Sonntag, 13. Juni 2021

Falscher Anwalt vor Gericht - Teil 2

Wenn ich an den ehemaligen Rechtsanwalt denke, der ohne Zulassung ein knappes halbes Jahr weiter prozessierte, bis sein kriminelles Treiben vom Landgericht Frankfurt gestoppt wurde, kommen mir immer seine alten Tricks aus glücklicheren Tagen in den Sinn, die er in den Verfahren abgezogen hatte, in denen wir uns gegenüber standen. Er glänzte in allem, was nicht mit den Rechtsfragen des Prozesses zu tun hatte.

Bis heute ist er der erfolgreichste Terminsverleger, den ich je erlebt habe und ich muss gestehen, dafür bewundere ich ihn immer noch. Einsame Spitze sind unangefochten auch seine Verstöße gegen das Verbot der Umgehung des Gegenanwalts nach § 12 BORA. Weil die Verletzung des Umgehungsverbots einen wesentlichen Verstoß gegen anwaltliches Berufsrecht darstellt, gehen Streitereien um einzelne anwaltliche Schreiben sogar bis zum Bundesgerichtshof. Derartige Peanuts dürften dem Rechtsbrecher in Robe allenfalls ein müdes Lächeln entlockt haben.

Denn mit über 100 E-Mails an meine Mandantin und über 150 E-Mails an einen anderen Mandanten während zweier laufender Verfahren dürfte der ertappte Titelschwindler noch zu Anwaltszeiten beachtliche Rekorde aufgestellt haben. Über die konkreten Sanktionen in den deswegen von mir initiierten Berufsrechtsbeschwerden habe ich von der zuständigen Rechtsanwaltskammer leider nichts mehr erfahren.

Vor dem Landgericht Rostock hatte ich mich noch erfolgreich gegen Hinweise an meine Mandantin wie "Übrigens kann man Mandate auch kündigen." und "Wenn Sie die Klage nicht ins Netz gestellt haben, dann kann das nur Ihr Anwalt gewesen sein, der sich damit nach § 203 StGB schwer strafbar gemacht hat. Und so einem Anwalt vertrauen Sie?" gewehrt, bevor wir uns dann ein wenig aus den Augen verloren haben.

Mit welchem Selbstverständnis der Ex-Anwalt später eine Straftat nach der anderen beging, dürfte sich aus einer der vielen E-Mails ergeben, die er damals unter Verletzung seiner Berufspflicht an meinen Mandanten schrieb: "Nicht auch als Anwalt, sondern gerade als Anwalt sollte man ein Gewissen haben! Das unterscheidet mich von gewissen anderen Anwälten." Sich selbst noch im Moment des Begehens des Rechtsbruchs einen Heiligenschein anzudichten, ist wirklich etwas ganz Besonderes.

59 Kommentare:

  1. Sibylle Burghardt14. Juni 2021 um 14:50

    Bloecker, die Dummheit und die Glaskugel...

    PKH Antrag des Antragstellers wird abgewiesen, das Begehren ist mutwillig.

    AntwortenLöschen
  2. Peter Stolpmann14. Juni 2021 um 15:10

    Wo ist eigentlich Dr.Tittel?

    AntwortenLöschen
  3. Die Blonde in rage?, oder doch mehr Freude über die Aufmerksamkeit die man ihr schenkt? Sie hat es doch glatt geschafft, als diskussionsfähig bewertet zu werden! Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer für die blonde Lehrerin.
    Jemand hat einen Artikel über die höchst unbekannte blonde Lehrerin publiziert, ab jetzt ist sie sehr bekannt, vielleicht wird sogar die Bild bald über sie berichten.

    Ich drücke ihr die Daumen!

    AntwortenLöschen
  4. Sibylle Burghardt15. Juni 2021 um 13:00

    Bloecker, die Dummheit und die Glaskugel...

    PKH Antrag des Antragstellers wird abgewiesen, das Begehren ist mutwillig.

    AntwortenLöschen
  5. Das dumme Geblubbere lenkt nicht von der Wahrheit ab.

    "Die Blonde in rage?, oder doch mehr Freude über die Aufmerksamkeit die man ihr schenkt? Sie hat es doch glatt geschafft, als diskussionsfähig bewertet zu werden! Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer für die blonde Lehrerin.
    Jemand hat einen Artikel über die höchst unbekannte blonde Lehrerin publiziert, ab jetzt ist sie sehr bekannt, vielleicht wird sogar die Bild bald über sie berichten.

    Ich drücke ihr die Daumen!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Hagenburg hat die Gemeinde sich zur Notberatung zusammen gesetzt. Donatus will Heiraten und Gemeinde stöhnt. Noch eine weitere Generation die die Menschen nicht brauchen.

