Freitag, 28. Mai 2021

Turboquerulantin - Berufung ohne Anwalt

Die Ankündigung der Turboquerulantin, nicht mehr zu den Gerichtsterminen zu erscheinen, hatte große Verlustängste bei mir ausgelöst, aber mittlerweile habe ich mich ein wenig beruhigt. Denn wenn auch die persönlichen Treffen vor Gerichten der Vergangenheit angehören sollten, bleibt uns das Türbchen mit ihrer unerschütterlichen Energie im Kampf um die Wahrheit erhalten. Die konsequente Einlegung aller möglichen Rechtsmittel gegen Beschlüsse und Urteile ist eine Variante im seit Jahren andauernden Abnutzungskrieg gegen die deutsche Justiz, die bereits beachtliche Erfolge zeigt.

Als erstes hatte sich das Amtsgericht Nienburg vom Grundsatz fairer Verfahrensführung verabschiedet und versucht, die Prozessbevollmächtigten der Gegner der Turboquerulantin durch niedrige Streitwertfestsetzungen und absurde Zurückweisungen von Prozesskostenhilfeanträgen mit wirtschaftlichen Mitteln aus den Verfahren zu drängen, um sich wieder ausschließlich dem gewohnt ländlichen Alltagstrott hingeben zu können.

Als diese Strategie schließlich scheiterte, versuchte das Amtsgericht Nienburg aus schierer Verzweiflung mit der Anordnung eines fachärztlichen psychiatrischen Gutachtens etwas Zeit zu schinden und konnte den darbenden Nienburger Justizapparat so lange aus der Schusslinie nehmen, bis ein Gutachter Ende 2020 auf Kosten der Allgemeinheit zur Frage der Prozessfähigkeit und Schuldfähigkeit der Turboquerulantin feststellte, dass es keine aufgehobene Einsichtsfähigkeit und auch keine Anknüpfungspunkte für eine verminderte Steuerungsfähigkeit bezüglich ihrer Handlungen im Rahmen der von ihr veranlassten oder gegen sie gerichteten Prozesse bei verschiedenen Gerichten gab.

Nun geht es also munter weiter und natürlich quält unser Turbilein mit ihren sinnlosen Rechtmitteln die deutsche Justiz erst recht, seit sie aus der Übersendung des Eröffnungsbeschlusses des Amtsgerichts Syke in ihrem Insolvenzverfahren geschlussfolgert hat, dass sie nun ohne irgendwelche finanzielle Konsequenzen fürchten zu müssen ihr schriftsätzliches Trommelfeuer noch steigern kann. Das bedeutet, dass nun das erste Versäumnisurteil mit einem Einspruch angefochten und gegen das zweite Versäumnisurteil mit der Berufung vorgegangen wird. Der Anwaltszwang hat nur im Elfenbeinturm deutscher Gerichte und bei wirtschaftlichen Erwägungen treudoofer Steuerzahler eine Bedeutung.

Der Beschluss des Landgerichts Verden vom 04.05.2021 zum Az.:1a S 4/21 fasst die schlichten Fakten eines Berufungsverfahrens zusammen, das die Verachtung der eingeschüchterten Nienburger Justiz in den Augen der Turboquerulantin nicht im Geringsten widerspiegelt. Das macht sie natürlich selbst, wenn sie dem Amtsgericht Nienburg in zahlreichen Schreiben Rechtsbeugung, Datenmissbrauch, Verstöße gegen den Richtereid nach § 38 DRiG sowie Beihilfe zu verschiedenen Straftaten vorwirft und gleichzeitig ankündigt, dass sie das alles nicht hinnehmen und sich auch in Zukunft wehren werde. Weiter geht´s, bezahlt wird nicht.

Kommentare:

  1. Andreas zu Solms Bagatsch28. Mai 2021 um 14:08

    Das die Turboquerulantin noch immer Insolvenz hat, bei den wieder und wieder verursachten Kosten dürfte diese doch hoffentlich bald mit dem Widerruf beendet sein oder täusche ich mich da?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Andreas Krenzien29. Mai 2021 um 14:12

      KnolleBlogger und die Lanze bricht.

