Montag, 29. Januar 2018

Mohr

Neger darf man nicht mehr sagen, Halbneger auch nicht und jetzt ist der Mohr an der Reihe. Die kommunale Ausländervertretung und Ausländerinnenvertretung (KAV) der Stadt Frankfurt am Main möchte die Namen zweier Frankfurter Apotheken, die das Wort „Mohr“ in der Geschäftsbezeichnung enthalten, geändert sehen. Die Eschersheimer „Mohren-Apotheke“ und die „Zeil-Apotheke zum Mohren“ nahe der Konstablerwache sind der KAV ein Dorn im Auge, da die ursprüngliche Besetzung des Wortes „Mohr“ negativ gewesen und bis heute abwertend sei. So jedenfalls Virginia Wangare Greiner von der kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung, die selbst afrikanischer Herkunft ist. Wenn man der Darstellung aus dem Buch „Wie Rassismus aus Wörtern spricht. (K)Erben des Kolonialismus im Wissensarchiv deutsche Sprache“ folgen möchte, geht das Wort „Mohr“ einerseits auf das griechische „moros“ zurück, das „töricht“, aber auch „dumm“ bedeutet und andererseits auf das lateinische „maurus“, das für „schwarz“, „dunkel“ und „afrikanisch“ steht. 

Da es sich bei den kritisierten Geschäftsbezeichnungen um die Namen privater Unternehmen handelt, dürfte es schwierig sein, das Ansinnen der KAV mit rechtlichen Mitteln durchzusetzen. Anders sieht das aus, wenn der Begriff "Mohr" von der öffentlichen Hand verwendet wird und diese sich entschließt, negativ besetzte Begrifflichkeiten aus dem öffentlichen Raum zu entfernen, wie das beim Zigeunerschnitzel in hannoverschen Kantinen bereits geschehen ist. Man darf gespannt sein, welche Kreise der Vorstoß der kommunalen Ausländervertretung und Ausländerinnenvertretung der Stadt Frankfurt am Main zieht, denn der Begriff "Mohr" wird nicht nur von privatwirtschaftlichen Unternehmen im Namen geführt, sondern von zahlreichen deutschen Gemeinden bildlich in deren Wappen. So gesehen gibt es in Deutschland noch viel zu tun und ich möchte engagierten Lesern durch die Wiedergabe folgenden Gemeindewappen die Möglichkeit geben, die wappenführenden Kommunen aufzufordern, den Mohr aus ihrem Wappen zu entfernen, denn ein repräsentatives Schild zu führen, welches farbige Mitmenschen mit dem Abbild von einem Mohr auf unterwürfige afrikanische Diener reduziert, ist nicht nur unzeitgemäß sondern rassistisch:

Wappen Coburg, Bayern

Wappen Bad Sulza, Thüringen

Wappen Eching, Bayern

Wappen Fahrenzhausen, Bayern

Wappen Gräfenthal, Thüringen

Wappen Hemhofen, Bayern

Wappen Krautheim, Thüringen

Wappen Ober-Möhrlen, Hessen

Wappen Sandau, Sachsen-Anhalt

Wappen Simmelsdorf, Bayern

Wappen Strullendorf, Bayern

Wappen Huisheim, Bayern

Wappen Ismaning, Bayern

Wappen Landkreis Freising, Bayern

Wappen Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Wappen Landkreis Neu-Ulm, Bayern

Wappen Mehring, Bayern

Wappen Mittenwald, Bayern

Wappen Pappenheim, Bayern

Wappen Pastetten, Bayern

Wappen Unterföhring, Bayern

Wappen Wörth, Bayern

Wappen Zolling, Bayern

Wappen Uettingen, Bayern
Wappen Unterpleichfeld, Bayern

Kommentare:

  1. Nunja, oftmals ist tatsächlich eine bestimmte Person abgebildet, z. B. https://de.wikipedia.org/wiki/Mauritius_(Heiliger) und die meisten oberbayerischen Wappen gehen auf das Freisinger Wappen zurück, zeigen also alle das Gleiche (https://de.wikipedia.org/wiki/Mohr_(Heraldik)#Der_gekr%C3%B6nte_Mohr_von_Freising_(13._Jahrhundert)). Und Letzteres war ohnehin wohl einfach nur eine Fehlinterpretation

    AntwortenLöschen
  2. Mohr bleibt Mohr und mangels erläuterndem Begleittext in den Wappen dürfte die Abbildung das Klischee eines schwarzen Menschen mit dicken Lippen und großem Ohrring bedienen und damit rassistisch sein. Keine halben Sachen, auf geht´s!

    AntwortenLöschen
  3. Langsam erkenne ich, dass zerebrale Hyperventilation um sich greift wie früher die -schwarze- Pest.
    Irgendwie scheint da eher ein Rechtfertigungsdruck in der Ausländervertretung das kleine Kesselchen zum bersten gebracht zu haben. Auf gut Deutsch (äh, darf man Deutsch noch sagen?): Gehts noch?

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube Obama hat mit Sandau nix zu tun....

    AntwortenLöschen
  5. Wie wäre es mit einer kleinen Demo in Rom. Papa Ratzinger aka Benedetto XVI hat auch einen "gekrönten Mohren" im Wappen.

    AntwortenLöschen
  6. Gelbe Weiße Rote Schwarze gibt es nicht

    Rassen? Gibt's doch gar nicht! | bpb ... na wenn DIE PARTEI das sagt muss es stimmen drul last uns lösen den Eintrag Ethnie in Wikipedia!

    AntwortenLöschen