      Löschen
    2. Der lässt lieber den Staat für sein Schloss zahlen. Alles auf dem Rücken der Steuerzahler. Was für ein Schmarotzer.

      Löschen
    3. Wie kann man einen Jungen nach einem Lebensmittel bezeichnen?

      D O N A T aus

      Hahaha

      Alle nur Loser und Hirnlose

      V
      O
      L
      I
      D
      I
      O
      T
      E
      N

      Löschen
  6. Peter Stolpmann15. Juni 2021 um 20:43

    Hallo Dr.Tittel! Was kann man denn gegen Dummheit machen? Gibt's Medikamente? Eine Therapie?

    AntwortenLöschen
  7. Helmut liebt Sibylle. Hihihi

    AntwortenLöschen
  8. Kindergarten vorbei. Kehren wir wieder zum Artikelthema zurück.

    AntwortenLöschen
  9. Peter Stolpmann18. Juni 2021 um 12:15

    Hat der Anwalt eigentlich auch einen falschen Namen angegeben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein!
      Der sehr schöne und wohlklingende Name ist echt.
      Auch die Ausbildung ist nachvollziehbar echt.
      Insofern ist der Mann immer noch sehr viel respektabler als Boecker de Blabla. An dem ist alles erstunken und erlogen. Dieser Hilfsarbeitergeselle ist keine müde Mark wert.

      Löschen
    2. Da können wohl zwei Berufsverbrecher nicht mehr schlafen. Bin gespannt welche Strafen da auf den Ponyreiter zukommen. Der Fake Fürst wurde ja bereits schon einmal nachdem er einen Prozess gegen einen Herzog aus Frankreich verlor, vom Gerichtsvollzieher gepfändet.

      Und Fake Anwalt, genannt auch der Ponyreiter wird ganz sicher eine sehr hohe Strafe zu erwarten haben.


      Zwei Freunde und beides hirnlose Loser.



      V E R L I E R E R

      Löschen
    3. Peter Stolpmann18. Juni 2021 um 12:55

      Danach habe ich gar nicht gefragt, anonymer Alfred.

      Danke für die hilfreiche Antwort, lieber Dr.Tittel.

      Löschen
    4. Gern geschehen, werter Herr Stolpmann.

      Löschen
  10. Elke Freifrau von Wolff18. Juni 2021 um 18:00

    Prozesskostenhilfe abgelehnt? Versuch es doch mal mit der eigenen Kohle, Bettelboecker!


    :-D

    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  11. Ein echter Prinz18. Juni 2021 um 23:00

    Über solche Witzfiguren wie den Hungerleider von Hagen lacht man in meinen Kreisen kurz und heftig und dann hat man sie wieder vergessen.

    AntwortenLöschen
  12. Ein echter Prinz19. Juni 2021 um 00:45

    Rex.

    Hahahahahahahahahaha

    Verlierer

    AntwortenLöschen
  13. Enzio bla bla bla


    Was für eine jämmerliche Gestalt.

    Halt ein

    V
    E
    R
    S
    A
    G
    E
    R

    und ein Freund des Bücklings

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob seine Golfer Freunde schon im Club Bescheid wissen?

      Löschen
    2. ...oder seine Nachbarn?

      Löschen
  14. Ein echter Prinz19. Juni 2021 um 13:00

    Über solche Witzfiguren wie den Hungerleider von Hagen lacht man in meinen Kreisen kurz und heftig und dann hat man sie wieder vergessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bleib mal bei Deinem echten Namen, Boecker de Blabla.

      Einen Comte, Duc und Prince hat es in Hagen nie gegeben.

      Die Ablehnung der Prozesskostenhilfe spricht eine deutliche Sprache.

      Löschen
    2. Wo steht das denn? Hören und sagen? Ihr beiden Hampelmännchen seit als Mobber und Lügner entlarvt. Aber vom Betrüger Anwalt und dem Bückling sind Beweise veröffentlicht.

      Löschen
    3. Elke Freifrau von Wolff19. Juni 2021 um 15:00

      J
      E
      T
      Z
      T

      T
      R
      E
      N
      N
      T

      S
      I
      C
      H

      D
      I
      E

      S
      T
      R
      E
      U

      V
      O
      M

      W
      E
      I
      Z
      E
      N


      Hahahahahahahahahaha

      :-D

      Löschen
    4. So eine Witzfigur kennen wir doch bereits. Der Bückling hat sich doch seinen fake "Fürst" unter Künstlernamen im Bundespersonalausweis eintragen lassen. Ein Vereinsfürst hahahaha

      Voll der ...

