Dienstag, 21. April 2020

Urteil mit 3025 Seiten

Am 10. Juli 2018 wurde die Angeklagte Beate Zschäpe im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München wegen zehnfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Die vier Mitangeklagten wurden zu langen Haftstrafen verurteilt. Der 6. Strafsenat des OLG hat jetzt nach über 20 Monaten die schriftliche Begründung des Urteils fertiggestellt. Die in die Revision gegangenen Kollegen haben nach Zustellung des Urteils einen Monat Zeit, ihre Zweifel an dem 3025 Seiten umfassenden Urteil zu begründen. Im Saal A 101 des Strafjustizzentrums des Oberlandesgerichts München waren sämtliche Akten für die Richter des 6. Strafsenats stets greifbar und es wird weder für den Bundesgerichtshof noch die Verteidigung einfach, allein die bloße Masse an Akteninhalten mit dem langen Urteil abzugleichen, um anschließend die rechtlichen Aspekte ausführlich zu würdigen.

Kommentare:

  1. Ernst-August Alexander Christian Viktor Hubert Prinz zu Scharmlippe Schaumilippe25. April 2020 um 13:17

    Röchelt das fette Schwein noch immer vor sich hin? Unglaublich. Der Tod ist zwar viel zu gut für den Sack, aber immerhin eine Erlösung für die Welt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur noch eine Frage der Zeit. Der ist bald weg vom Fenster und niemand wird sich an ihn erinnern. Höchstens als an den komischen Irren aus dem dritten Stock, aus dessen Wohnung es immer so schlimm gemüffelt hat...

      Löschen
  2. HAFTBEFEHL - TURBOQUERULANTIN AUF FLUCHT.

    Vollstreckungsvereitelung (§ 258 Abs. 2 StGB)

    Wer bei der Vollzugsvereitelung einen Gefangen versteckt hält oder ihm einen Unterschlupf gewährt oder diesem erst die Flucht, beispielsweise ins Ausland, ermöglicht, wird bestraft. Auch wer bei Maßnahmen der Besserung und der Sicherung verhindert, dass der Verurteilte diesen zugeführt wird, kann bestraft werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langeweile, Boecker?

      Löschen
    2. Ich kann das Problem gar nicht erkennen. Weber ist nach eigenem Bekennen "Privatermittler". Da sollte es für diesen Fachmann keine große Sache sein, die flüchtige Person aufzuspüren. Nicht wahr?

      Allerdings verhält es sich wohl so, dass Weber so sehr "Privatermittler" ist, wie Boecker "Bankkaufmann".

      Dann wird das natürlich nichts.

      Löschen
  3. Überall liest man, dass die #Turboquerulantin gesucht wird. Da hat sich jemand sehr viel Mühe gegeben.

    #Haftbefehl
    #Hoya
    #s.

    AntwortenLöschen
  4. Ach, wie mich diese Off-Topic-Trolle anko**en!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen herzlichen Dank für diese erkenntnisreiche Information!

      Löschen
  5. Ernst-August Alexander Christian Viktor Hubert Prinz zu Scharmlippe Schaumilippe2. Mai 2020 um 11:10

    Wir kennen uns???

    Was? Häää?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der war gut! Boecker kennt ja noch nicht einmal die Wahrheit bzw den Wert der Wahrheit. Wenn dieser Schmock nun also behauptet er kenne jemanden, wäre ich per se skeptisch. Der Mann ist ein gemeingefährlicher Irrer.

      Löschen
  6. Die Pfeiffe ist so krank im Kopf hahaha

    AntwortenLöschen