Freitag, 6. August 2021

Turboquerulantin - Amtsgericht Gelsenkirchen spricht Machtwort


Das unbestechliche und mit dem mittlerweile in Deutschland nicht mehr selbstverständlichen Blick für Opfer von Rechtsverletzungen ausgestattete Amtsgericht Gelsenkirchen hat das bösartige Treiben von Niedersachsens berühmtester Rechtsbrecherin, gemeinhin unter dem Namen Turboquerulantin bekannt, mit einem Beschluss über ein zu zahlenden Ordnungsgeld in Höhe von EUR 2.000,- quittiert.

Weil sich unser krimineller Einfaltspinsel nicht an das Urteil des Amtsgerichts Gelsenkirchen vom 22.07.2020 zum Az.: 409 C 169/20 gehalten hatte, wurde ein Ordnungsgeld festgesetzt, dessen Höhe sicherlich auch damit zu tun hat, dass die Turboquerulantin vorher schon zweimal ein Verfügungsurteil des Amtsgerichts Gelsenkirchen vom 06.03.2020 zum Az.: 405 C 78/20 mit gleichem Tenor ignoriert hatte und dafür per Beschluss vom 14.04.2020 zunächst mit einem Ordnungsgeld in Höhe von EUR 500,- und schließlich durch Beschluss vom 21.08.2020 mit einem weiteren Ordnungsgeld in Höhe von EUR 1.000,- bestraft wurde.

Weil die Turboquerulantin vor kurzem durch das Amtsgericht Nienburg mittels eines Betreuers an die Kette gelegt wurde und es ihr damit ohne dessen Zustimmung verwehrt ist, ihren als Rechtsmittel getarnten Schwachsinn mit rechtlich beachtlicher Wirkung über die Gerichte auszuschütten, werden sich die Tore der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta in Zukunft etwas eher für das Türbchen öffnen als bisher. Wenn es die TQ dagegen schafft, ihren noch unverbrauchten Betreuer in den ihr eigenen Kosmos des Stumpfsinns hineinzuziehen, mag es ihr gelingen, der gerechten Strafe noch ein wenig zu entfliehen.

38 Kommentare:

  1. Von wegen psychisch krank, die Turboquerulantin täuscht doch allen nur etwas vor um nicht zum fünften mal ins Gefängnis zu müssen.

    Die Frau gehört eindeutig für ihre strafbaren Handlungen viele Jahre hinter Gitter.

    AntwortenLöschen
  2. Elke Freifrau von Wolff9. August 2021 um 12:30

    Deutschlands unbekanntester Hochstapler sitzt auch schon im Knast. In der Zwei-Zimmer-Hölle von Hagen.


    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  3. Sibylle Burghardt9. August 2021 um 20:20

    TAAAAAXI?!

    AntwortenLöschen
  4. Sibylle Burghardt10. August 2021 um 01:30

    Hallo?!


    Taaaaaaxifahrer!

    Hallo?!

    AntwortenLöschen
  5. Sibylle Burghardt10. August 2021 um 20:30

    Hello?!

    Taxi driver?!

    AntwortenLöschen
  6. Sibylle Burghardt11. August 2021 um 15:30

    Was ist denn nun mit dem Taxifahrer?

    AntwortenLöschen
  7. Sibylle Burghardt11. August 2021 um 22:00

    Tja, der Taxifahrer kommt wohl nicht mehr.


    Boecker und die lange Liste der falschen Fährten, Falschbeschuldigungen und Denunziationen.


    Versager.


    Genug ist genug.


    Boecker und der Postbote.

    AntwortenLöschen
  8. Linda Baronésse de Bil19. August 2021 um 19:00

    Die Wahnhaftigkeit ist groß und die Blonde ist doof.

    Voltaire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Linda Baronésse de Bil1. September 2021 um 21:20

      Der Hampelmann vergisst dabei, dass diese "Rurikovich Cabrera Sippe" ihn nicht in den Adelsstand erheben konnte.

      Trotzdem glaubt der Armleuchter jedoch, dass er ein "Comte" sei. Wer's braucht.

      :-D


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    2. Linda Baronésse de Bil8. September 2021 um 11:43

      Der Hampelmann vergisst dabei, dass diese "Rurikovich Cabrera Sippe" ihn nicht in den Adelsstand erheben konnte.

      Trotzdem glaubt der Armleuchter jedoch, dass er ein "Comte" sei. Wer's braucht.

      :-D


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."


      Die "Rurikovich Cabrera Sippe" ist selbst nicht adelig und trägt auf sämtlichen Fotos erfundene und ins Bild manipulierte "Orden". Es sind Betrüger. Und diese Betrüger haben den Hochstapler Bettelboecker NICHT in den Adelsstand erhoben, weil sie es gar nicht können. Niemand vom "eutopischen Hochadel" will mit diesen lächerlichen Gestalten etwas zu tun haben. Sie waren NIE bei einem gesellschaftlichen Anlass. Wie auch Bettelboecker dies nie sein wird. Wer's braucht.


