haben wollen (natürlich gelogen und beweisbar), will ich hier erst gar nicht anfangen, dass würde den Rahmen sprengen. Ich glaube aktive Leser, der Moebius-Artikel wissen beschied.

      Herr Bentler, Sie und Ihresgleichen haben es nicht anders verdient und es wird für Sie und andere Beteiligte dieser Sache, noch schlimmer kommen, da bin ich mir sehr sicher.

      PS: Sparen Sie sich auch bitte in Zukunft Ihre Lügen und bezahlen Sie stattdessen besser Ihre jetzt schon horrenden Schulden, die Sie wegen genau Ihrer Lügen und Beleidigungen am Hals haben, sonst ergeht es Ihnen bald genauso wie Ihrer Freundin Fr. TQ.

      Löschen
    4. Hahaha was sagt denn dieser edle Herr denn jetzt dazu? Tönt erst rum, er und die TQ seien die Opfer und dann bekommt er seinen Scheiß um die Ohren gehauen und weiß keine Antwort lol.
      Ich habe mal bei facebook gesucht und diese Seite Fakebook of False Nobility and other Fantasy People and Organizations von ihm gefunden, da meint der edle doch glatt, deutsche Urteile würden in Frankreich nicht vollstreckt hahaha , wie dumm ist der denn?

      Löschen
    5. Haha, an die Jurastudenten die hier mitlesen, klärt den edlen Herrn doch mal auf.
      .
      "Hahahaha der Hochstapler aus Hagen ist noch kindischer als man schon weiss. Er hat nun sein FB Profil für "Nicht-Freunde" unsichtbar gemacht. LOL Diese "Aussenstehenden" können nur seinen Mist was den Bentler anbetrifft sehen.
      Hier nun ein Kommentar zu dem "Urteil" aus Hamburg: Dieses Urteil folgt einer einstweiligen Verfügung, die in der deutschen Form von Frankreich von vornherein nicht anerkannt wird, da in dieser typisch deutschen Form das einleitende Verfahrensstück fehlt, was in Frankreich neben anderen Dokumenten, wie offizielle Identitätsnachweise und mehr, vorgeschrieben ist, um Vollstreckungen von Gerichtsentscheidungen zu erreichen. Dieses einleitende Schriftstück wird Klageschrift genannt, ohne die auch in Deutschland ein Prozess gar nicht erst stattfinden kann und falls sie stattgefunden haben, null und nichtig sein dürften" Hihihihi

      Löschen
    6. Hahaha der Hochstapler aus Hagen, der teilweise unter seinen hochstaplerischen Initialen, teileweise als anonymer Troll mobbt, gibt „mitlesenden Jurastudenten“ Vorlesungen zum französischen Verfahrensrecht, sowie zum französischen Straf- und Zivilrecht (Namensrecht) und natürlich, dass deutsche Gerichte die französische Souveränität verletzen dürfen. Er dürfte das wohl von seinem „sog. Prozessbevollmächtigten“ gelernt haben. ;)

      Löschen
    7. Herr Bentler,
      Ihr Geschwätz und Besserwisserei ist kaum zu ertragen. Jetzt haben Sie sich nicht nur selbst zu einem Prof & Dr.- edlen Ritter erhoben, sonder auch noch zu einem Rechtsexperten, der die Gesetzesregeln der Europäischen Union umschreibt, bzw zu seinem Gunsten neu erfindet.
      Selbst ein Richter hatte Sie schon sachlich aufgeklärt, nach dem Sie das Gericht zig mal anschrieben und dem die EU-Gesetzesregelung erklären wollten.
      Sie verweigern sich der Realität, nehmen Sie es doch einfach wie, als seien Sie ein gestandener Mann und akzeptieren die Dinge so wie sie sind.
      Zu den weiteren Schmalz den Sie hier wieder hinterlassen haben, verkneife ich mir jene zu kommentieren, es wäre sinnlos.

      Löschen
    8. Heehehee da muss'er doch blechen oder sitzen Hehehe . Ich bin nicht gehässig, aber diesem Armleuchter wünsche ich die Krätze, mich hat der auch blöde angemacht.