      Löschen
  2. Der kann Fragen nicht beantworten weil er sonst zugegeben müsste ein Mobber zu sein.

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Das ist ja der Hammer, was für ein Betrüger. Aber Jahrelang im Auftrag des Fake "Fürstelein" aus Bücklingsburg tätig sein. Pfuiiii

      Löschen
    2. Wie ich die Nachricht über den Bericht in der Frankfurter und Bildzeitung bekam, hat es mich überhaupt nicht überrascht. Bückling Betrügt, Lügt und Täusch doch schon seit Jahren in Zusammenarbeit mit dem Betrügeranwalt die Gerichte.

      Jetzt wurde es lediglich von der Presse bestätigt. Egal wie sehr die beiden Aale sich winden.

      Löschen
    3. Wie heißt es so schön:

      „Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg auch keinem andern zu.“

      Aber genau ist es was Ponyreiter und Fakefürst seit Jahren anderen zufügen. Verbreitung von Lügen und Verleumdungen.

      Nun haben die Zeitungen etwas über den Anwalt von Schlippe heraus gefunden und sie sind zu feige das zu zu geben.

      Was für kranke Subjekte.

      Löschen
    4. "Was für kranke Subjekte."


      :-D


      Legasthenie ist auch eine Krankheit!


      Zu 100% sind Vollidioten davon betroffen.

      Löschen
  4. Laber..Laber...Schmalz...Blubber Lügen tun immer andere.
    Man kennt diese Sippe, alle gleich , wie eine immer schlechtschmeckende Suppe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke Freifrau von Wolff30. Mai 2021 um 14:41

      "Jetzt trennt sich die Streu vom Weizen."

      Löschen
    2. Was ist da denn los?. Plötzlich sind beide Profile bei FB. verschwunden, fakefürst und fakeanwalt sind bei bei Fb. nicht mehr zu finden, wie immer, Kopf in den Sand, ihr loser!

      Löschen
  5. So so er hat sie auch angeschrieben.

    AntwortenLöschen
  6. Was ist los Ponyreiter oder Fakefürst, keine Zeit weiter hier Schwachsinn zu verbreiten? Ach ja, man ist ja gerade dabei, die fäkalbeschmutzten Westen zu bürsten, die bekommt ihr nicht mehr weiß, dafür, dank eurer Blödheit, sorgen wir schon.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn keine schwerwiegenden Verleumdungen, Beleidigungen, Drohungen und gefälschte Urkunden von der störenden Partei, von der schon einige Störer mehrfach verurteilt wurden, verbreitet würden, würden die anderen Parteien, es sind mehrere, gar nicht erst in Erscheinung treten.
    Nur die Störer haben eine Schraube locker, wenn man sieht was und wie hier von der störenden Gegenpartei gepostet wird und alles gleich 10x hintereinander, beweist doch die Geisteskrankheit der gesamten Störer und dazu gehört auch der fakeanwalt.

    AntwortenLöschen
  8. Elke Freifrau von Wolff10. Juni 2021 um 18:16

    Prozesskostenhilfe abgelehnt? Versuch es doch mal mit der eigenen Kohle, Bettelpfeiffer!


    :-D


    "Jetzt trennen sich die "Freunde" vom Fake Fürsten."

    AntwortenLöschen
  9. Elke Freifrau von Suff10. Juni 2021 um 19:10

    Die Worte Blödheit und Schwachkopf passen wie Arsch auf Eimer zu "Bückling".


    Dumm bleibt dumm.

    Löschen nützt nichts.


    Bückling - die Einheit, in der Blödheit gemessen und angegeben wird.


    "Jetzt trennt sich der Ponyreiter vom Schaumburg-Lippe."

    AntwortenLöschen