      S
      P
      I
      N
      N
      E
      R

      Löschen
  15. Ein echter Prinz20. Juni 2021 um 02:20

    Über solche Witzfiguren wie den Hungerleider von Hagen lacht man in meinen Kreisen kurz und heftig und dann hat man sie wieder vergessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über solche Idioten, die sich als "Ein echter Prinz oder Fürst" ausgeben, lacht man in meinen Kreisen kurz und heftig und dann hat man sie wieder vergessen.

      Löschen
    2. Dass die beiden einen Sprung in der Platte haben, dass weiß man ja schon lange, sonst würden ja die beiden nicht ständig alles wiederholen. Sybi, Bentler und Pfeiffe leben die noch?

      Alle samt ...

      V
      E
      R
      S
      A
      G
      E
      R

      Löschen
    3. Finde ich gut!

      Löschen
  16. Elke Freifrau von Wolff20. Juni 2021 um 13:00

    In Hagen wohnt in "erbermlichen" Verhältnissen ein Vollidiot. Ausgelacht als "Nicht's" vom "eutopischen" Hochadel. Seine Dummheit ist legendär und ein immer wiederkehrender Quell der Erheiterung.


    :-D


    J
    E
    T
    Z
    T

    T
    R
    E
    N
    N
    T

    S
    I
    C
    H

    D
    I
    E

    S
    T
    R
    E
    U

    V
    O
    M

    W
    E
    I
    Z
    E
    N

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff20. Juni 2021 um 14:00

      Wird Loser nicht klein geschrieben? Ist doch Englisch!



      Hahahahahahahahahaha

      :- D


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    2. Elke Freifrau von Wolff20. Juni 2021 um 15:00

      Was ist eigentlich aus dem Gurkenlandgraf geworden?

      Das ist auch so ein Hanswurst.


      :-D

      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    3. Tanz deinen Namen du 0

      Löschen
  17. Was habe ich gehört, der fakeanwalt, der Freund von dem fakefürsten stand schon in München vor Gericht. Da sollen so richtig schwerwiegende Vorwürfe aufgetischt worden sein und die Verhandlung soll sich um mehrere Monate hinziehen, da brennt es aber gewaltig. Bin gespannt ob der fakefürst an den Straftaten seines Ex-Anwaltes beteiligt ist.

    Knast haben beide ohne Frage verdient und das muss durch alle Medien.

    AntwortenLöschen
  18. @RA Möbius: Ist gesichert, dass der edle Graf jemals Rechtsanwalt war?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ponyanwalt war der, hatte aber Schweine als Mandanten.

      Hehehe

      Löschen
    2. Hehehe warum sollte einer zum Ponyreiter wechseln?, nur wenn man Rufselbstmord begehen wollte, wechselte man zu dem.

      "Da trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    3. Kann man gleich den Bentler als Anwalt beauftragen.

      :-D

      Löschen
  19. Um 00.00 Uhr wird wieder Schwachsinn von dem Ponyreiter verbreitet.

    AntwortenLöschen
  20. Elke Freifrau von Wolff21. Juni 2021 um 00:00

    :-D

    In Hagen wohnt in "erbermlichen" Verhältnissen ein Vollidiot. Ausgelacht als "Nicht's" vom "eutopischen" Hochadel. Seine Dummheit ist legendär und ein immer wiederkehrender Quell der Erheiterung.


    :-D


    J
    E
    T
    Z
    T

    T
    R
    E
    N
    N
    T

    S
    I
    C
    H

    D
    I
    E

    S
    T
    R
    E
    U

    V
    O
    M

    W
    E
    I
    Z
    E
    N

    AntwortenLöschen
  21. Wie ich es bereits mitteilte würde der narzisstische psychopath Ponyreiter ab 00.00 Uhr posten. Berechnend und durchschaubar und daher auch immer ein Loser und Verlierer. Straftaten kommen immer raus. Nun bleibt es ab zu warten welche Strafen er zu erwarten hat und ob der Bückling dann von ihm in die Pfanne gehauen wird und mit am "Galgen" hängen wird. Verdient haben beides es.

    V
    E
    R
    L
    I
    E
    R
    E
    R

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff21. Juni 2021 um 14:00

      Ein Loser und Verlierer ist dasselbe, Schwachkopf.

      "ab zu warten". Hihi. Süß! Das heißt abzuwarten, Vollidiot.

      Ein Verlierer im klassischen Sinne ist ausschließlich Bettelboecker.