      Löschen
    9. Herr Hochstapler, sie reden immer von Europarecht, dass in einem anderen Staat unbeschränkt durchführbar ist. Wenn es sich um Forderungen handelt, müssen diese nicht bestritten sein. Bestrittene Forderungen können nicht eingetrieben werden. So können zwar auch Gerichtskosten eingetrieben werden, falls sie nicht unter der im Art. 7 der Verordnung Nr. 805/2004 normierten Reserve der Bestätigung als Europäischer Vollstreckungstitel fallen.
      Sie selbst haben diese Reserve in ihrer ihnen eigenen mokierenden Art aufgezeigt, indem das Bezahlen von „irgendwelchen Gerichtskosten“ mit Hinweis auf französische, in diesem Fall strafrechtliche Rechtsnormen widersprochen wurde.
      Die durchführenden Staaten sind weiterhin verpflichtet solche europäische Titel, wie ihre EIGENEN durchzuführen, also was Frankreich anbetrifft, der französischen Verfahrensordnung entsprechend und nicht einer DEUTSCHEN VERFAHRENSORDNUNG, wie sie das so gern darstellen. Daher kann in Frankreich ihr hochstaplerisches Rubrum, wegen 1. Verstoss gegen das Strafrecht und 2. wegen Verstoss gegen das französische Namensrecht niemals zur Durchführung kommen. Es ist Zeit, dass das endlich in ihren Dickschädel hineinkommt, ebenso in den ihres „sog. Prozessbevollmächtigten“.
      Was sie über mich verbreiten, stört mich nicht, aber es ist Zeit, den hier Mitlesenden aufzuzeigen, was für ein verlogener Kerl sie sind, der sich nicht scheut falsche Tatsachen zu verbreiten, obwohl er es besser wissen sollte, aber eben nur um den Kritiker herabzusetzen, da sie, Herr Hochstapler ja unfähig sind auf echte Kritik mit echten Argumenten zu antworten. Dass sie sich damit ausserdem lächerlich machen und kein rechtschaffender Mensch ihren „Ausführungen“ folgen wird, wird ihnen wohl nie klar werden.
      Unter folgenden Stichwörtern kann man beim Googlen finden, dass meine Doktorarbeit existiert und dass ich als Maître de Conférences = C3 Professor an der Universität Angers lehrte und forschte. Man kann finden, dass meine Arbeiten in anderen wissenschaftlichen Arbeiten zitiert werden und ich auch an der Herausgabe von Werken zusammen mit Kollegen beteiligt war.
      „Michael Bentler,François Furet“ führt zu meiner Doktorarbeit unter verschieden Internetadressen, und natürlich auch was der Hochstapler über mich verbreitet. Weiter führt „Michael Bentler, noblesse allemande“ u.a. auch zu „worldcat.org“, was das bedeutet, weiss jeder echte Akademiker sowie einem PDF mit einer anderen Doktorarbeit in Geschichte, in der meine Arbeit mehrmals zitiert wird. Und wenn man auch folgende Suchanfrage eingibt: „Michael Bentler université d’Angers“ dann kommt man zu Veröffentlichungen, in denen ich erwähnt werde, zu den Lebensläufen noch aktiver ehemaliger Kollegen in denen mein Name erwähnt wird, zu weiteren Doktorarbeiten, in denen mein Name zitiert wird etc. oder auch Michael Bentler GRILUA, unter folgendem Link http://www.ciera.fr/fr/user/802 zu einem Register, das u.a. vom DAAD unterstützt wird. Unter „Michael Bentler IUT Angers“ findet man noch weitere Hinweise. Iut ist ein technologisches Institut an der Uni in Angers. An diesem Institut hatte ich meine Planstelle. Im Gegensatz zu den deutschsprachigen Ländern, werden an den Universitäten Berufstitel und Doktorgrade kaum erwähnt. Hier ein Beispiel gerade an der Universität Angers. http://www.univ-angers.fr/fr/universite/gouvernance/le-president.html, Der aktuelle Präsident wie auch sonst sowie alle Hochschullehrer‚ (enseignants-chercheurs) werden nur mit ihrem Namen dargestellt. Nur im Lebenslauf wird auf den Doktorgrad evtl. Habilitation und den Berufstitel “Maître de conférences” bzw. „Professeur des Universités“ hingewiesen. Auch diese Tatsache wie das in Frankreich im Vergleich zur deutschen Gewohnheit aussieht, kennt der Hochstapler, nur passt das eben nicht in sein Lügengebäude.

      Löschen
    10. Alle hier mitlesenden Beobachter dieses Prangerblogs, indem Trolls und Lügner ihre falschen Tatsachen „behaupten“ dürfen, sehen hier wie es tatsächlich um diese rechtlich nicht existierenden Mandanten des Bloganwalts bestellt ist.