      :-D


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
  9. Linda Baronésse de Bil24. August 2021 um 13:30

    S T O R K E R


    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Storker?

      Ist der Typ irgendwie behindert oder schwachsinnig? Oder alles zusammen? Das ist echt wahnsinnig peinlich.

      Löschen
  10. Warum glaubt Boecker in den Adelsstand erhoben worden zu sein? Es wurde hier doch längst dargelegt, dass Herr Cabrera niemanden adeln kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff26. August 2021 um 12:00

      Da werden Sie keinen Erfolg haben. Auf dem Ohr hört er ganz schlecht. Zu groß ist sein Wunsch irgendetwas zu sein. Aber er ist nichts.

      :-D

      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    2. Er leugnet die Realität und glaubt auch noch, dass alle anderen das auch tun?Sportlich.

      Es ist übrigens die Spreu, nicht die Streu.

      Löschen
    3. Elke Freifrau von Wolff21. September 2021 um 11:15

      Sie und ich wissen, dass es die Spreu ist. Dieses Zitat stammt von der unintelligentesten Lebensform aller Zeiten auf Erden - Alfred "The Brain" Bettelboecker.

      Und ja, er leidet seit knapp 15 Jahren unter massivem Realitätsverlust. Bestärkt wird er durch den Scharlatan Möbius, der mit dem Klienten Bettelboecker seine altersschwache Klitsche am Leben erhält.


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
  11. Sibylle Burghardt28. August 2021 um 14:30

    Ich habe eine Rechtsschutzversicherung!

    Jetzt bin ich unbesiegbar und alle sind zutiefst beeindruckt und verunsichert. Das sind die Waffen der kleinen Hausfrau!

    AntwortenLöschen
  12. Sibylle Burghardt30. August 2021 um 00:00

    Taxifahrer war vermutlich eine falsche Spur.

    :)

    AntwortenLöschen
  13. Astrid Eurich-Köster4. September 2021 um 03:00

    Wer ist bzw war denn Hugo Norberto Cabrera? Der Vogel konnte niemanden adeln. Auf welcher Grundlage soll das denn passiert sein?

    Herr Boecker bitte zur Medikamentenausgabe! Herr Boecker bitte!

    AntwortenLöschen
  14. Es gibt nur eine Sibylle Burghardt!

    AntwortenLöschen
  15. Alles wird wie wild gepostet13. September 2021 um 14:12

    Auch am 13. September 2021 muss man sich für Kommentare als Nutzer "Sibylle Burghardt" auf diesem Internetblog nicht registrieren. Der Name ist vielmehr frei wählbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versteht sie nicht. Dumm oder senil. Oder beides.

      Löschen
    2. Alles wird wie wild gepostet13. September 2021 um 18:30

      Früher nannte man solch überspannte Tanten Spinatwachteln.

      Löschen
  16. Weitere Bücher plane ich zu veröffentlichen:


    Blick in die Röhre.

    Blick in die Grube.

    Blick in die Hölle (mit dem Zusatzkapitel "Das brennt ja ganz ordentlich!").



    AntwortenLöschen
  17. Stimmt es, dass der Gerichtsvollzieher bei dem fake Fürsten aus Bückeburg pfändete?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. RICHTIG

      BÜCKEBURG. In der Vergangenheit hatte der Mobber beim LG Hamburg verloren. Er musste sich dem Richter gegenüber mit seinem Bundespersonalausweis ausweisen. Dann kam es raus, ein gefundenes Fressen für die vielen Pressevertreter vor Ort – Alexander ist überhaupt kein „echter“ Fürst. Dieser hat sich als Fürst im Personalausweis unter „Künstlernamen“ als Vereinsfürst den Fürsten eintragen lassen. Mit Beschluss vom 25.11.2013 zum Az.: 324 O 612/13 verbot das Landgericht Hamburg dem fake Fürsten aus Bückeburg, nämlich durch eine einstweilige Verfügung, zu verbreiten, der französische Großherzog, es handelt sich hierbei um Alfred Boecker Comte de Montfort I’Amaury Duc de Bretagne, habe sich an der Erpressung über eine Viertelmillion Euro mit der Drohung, ein Handy mit angeblich kompromittierenden Informationen an die Presse oder Kriminelle zu verkaufen, beteiligt. Lustig wurde es dann, als der möchte gern Fürst durch den Hauschef de Montfort eines schönen Tages den Gerichtsvollzieher auf dem Schloss Bückeburg erspähte und dieser dann auch noch das Gerichtsurteil vollstreckte.

      Löschen
  18. Elke Freifrau von Wolff16. September 2021 um 16:07

    Der Hampelmann vergisst dabei, dass diese "Rurikovich Cabrera Sippe" ihn nicht in den Adelsstand erheben konnte.