      D


      J
      E
      T
      Z
      T

      T
      R
      E
      N
      N
      T

      S
      I
      C
      H

      D
      I
      E

      S
      T
      R
      E
      U

      V
      O
      M

      W
      E
      I
      Z
      E
      N



      Löschen
  22. Führe möglichst keinen Prozess … das Knobeln erledigt den Streit allemal rascher, billiger und im Zweifel ebenso gerecht wie ein Urteil. … von den Gerichten Gerechtigkeit zu fordern, ist illusionär.

    AntwortenLöschen
  23. Elke Freifrau von Wolff23. Juni 2021 um 00:00


    Der Kläger ist als äußerst klagefreudig bekannt. Er brüstet sich öffentlich damit, dass er sich trotz seiner fehlenden finanziellen Möglichkeiten von einer "ich verklage alles und jeden" Mentalität antreiben lässt. Ein wirtschaftlich vernünftig denkender Mensch, der seine Kosten nicht auf die Allgemeinheit abwälzen könnte, würde jedoch nicht regelmässig Prozesse wegen Internet Beiträgen – wie vorliegend – führen.

    Aus dem beigezogenen Verfahren des Landgerichts Hagen, sowie den vorliegenden Ausführungen des Klägers wird darüber hinaus deutlich ersichtlich, dass der Kläger in der Öffentlichkeit und im Internet selbst äußerst konfrontativ gegenüber der Beklagten sowie sonstigen Dritten Auftritt. Die provokative Wirkung seiner Internetkommentare in verschiedenen Foren ist vorhersehbar und von ihm offenkundig gewünscht.

    Wie die Beschwerdeführer nunmehr selbst zugeben , gibt es eine Person mit dem Namen "Alfred Boecker de Montfort" gar nicht . Zudem soll ein Herr Alfred Boecker sich dieser Identitäten, wie zahlreicher anderer befleißigen.

    Aus dem beigezogenen Verfahren 3 0 57/19 ergibt sich, dass der Kläger mit Nachnamen ausweislich seines amtlichen Personalausweises lediglich Boecker heißt. Das Rubrum des hiesigen Verfahrens wird daher von Amts wegen entsprechend berichtigt.

    Auskunft aus dem Melderegister: Herr Alfred Boecker Comte de Montfort bzw Alfred Boecker de Montfort war nie in Hagen gemeldet.

    https://m.youtube.com/watch?v=0okQxzWG3OM


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  24. Sibylle Burghardt24. Juni 2021 um 12:00

    Hallo, Taxi!

    AntwortenLöschen
  25. Sibylle Burghardt25. Juni 2021 um 23:00

    Hallo, Taxi!

    AntwortenLöschen
  26. Hoch die Hände!

    Wochenende.

    :-D

    AntwortenLöschen
  27. Elke Freifrau von Wolff28. Juni 2021 um 00:20

    Zack. Schon wieder ist ein ereignisloser Tag in der stickigen Zwei-Zimmer-Hölle vorüber. Es muss echt beschissen sein, wenn man einen herrlichen sonnigen Sonntag nicht am Meer oder einem See verbringen kann. Armut ist so lästig. Kann ich mir vorstellen. Mich betrifft es ja nicht.



    :-D



    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  28. Wer ist diese Elke Freifrau von Wolff? Ich weiss zwar nicht worum es geht, aber die hat einen Riss in der Schuessel. Hier geht es wohl gar nicht mehr um die Sache? Am besten den Mund halten wenn Sie nichts intelligentes zu melden haben. Den Schwachsinn koennen Sie ihrer Katze erzaehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff28. Juni 2021 um 13:00

      War diese Einfassung "intelligent"?


      :-D


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
  29. Elke Freifrau von Wolff2. Juli 2021 um 00:00

    Der Antragsteller muss erkennen, dass er selbst durch die angemaßte Verwendung von (falschen) Adelsbezeichnungen bei bestimmten Gruppierungen immer wieder auf Widerstand stößt, so dass er sich abträgliche Bemerkungen ohnehin selbst einhandelt.


    Wie kann er das? Er erkennt ja noch nicht einmal, dass er ein Vollidiot ist. Was die gesamte Menschheit erkennen kann.


    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  30. Sibylle Burghardt2. Juli 2021 um 15:35

    Hallo, Taxi!

    AntwortenLöschen
  31. Sibylle Burghardt3. Juli 2021 um 18:05

    Huhu?!

    Ist kein Taxifahrer in der Nähe?

    AntwortenLöschen
  32. Elke Freifrau von Wolff4. Juli 2021 um 01:00

    :-*


    Ich schätze mal, dass sich die Streu nicht mehr vom Weizen trennt...

    AntwortenLöschen
  33. Elke Freifrau von Wolff7. Juli 2021 um 13:00

    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen. "

    AntwortenLöschen