      Löschen
  14. Wenn wir hier schon über Geisteszustände diskutieren, dann sollte unbedingt auch der des bekannten Herrn B. aus H. miteinbezogen werden. Denn man kann sagen, dass dieser Vollhonk Ursache des Schmierentheaters ist. Vor inzwischen zehn Jahren tauchte aus dem Nichts ein A. Graf von Montfort auf und er ließ keinen Zweifel daran zu, dass dies sein echter Titel ist. Nur kurze Zeit später hatte er es sich aber anders überlegt. Jetzt war er angeblich ein Comte de Montfort, Duc de Bretagne und Prince de Rochefort. Alles natürlich ganz echt; ist klar.
    Leider flog ihm dieses Märchen erst im letzten Jahr vor Gericht um die Ohren. Dafür aber richtig und mit jeder Menge Lachern.
    Unser werter Herr Möbius ist sich nicht zu Schade dafür, solche Gestalten unter falschem Namen vor dem Gericht zu vertreten. Geld stinkt ja nicht.
    Jedenfalls sollte eben dieser Mandant für Jahre in der geschlossenen Psychiatrie verschwinden und therapiert werden. Die sogenannte TQ ist gegen diesen Herrn nämlich vergleichsweise harmlos.

    AntwortenLöschen
  15. EvW, die kriminellste Sau von allen und als Fake getarnt, eben eine feige Sau und Ratte, die sich versteckt und andere für sich den Kopf hinhalten lässt.
    EvW du armes Stück Scxhei....wieder am saufen und wieder einen ganzen Berg Schnee geschnieft?

    AntwortenLöschen
  16. Nun,A.B.aus H. hat offenbar ein größeres Problem mit meiner Einlassung. Andrerseits bleibt nichts außer Polemik. Eine ernstzunehmende Antwort sieht anders aus.

    AntwortenLöschen
  17. Meine Einlassung passt schon, sie ist ehrlich, direkt ,aussagekräftig und regt zum Nachdenken an.
    Halt dich weiter an deiner Flasche fest, zieh dir noch einen Schneeball rein und die Welt ist wieder bunt und schön für dich.

    AntwortenLöschen
  18. Hihi ich freue mich bester Gesundheit und meiner Freiheit....LG Turboquerulantin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat sich bis nach Uruguay rausgesprochen, dass die TQ auf freiem Fuss ist. Was ist denn da schiefgegangen? Wäre es für den Rechtsanwalt in Uruguay und seinen faken Mandanten nicht einfacher gewesen, vor dortigen Gerichten gegen sie vorzugehen? Die Gerichte dürften ja auch dort zuständig sein. LOL

      Löschen
    2. Sagen tun die Leute viel und wer hier oder auf ihrer FB-Seite schreibt, weiß niemand, oder man kann es sich nur denken.
      1 Anruf in der JVA und man weiß es genau und sollte sie jemand nach 2 Monate Haft wirklich freigekauft haben.....Nachschlag liegt schon an und die JVA-V. freut sich wieder auf die TQ.
      Aber alles papalapap, sie sitzt noch.

      Löschen
  19. Hab mich dort erkundigt, TQ sitzt und das ganz sicher noch bis Ende März. Nachschlag kommt und so schnell wird sie nicht entlassen.

    AntwortenLöschen
  20. Beim anonymen Kommentar vom 22.01. um 14:16 weiß man sehr genau, wer den Mist geschrieben hat. Denn da gibt es diesen ganz bestimmten Fehler, den Boecker immer und immer wieder macht. Das lernt er auch nicht mehr.
    Also, mein werter "Freund" - versteck dich nicht. Es kommt immer wieder ans Tageslicht.

    Küsschen. Deine herzallerliebste Elke

    AntwortenLöschen
  21. Haha...nun ermittelt die StA gegen, RA Ralf Möbius, RA Dieter Laake, Alfred Boecker ( gerichtsbekannter Hochstapler) , Michael Gorka ( gerichtsbekannter Hochstapler und Betrüger ) ...hat mir ein Vögelchen gezwitschert...lol

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da labert die TQ schon fast 1-Jahr von, am Ende hat sie wieder 2-Beschlüsse kassiert, einmal in Hagen und einmal in Pinneberg. Nix ist mit Ermittlungen gegen den oder den, nur gegen die TQ. laufen noch Strafanzeigen ,so wie 1-2 Strafprozesse warten noch auf sie.

      Löschen