    Trotzdem glaubt der Armleuchter jedoch, dass er ein "Comte" sei. Wer's braucht.

    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  19. Auf das Kindergartenniveau der Kommentare möchte ich mich nicht einlasssen. Allerdings habe ich da einen kleinen Fehler im Beitrag gefunden.
    "Das unbestechliche und mit dem mittlerweile in Deutschland nicht mehr selbstverständlichen Blick für Opfer von Rechtsverletzungen ausgestattete Amtsgericht Gelsenkirchen ..."
    Natürlich gibt es beim AG GE auch korrekte Richter, aber wie RA Möbius bekannt sein sollte, gibt es dort auch völlig unfähige und willkürliche Richter.
    Zur Erinnerung Richter Almacht* (Name geändert) hatte einer (paranoiden?) Klägerin schon im Vorfeld versprochen, dass sie ein Verfahren auf Unterlassung in über 140 Fällen bei ihm gewinnen würde. Und das sollte sogar sehr schnell gehen.
    Schnell ging es nicht, denn der Beklagte hatte von dem Versprechen Wind bekommen, und das Verfahren über Monate in die Länge ziehen können, weil er den Willkürrichter wegen Befangenheit ablehnte. Das war zwar erfolglos, aber verhinderte den versprochenen schnellen Sieg.
    Der versproochene Sieg ereichte die Klägerin bei dem Gericht trotzdem.
    Um das Recht durchzusetzen musste das Landgericht Essen angerufen werden. Oder Wunder, dort hatte die Klägerin dann keinen Erfolg mehr.
    Über 140 Klagen beim AG, über 140 Siege beim AG, und 140 mal keinen Erfolg mehr beim LG.
    Kann der AG Richter so oft falsch liegen, oder muss man hier von Rechtsbeugung, und Willkür ausgehen?

    AntwortenLöschen
  20. Im Übrigen wurde gerade erst der Direktor des AG Gelsenkirchen erfolgreich wegen Befangenheit abgelehnt. Zwar hat er sich selbst abgelehnt, aber dies erst auf Aufforderung, und den Hinweis, dass er sonst abgelehnt werden würde.

    AntwortenLöschen
  21. Elke Freifrau von Wolff19. September 2021 um 18:30

    Der Hampelmann vergisst dabei, dass diese "Rurikovich Cabrera Sippe" ihn nicht in den Adelsstand erheben konnte.

    Trotzdem glaubt der Armleuchter jedoch, dass er ein "Comte" sei. Wer's braucht.

    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
  22. Elke Freifrau von Wolff19. September 2021 um 18:30

    Die "Rurikovich Cabrera Sippe" ist selbst nicht adelig und trägt auf sämtlichen Fotos erfundene und ins Bild manipulierte "Orden". Es sind Betrüger. Und diese Betrüger haben den Hochstapler Bettelboecker NICHT in den Adelsstand erhoben, weil sie es gar nicht können. Niemand vom "eutopischen Hochadel" will mit diesen lächerlichen Gestalten etwas zu tun haben. Sie waren NIE bei einem gesellschaftlichen Anlass. Wie auch Bettelboecker dies nie sein wird. Wer's braucht.


    :-D


    "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Betrüger geht zu weit. Das ist zu hart. Ich bevorzuge das Wort Sonderling. Schräge Vögel, die die Welt etwas bunter und spaßiger machen. Ulknudeln. Lass sie doch. Tun dir doch nix.

      Löschen
    2. Elke Freifrau von Wolff21. September 2021 um 11:35

      Bettelboeckers "Erdheber".

      https://rurikovichdynasty.com/royalandimperialfamily


      Hahahahahahaha


      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    3. Ich hatte dazu etwas geschrieben. Wieso ist das weg? Werden hier Kommentare einfach so gelöscht? Was soll das?

      Löschen
    4. Elke Freifrau von Wolff21. September 2021 um 14:10

      Ich melde mich später dazu. Hab Screenshots.

      Löschen
    5. Elke Freifrau von Wolff21. September 2021 um 21:10

      Willkommen in der Welt aus Lügen und Betrug von Bettelboecker und Möbius. Was die Lügen aufdeckt oder nicht ins Bild passt, wird gnadenlos gelöscht. Deswegen mache ich, wenn nötig, mehrmals am Tag Screenshots.

      Sie vermissen mutmaßlich diesen Beitrag:

      Anonym 20. September 2021 um 15:24

      Die Seite ist zum Schreien komisch! Ich hab mir vor Lachen fast in die Hose gepisst. Karneval scheint das Hobby dieser Typen zu sein. Die nehmen sich gegenseitig wahrscheinlich sogar richtig ernst.
      Aber leben und leben lassen. Die tun niemand was. Rubrik Sonderlinge.

      Löschen